"Alumni-Sommerschulen" an deutschen Hochschulen


Erstmals schreibt der DAAD das Programm "Alumni-Sommerschulen an deutschen Hochschulen mit Teilnehmern aus ausgewählten Entwicklungsländern“ aus. Ermöglicht wird dies durch einmalige Sondermittel, die das Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zu Verfügung gestellt hat.

Ziel dieses Programms ist es, die sehr große Anzahl von Absolventen ostdeutscher Hochschulen aus den Schwerpunktländern (u.a. Äthiopien, Angola, Guinea – Bissau, Kapverden, Mosambik, Sao Tomé und Príncipe, Kuba, Nicaragua, Jemen, Kambodscha, Laos, Vietnam und Mongolei) für künftige Kooperationen zu gewinnen. Angesprochen sind alle deutschen Hochschulen, die über Kontakte zu Absolventen aus diesen Schwerpunktländern verfügen.

Anträge können über die Leitung der Hochschule an den Deutschen Akademischen Austauschdienst (Referat 412) gestellt werden.

Weitere Informationen sind unter www.daad.de und bei Frau Labrenz, im Referat 412 unter Tel. (0228) 882 456, E-Mail: Labrenz@daad.de erhältlich.

Bewerbungsschluss für dieses Programm ist der 15. April 2001.

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Media Contact

Melanie Hildebrandt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Sensorlösung prüft Elektrolythaushalt

Optischer Mikroringsensor zur quantitativen Bestimmung von Elektrolyten. Elektrolyte sind entscheidend für den Wasserhaushalt und die Flüssigkeitsverteilung im menschlichen Organismus. Da sich die geladenen, im Blut gelösten Teilchen in ihrem komplexen…

Individualisierte Fingergelenksimplantate aus dem 3D-Drucker

Mehr Beweglichkeit durch KI: Die Remobilisierung von Fingergelenken, die durch Erkrankungen oder Verletzungen beeinträchtigt sind, ist ein Zukunftsmarkt der bedarfsgerechten Versorgung von Patientinnen und Patienten. Das Konsortium »FingerKIt«, in dem…

Vom Klimagas zum industriellen Rohstoff

Statt CO2 in die Atmosphäre zu entlassen, wo es den Klimawandel weiter antreibt, kann es auch als Rohstoff dienen: Etwa für industriell benötigte Substanzen wie Ameisensäure oder Methanol. Auf Laborebene…

Partner & Förderer