Mehr als 100 F&E-Projekte für den französischen Pôle de compétitivité System@tic

Damit liegt die Gesamtzahl der F&E-Projekte des Kompetenznetzes System@tic jetzt bei 101, was einem Gesamtfördervolumen von 572 Millionen Euro entspricht, davon 220 Millionen aus staatlichen Mitteln. Ein Merkmal dieser Ausschreibung ist die Beteiligung der KMU. Beispielsweise werden vier der acht ausgewählten Projekte von System@tic von KMU getragen (Egylis, Open Wide, Simpoe und Wallix).

Diese wiederum werden zu 36 % von staatlichen Fonds finanziert, im Vergleich zu 7 % bei der letzten Projektausschreibung im Jahr 2005.

Ein weiterer Grund zur Freude für die Kompetenznetzmanager ist die Errichtung neuer Demonstrationsund Austauschplattformen. Die erste in Saclay angesiedelte Plattform, NEPTUNE, ist bereits vollständig finanziert und wird den Bereich der mobilen Bandbreiten untersuchen.

NEPTUNE steht Unternehmen, Herstellern, lokalen Gemeinden und Hochschulen zur Verfügung, damit diese ihre neuen Technologie- Produkte und Dienstleistungen testen können, bevor sie mit ihnen kommerziell ähnliche Netzwerke eröffnen.

Im Rahmen der 7. Projektausschreibung des Interministeriellen Einheitsfonds sollen weitere technologische Plattformen folgen. Die 7. Projektausschreibung wird im September gestartet.

Kontakt:
Pôle System@tic Paris-Région –
E-Mail: contact@systematic-paris-region.org
http://www.systematic-paris-region.org/fr/t_1_Accueil.html
Quellen:
– BE France 213 – ADIT – 05.08.2008
– Les Echos – 07.08.2008
Redakteurin: Pauline Medori,
pauline.medori@diplomatie.gouv.fr
Wissenschaft-Frankreich (Nummer 148 vom 04.09.2008)
Französische Botschaften in Deutschland und Österreich
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

Media Contact

Wissenschaft Frankreich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Aufbruchstimmung in der Alzheimer-Forschung

Bei der Alzheimer Erkrankung lagern sich Eiweiße im Gehirn ab und schädigen es. Prof. Dr. Susanne Aileen Funke von der Hochschule Coburg hat eine Methode gefunden, die solche gefährlichen Eiweißverbindungen…

Chronische Entzündungen durch Ansätze aus der Natur behandeln

Die interdisziplinäre Forschungsgruppe „nature4HEALTH“ hat jüngst ihre Arbeit aufgenommen. Das Team der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Universitätsklinikums Jena entwickelt ganzheitliche naturstoffbasierte Therapieansätze für die Behandlung chronisch-entzündlicher Erkrankungen. Chronische Entzündungen sind…

Antivirale Beschichtungen und Zellkultur-Oberflächen maßgeschneidert herstellen

Verfahren der Kieler Materialwissenschaft ermöglicht erstmals umfassenden Vergleich von Beschichtungen für biomedizinische Anwendungen. Der Halteknopf im Bus, die Tasten im Fahrstuhl oder die Schutzscheibe am Anmeldetresen in der Arztpraxis: Täglich…

Partner & Förderer