Gesundheitsberater künftig mit FH-Zertikat


"Institut für Weiterbildung und angewandte Forschung in der Sozialen Arbeit" an der Fachhochschule Koblenz gegründet

Dem steigenden Weiterbildungsbedarf im Zusammenhang mit der beachtlichen Erweiterung beruflicher Handlungsfelder der Sozialen Arbeit in den präventiven, kurativen und rehabilitativen Einrichtungen des Gesundheitswesens trägt das "Institut für Weiterbildung und angewandte Forschung in der Sozialen Arbeit" Rechnung. 1994 als Verein gegründet, wurde das IWS nun vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Weiterbildung als wissenschaftliche Einrichtung der Fachhochschule Koblenz anerkannt.

Das Institut bietet u.a. einen zweijährigen Kurs zum Fachberater/zur Fachberaterin im Gesundheitswesen an, der künftig mit einem Zertifkat der Fachhochschule Koblenz abschließen wird. Die Weiterbildungsangebote des Institutes, die sich vor allem an Sozialarbeiter und Sozialpädagogen richten, beinhalten Themen wie Gesundheitswissenschaften, Sozialmedizin, Gesundheitsförderung und Krankheitsbewältigung, Sozial- und Gemeindespsychiatrie, Moderationstechniken und vieles mehr. Parallel zu dem Zertifkatskurs werden auch Workshops zu aktuellen Entwicklungen in der Sozialen Arbeit (z.B. Schuldnerberatung, Neue Steuerungsmodelle in der Jugendhilfe) angeboten. Das Institut für Weiterbildung und angewandte Forschung in der Sozialen Arbeit wird von Prof. Dr. Carin Liesenhoff, Prof. Dr. Robert Frietsch und Prof. Dr. Detlef Baum gemeinschaftlich geleitet. Weitere Infos: Fachhochschule Koblenz, Finkenherd 4, 56075 Koblenz, Tel. 0621/9528-226, e-Mail: iws@fh-koblenz.de.

Media Contact

Petra Gras

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Lymphknoten mit Blut versorgt werden

Droht eine Infektionskrankheit, läuft unser Immunsystem auf Hochtouren: Es setzt Antikörper, weiße Blutkörperchen und Fresszellen in Bewegung. Doch wie das funktioniert, ist noch nicht komplett verstanden – etwa bei den…

Programmierbare Laserstrahlen sparen mehr als 30 Prozent Energie

Neue Freiheiten eröffnen sich in der Lasermaterialbearbeitung: Mit einem Flüssigkristall-Modulator lässt sich das Strahlprofil eines Lasers zeitlich hochaufgelöst frei programmieren. Der Strahl kann auch in identische Kopien aufgeteilt werden. Zusammen…

Soziale Kompetenz für autonome Autos

KI-System deutet Fußgängerverhalten, um Interaktion zwischen Auto und Passanten zu ermöglichen. Autofahren ist mehr als Gas geben, lenken und bremsen: Eine entscheidende Rolle spielt die Verständigung mit anderen Verkehrsteilnehmern. Das…

Partner & Förderer