"Alumni-Sommerschulen" an deutschen Hochschulen


Erstmals schreibt der DAAD das Programm "Alumni-Sommerschulen an deutschen Hochschulen mit Teilnehmern aus ausgewählten Entwicklungsländern“ aus. Ermöglicht wird dies durch einmalige Sondermittel, die das Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zu Verfügung gestellt hat.

Ziel dieses Programms ist es, die sehr große Anzahl von Absolventen ostdeutscher Hochschulen aus den Schwerpunktländern (u.a. Äthiopien, Angola, Guinea – Bissau, Kapverden, Mosambik, Sao Tomé und Príncipe, Kuba, Nicaragua, Jemen, Kambodscha, Laos, Vietnam und Mongolei) für künftige Kooperationen zu gewinnen. Angesprochen sind alle deutschen Hochschulen, die über Kontakte zu Absolventen aus diesen Schwerpunktländern verfügen.

Anträge können über die Leitung der Hochschule an den Deutschen Akademischen Austauschdienst (Referat 412) gestellt werden.

Weitere Informationen sind unter www.daad.de und bei Frau Labrenz, im Referat 412 unter Tel. (0228) 882 456, E-Mail: Labrenz@daad.de erhältlich.

Bewerbungsschluss für dieses Programm ist der 15. April 2001.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Melanie Hildebrandt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer