Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Die Weisheit der Vielen": Unternehmensgründer bieten spielerische Vorhersagen mit neuartiger Prognoseplattform

28.09.2009
Welche Stimmenanteile werden auf die Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entfallen? Wie wird sich der Wert von Bankaktien entwickeln?

Vorhersagen zu diesen und anderen Fragen wird zukünftig eine völlig neuartige Prognoseplattform ermöglichen, die jetzt im Internet für die öffentliche Testphase freigeschaltet ist.

Hinter diesem Prognosemarkt auf www.markttrend.com steckt das Unternehmensgründerteam der beiden Absolventen der Hochschule Darmstadt Sven Donike und Jan Pastor. Die von Ihnen entwickelte Internet-Plattform sammelt themenspezifisches Wissen von Einzelpersonen über eine Art Börsenspiel.

Ziel ist es die "Weisheit der Vielen" so zu kondensieren, dass daraus zuverlässige Prognosen und aussagekräftige Entscheidungsgrundlagen werden. Mit ihrem Ansatz wollen die beiden Gründer die bisherigen Probleme des Marktversagens bei Informationsbörsen minimieren und die Erfassung komplexer Fragestellungen ermöglichen.

Die Nutzer der Website www.marktrend.com treten mit ihrem Wissen in einen spielerischen Wettbewerb mit anderen Nutzern. Jede Aussage über Entwicklungen in der Zukunft wird später mit der Realität abgeglichen und kann nach dem Grad ihrer Treffsicherheit bewertet werden. Zu gewinnen gibt es neben Erkenntnissen zu aktuellen Fragestellungen, symbolische Erfahrungspunkte, deren mengenmäßiger Besitz Aussagen über Status und Kompetenz der Spieler zulässt. Möglichst viele Erfahrungspunkte zu erlangen ist also Ziel und Motivation der Nutzer.

Damit funktioniert der Prognosemarkt ganz ähnlich wie der Aktienhandel an der Börse, nur dass hier anstelle von Unternehmenswerten Einschätzungen und Informationen gehandelt werden. Zudem berücksichtigen Donike und Pastor Probleme des Marktversagens wie das "Herdenverhalten" und andere Markt verzerrende Effekte, die die Belastbarkeit von Vorhersagen beeinträchtigen. Thematisch konzentriert sich der Prognosemarkt bisher auf Fragen zu Wirtschaft, Technologie, Energie und Politik. Zielgruppe des Prognosemarktes sind in erster Linie 25- bis 49-jährige technikaffine Personen. Vorausgesetzt für die Teilnahme wird lediglich jeweils ein gewisses Grundverständnis der jeweiligen Themen, jedoch kein Expertenwissen.

Sven Donike: "Die Geschäftsidee des Prognosemarktes beruht darauf, dass Prognosen zu bestimmten Fragestellungen für Unternehmen von großem Wert sein können. Im Gegensatz zur klassischen Marktforschung treffen unsere User in aller Regel keine Aussagen über ihre eigenen Präferenzen, sondern reflektieren gezielt über das wahrscheinlichste Verhalten der jeweiligen Zielgruppe. Diese Änderung der Perspektive gibt uns die Möglichkeit, schon mit relativ kleinen Panelgrößen, erstaunlich genaue Ergebnisse zu erzielen. Dabei ist es zudem möglich, dass Unternehmen in eine Art Dialog mit engagierten Spielern eintreten und sich auf diesem Wege neuen Ideen und Anregungen öffnen."

Jan Pastor: "Als Werkzeug für das Wissensmanagement soll der Prognosemarkt Unternehmen neue Möglichkeiten für interne Entscheidungsfindungen an die Hand geben. Beispielsweise können sämtliche Einschätzungen der Mitarbeiter über die zukünftigen Entwicklungen von Technologien und Märkten zu einer Entscheidungsgrundlage für das Unternehmen aufbereitet werden. Dazu sind

insbesondere unsere neuartigen komplexen Märkte von Interesse, über die mehrere verknüpfte Fragestellungen zu einem einzigen Prognoseergebnis verdichtet werden können. Durch unser System erhalten die Mitarbeiter die Chance, sich besser in die Entscheidungsprozesse einzubringen und das Unternehmen kann relevante Veränderungen schneller antizipieren und nachjustieren."

Als Mentor und fachlicher Begleiter stand den beiden Gründern Prof. Dr. Michael Rebstock vom h_da-Fachbereich Wirtschaft, Fachgebiet Betriebswirtschaftslehre und betriebliche Informationsverarbeitung, zur Seite. Betreut wird das Team in Organisations- und Verwaltungsfragen vom Career Center, der h_da-Serviceeinrichtung an der Schnittstelle zwischen Hochschule und Arbeitsleben. Das Career Center hat Donike und Pastor zudem einen Arbeitsplatz im Inkubator der Serviceeinrichtung am Mediencampus Dieburg zur Verfügung gestellt und einen Ansprechpartner aus dem regionalen Gründernetzwerk für ein begleitendes Coaching vermittelt.

Das Konzept des Prognosemarktes beruht auf der Theorie der "Weisheit der Vielen" des US-amerikanischen Journalisten James Surowiecki (engl. "The Wisdom of Crowds"). In seinem 2004 erschienenen Buch argumentiert er, dass Gruppenentscheidungen, die auf den zusammen geführten Informationen ihrer einzelnen Mitglieder beruhen, oft besser sind als Lösungsangebote von Einzelpersonen.

Die beiden Unternehmensgründer Sven Donike (29) und Jan Pastor (31) haben 2008 ihr Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Darmstadt mit dem Master abgeschlossen. In ihren Studienschwerpunkten Informationsmanagement bzw. Marketing haben sie sich auf ihr jetziges Projekt vorbereitet. Seit März werden sie über ein EXIST-Gründerstipendium gefördert. Dieses deutschlandweite Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt Teams aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei der Unternehmensgründung. Daneben fördern der Europäische Sozialfonds und die Europäische Union das Projekt mit einer Anschubsfinanzierung.

Ansprechpartner an der h_da
Sebastian Everling
Leiter Career Center (CC)
Haardtring 100, D-64295 Darmstadt
Tel. +49.6151.16-8034
sebastian.everling@h-da.de www.h-da.de/career
Sven Donike
Unternehmensgründerteam Prognosemarkt
Tel. +49.163 18 56 717
svendonike@hotmail.com
Jan Pastor
Unternehmensgründerteam Prognosemarkt
Tel. +49.1577 42 95 254
janpastor@gmx.de

Martin Wünderlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.h-da.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index bleibt aufwärts gerichtet - Juni 2018
20.06.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer sinkt zum zweiten Mal in Folge
28.05.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics