Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rekordwert: 30 Mio. Deutsche kaufen im Web ein

06.11.2008
Online-Umsatz wächst um 23 Prozent auf 13,4 Mrd. Euro

Der Online-Handel entwickelt sich auch in diesem Jahr äußerst positiv. Ungeachtet der Finanzmarktkrise gaben die Deutschen rund 19,3 Mio. Euro für Waren und Dienstleistungen im Internet aus.

Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Zuwachs von 15 Prozent. Gleichzeitig ist die Zahl der Online-Käufer seit dem vergangenen Jahr von 29,37 auf 31,44 Mio. angestiegen und überspringt damit erstmals die 30-Mio.-Marke. Dies hat der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (bvh) bekannt gegeben. Demnach konnte auch der erzielte Online-Umsatz in diesem Jahr um 23 Prozent auf 13,4 Mrd. Euro zulegen. Laut bvh ist dieses überdurchschnittliche Wachstum der entscheidende Grund dafür, dass auch der E-Commerce als Ganzes in diesem Jahr weiter wachsen kann.

"Bewegtbilder und Internet-Fernsehen stellen Produkte auf ganz neue Art und Weise dar", begründet Thomas Lipke, Vorsitzender des Ausschusses E-Commerce im bhv, die gute Entwicklung. Vor allem sogenannter "Social Commerce", eine Form des Online-Handels, bei der die aktive Beteiligung der Kunden und die persönliche Beziehung der Kunden untereinander im Vordergrund stehen, werde immer wichtiger. "Die Menschen möchten durch Empfehlungen oder Kommentare die Meinungen anderer Käufer in ihre Kaufentscheidung einbeziehen können", erklärt Lipke. Es gäbe mittlerweile aber auch bereits andere Ausprägungen dieser neuen E-Commerce-Form. "Shopping-Clubs bieten exklusive Angeboten für ihre Stammkunden an. Bei einigen Online-Shops können die Kunden auch selbst bei der Produktgestaltung aktiv werden", schidlert Lipke.

Der Online-Handel mit Waren hat in diesem Jahr erstmals einen Anteil von 46,9 Prozent (Vorjahr: 39,5 Prozent) am 28,6 Mrd. Euro starken Gesamtumsatz des Versandhandels. Die umsatzstärkste Warengruppe ist dabei die Kategorie "Bekleidung, Textilien und Schuhe", für die die Deutschen rund 4,6 Mrd. Euro am Bildschirm ausgeben. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Plus von 18,2 Prozent. Leicht rückläufig ist hingegen der Umsatz mit Medien wie etwa Büchern, CDs oder DVDs, der in diesem Jahr von 1,99 Mrd. auf 1,94 Mrd. Euro zurückgeht. Neben Waren kaufen die deutschen Verbraucher aber auch digitale Dienstleistungen im Internet ein. Hier bleiben die Ausgaben mit 5,9 Mrd. Euro allerdings auf Vorjahresniveau hängen. Am gefragtesten sind hierbei Dienste im Bereich Mobilität wie beispielsweise Flug- und Bahntickets oder Mietwagen, auf die 44 Prozent der Ausgaben entfallen.

Das Internet bleibt der mit Abstand meist genutzte Bestellweg der Deutschen beim Online-Einkauf von Waren. In diesem Jahr gehen mit 51 Prozent erstmals mehr als die Hälfte aller Warenbestellungen der Versandhandelsbranche über das Web ein. Ansonsten weist nur noch das Telefon mit 36 Prozent zweistellige Nutzungsraten auf. "Eine zunehmend große Zahl von Menschen beschäftigt sich sowohl beruflich als auch privat mit dem Thema E-Commerce. Aufgrund der mittlerweile großen Bandbreite an Angeboten im Netz ergeben sich jedoch auch große qualitative Unterschiede der Online-Shops", betont Georg Wittmann, Leiter des Projekts E-Commerce-Leitfaden, gegenüber pressetext.

Um eine negative Kauferfahrung vermeiden zu können, sei vor allem der angesprochene Social Commerce hilfreich. "Ein genereller Tipp ist, auf Empfehlungen anderer Nutzer oder aus dem persönlichen Freundeskreis zu hören. Auch auf die Bekanntheit eines Online-Shops und entsprechende Gütesiegel sollte geachtet werden", rät Wittmann abschließend.

Markus Steiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.versandhandel.org
http://www.ecommerce-leitfaden.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics