Bundesweit erster Studiengang "IT-Sicherheit" an der RUB

Mit zwei neuen Studiengängen, die ab dem Wintersemester 2000/2001 an der RUB belegt werden können, reagiert die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik auf die Zeichen der Zeit: Mit dem bundesweit ersten Diplomstudiengang „Sicherheit in der Informationstechnik“ soll die Nutzung von Datennetzen sicherer werden. Diese Ausbildung, für die eigens drei neue Professuren eingerichtet wurden, ist interdisziplinär und anwendungsbezogen. Außerdem erweitert die Fakultät ihr Spektrum im Rahmen des Lehramtsstudiums um die Fachrichtung „Technische Informatik“. Beide neuen Angebote ergänzen den Diplomstudiengang „Elektrotechnik/Informationstechnik“, der Entwickler von Hard- und Software für die IT-Branche ausbildet.

Spezialisten für IT-Sicherheit …

Der Mangel an Spezialisten in der IT-Branche ist in aller Munde – der Markt boomt, Fachleute sind rar. Die Absolventen des neuen Bochumer Studiengangs „Sicherheit in der Informationstechnik“ sollen genau die geforderte Qualifikation besitzen: So sollen sie sowohl Hardware- als auch Software-Komponenten für sichere IT-Systeme entwickeln können (z. B. Protokolle, kryptographische Verfahren, Chipkarten, Firewall-Systeme). Studienziel ist außerdem, sichere IT-Systeme auslegen und planen zu können. Risikoanalysen für Internet und Intranets, die Entwicklung einer IT-Sicherheitspolitik und die Erstellung von Sicherheitskonzepten und -infrastrukturen könnten zum Berufsalltag der Absolventen gehören. Damit die Informationstechnik auch an berufsbildenden Schulen ihren Stellenwert erhält, bietet die RUB ab Wintersemester 2000/2001 im Rahmen des Lehramtsstudiengangs die spezielle berufliche Fachrichtung „Technische Informatik“ an.

… und Allround-Experten in Sachen IT

In Bochum erwartet die Studierenden kein bloßes Informatikstudium, das sich vorrangig der Software widmet, sondern eine ausgewogene Ausbildung in der Informationstechnik. Die anwendungsbezogene Kombination der Multimedia-Technik und der objektorientierten Software-Entwicklung mit den hardware-orientierten Fächern, etwa der Computertechnik, der Nachrichtentechnik und der Kommunikationsakustik bietet den Absolventen eine sichere Basis für ein langes Berufsleben. Hervorragende Arbeitsmarktbedingungen sind den Absolventen mit diesen Fertigkeiten auch in Zukunft gewiss.

Studienplätze garantiert

Die Studienbedingungen an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RUB könnten nicht besser sein. Denn entgegen allen Befürchtungen eines Runs auf IT-Studiengänge gibt es hier mehr Studienplätze als Interessenten: Das ermöglicht der Fakultät, einen Studienplatz zu garantieren.

Weitere Informationen

Dr. Jörg Albrecht, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechik der Ruhr-Universität, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22529, Fax: 0234/32-14-444, Email: albrecht@et.ruhr-uni-bochum.de

Media Contact

Dr. Josef König

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Junger Gasriesenexoplanet gibt Astronomen Rätsel auf

Wissenschaftler finden den bisher jüngsten Super-Jupiter, für den sie sowohl Masse als auch Größe messen konnten. Eine Forschergruppe um Olga Zakhozhay vom MPIA hat einen Riesenplaneten um den sonnenähnlichen Stern…

Im dynamischen Netz der Sonnenkorona

In der mittleren Korona der Sonne entdeckt ein Forscherteam netzartige, dynamische Plasmastrukturen – und einen wichtigen Hinweis auf den Antrieb des Sonnenwindes. Mit Hilfe von Messdaten der amerikanischen Wettersatelliten GOES…

Metall dringt tiefer in Auenböden ein als Plastik

Kunststoffe und Metalle verteilen sich unterschiedlich in den Böden von Flussauen: Während Plastikpartikel sich in den obersten Bodenschichten konzentrieren, finden sich Metalle bis in eine Tiefe von zwei Metern. Das…

Partner & Förderer