Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Malta Stock Exchange nutzt Xetra-System der Deutschen Börse

09.07.2012
Die Malta Stock Exchange (MSE) hat am Montag ihren elektronischen Wertpapierhandel auf das Xetra-Handelssystem der Deutschen Börse umgestellt

Xetra-Handelsteilnehmer können nun mithilfe der Infrastruktur der Deutschen Börse leicht auf den maltesischen Finanzmarkt zuzugreifen. Zudem haben nun zwölf neue Marktteilnehmer aus Malta Zugang zu einem großen, pan-europäischen Händlernetz.

Frank Gerstenschläger, Mitglied des Vorstands der Deutschen Börse und zuständig für den Geschäftsbereich Xetra sagte: „Die Malta Stock Exchange verfügt nun über eines der weltweit zuverlässigsten und schnellsten Handelssysteme.

Teilnehmer aus Malta sind damit an ein Netzwerk von rund 4.500 Händlern in 19 Ländern angeschlossen und profitieren vom breitesten Produktangebot in Europa und einem hochliquiden Handel.“

Die Vorstandsvorsitzende der MSE Eileen V. Muscat sagte: “Die Malta Stock Exchange freut sich, neuer Teilnehmer im Xetra-Netzwerk zu sein. Diese Entwicklung sehen wir als wichtigen Meilenstein auf dem Weg zur Internationalisierung unseres Handelsplatzes – was allen Teilnehmern zugute kommen wird. Mit der Deutschen Börse haben wir hervorragende Geschäftsbeziehungen genknüpft und freuen uns auf engere Zusammenarbeit mit den anderen Partnerbörsen.“

Xetra-Technologie wird auch von anderen Börsen in Europa genutzt. Die Wiener Börse führte Xetra 1999 ein, die Irish Stock Exchange im Jahr 2000. 2008 folgte die Bulgarian Stock Exchange und 2010 die Ljubljana Stock Exchange in Slowenien. Auch die Eurex-Tochtergesellschaft Eurex Bonds nutzt das Xetra-Handelssystem. Darüber hinaus verwendete die Shanghai Stock Exchange Xetra als Basis für das eigene Handelssystem.

Über Xetra

Der Deutsche Börse Geschäftsbereich Xetra erbringt Listing-, Handels- und Clearing-Dienstleistungen für Emittenten, Intermediäre und Investoren. Xetra schafft einen effizienten Zugang zu den Kapitalmärkten, unterstützt modernste Handelstechniken und bietet ein konstant wachsendes Angebot an handelbaren Wertpapieren. Das gleichnamige Handelssystem setzt höchste Standards in puncto Zuverlässigkeit, Sicherheit, Geschwindigkeit und Innovation. Es bietet rund 250 europäischen Banken und Wertpapierhandelshäusern aus 19 Ländern höchste Liquidität, Transparenz und Kosteneffizienz. Über 900.000 Wertpapiere werden derzeit mit der Xetra-Technologie gehandelt, so viele wie auf keiner anderen Handelsplattform.

Über die Malta Stock Exchange

Die Malta Stock Exchange (MSE) in der maltesischen Hauptstadt Valletta wurde 1990 gegründet und befindet sich vollständig in Staatsbesitz. Gehandelt werden Aktien und Anleihen. Seit 2008 hat Malta den Euro als Landeswährung.

Xetra® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG.

Ansprechpartner für die Medien:
Andreas von Brevern
Telefon: +49-(0) 69-2 11-1 15 00

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Stagnation des Welthandels setzt sich fort
25.09.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht IMK-Konjunkturindikator: Boom der deutschen Wirtschaft derzeit wahrscheinlicher als eine Rezession
19.09.2018 | Hans-Böckler-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz in der Medizin

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Test zeigt Erfolgsaussichten von Heuschnupfen-Therapien

18.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihren grünen Farbstoff Chlorophyll binden

18.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Artenvielfalt kann Ökosysteme auch destabilisieren

18.10.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics