Industrielles Stipendienprogramm für Studierende eingerichtet


Industrielles Stipendienprogramm für Studierende eingerichtet

An der Universität Karlsruhe ist nach amerikanischem Vorbild ein industrielles Stipendienprogramm für Studierende der Informatik eingerichtet worden. Die ersten zehn Stipendien wurden bereits vergeben. Die Stipendien sind mit 950 Mark pro Monat dotiert und laufen ab dem Vordiplom für maximal drei Jahre. Der Gesamtwert der Stipendien beträgt damit 342.000 Mark. Initiator des industriellen Stipendienprogramms ist Professor Dr. Walter F. Tichy.

Die Bewerber für die Stipendien wurden von einer Kommission ausgewählt, in der Professoren und Sponsoren vertreten waren. Die Studienleistungen, aber auch Engagement außerhalb des Studiums und die Teilnahme an Wettbewerben wie "Jugend Forscht" gingen in die Bewertung ein. Die Stipendien finanzierten die Firmen Agilent Technologies/Hewlett Packard, Andersen Consulting, Debis Systemhaus, IBM, SAP, SD&M und Siemens. Die Sponsorfirmen versprechen sich von ihrer Initiative einen engeren Kontakt zu den Studierenden.

"Ein Universitätskontaktprogramm mit Stipendien ist für große amerikanische Firmen eine Selbstverständlichkeit. Ich freue mich, dass diese Idee auch bei uns auf fruchtbaren Boden gefallen ist und von den Firmen begeistert aufgenommen wurde", so Professor Tichy. Für das kommende Wintersemester wurden ihm bereits neun weitere Stipendien zugesagt. Acht Stipendien finanziert eine nordamerikanische Firma. Diese Firma, die noch ungenannt bleiben will bis der Vertrag unterzeichnet ist, kam von sich aus auf die Karlsruher Informatik zu, weil sie als die beste Informatikfakultät Deutschlands gilt, sogar in Übersee. Acht weitere Stipendien dieser Firma soll die Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik erhalten.

Nähere Informationen:
Professor Dr. Walter F. Tichy
Tel.: (0721) 608 3934
E-Mail: tichy@ira.uka.de

Diese Presseinformation ist im Internet unter folgender Adresse abrufbar:
http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/Pressestelle/pi085.html

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Presse und Kommunikation Universität Karlsruhe (TH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close