Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Temporäre Klimaerwärmung

30.04.2002

Kurz vor dem beginnenden Wonnemonat Mai hat sich das Klima an den internationalen Bondmärkten etwas erwärmt. Die Renditen der als Benchmark fungierenden 10jährigen deutschen Bundesanleihe wie auch der entsprechenden US-Treasury gingen seit Anfang April um 3 bzw. 14 Stellen auf 5,11 bzw. 5,10 Prozent zurück. Damit hat sich - wenn auch nur geringfügig - der Zinsvorsprung erstmals seit Februar wieder nach Europa verlagert. Generell orientierten sich die Rentenmarktakteure bei nervösem Grundton primär am Geschehen auf der Aktienseite, womit die Entwicklung bei den Festverzinslichen vielfach der von kommunizierenden Röhren ähnelte: sinkende Aktiennotierungen führten zu steigenden Bondkursen und umgekehrt.

Zuletzt profitierten die Zinstitel dabei nicht nur vom "sicheren Hafenmythos" angesichts der Nahostkrise, sondern auch von einer aufkommenden Skepsis gegenüber der Konjunktur- und Unternehmensentwicklung. Zwar vermochte eine Reihe von repräsentativen amerikanischen Wirtschaftsdaten wie u. a. die gestiegene US-Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung vom März die Erwartungen zu erfüllen. Andererseits aber erhöhten sich die wichtigen Einzelhandelsumsätze nur um moderate 0,2 Prozent gegenüber Februar (nach plus 0,3 Prozent im Vormonat), und auch der Verbrauchervertrauensindex der Uni Michigan schwächte sich im März auf 94,4 (95,7) Punkte ab. Der jüngste Wirtschaftsbericht der Fed, das viel beachtete "Beige Book", schlägt zwar grundsätzlich positive Konjunkturtöne an, betont aber gleichzeitig den bisher nicht vorhandenen Preisdruck. Die Konsumententeuerung stieg im März in der Kernrate nur um 0,1 nach plus 0,3 Prozent. Mit dem Hinweis von Fed-Chef Alan Greenspan auf die nach wie vor bestehenden Risiken des Aufschwungs dürften die aufgekommenen Zinsängste erst einmal vom Tisch sein. Geldpolitische Maßnahmen erwartet die Mehrheit der Marktauguren jetzt nicht mehr vor Spätsommer bzw. Herbst.

In Euroland zeigen sich die Aufschwungstendenzen bislang äußerst moderat, an der Preisfront herrscht allerdings eine gewisse Unsicherheit. Wenn sich auch in Deutschland die Jahresteuerung nach vorläufigen Zahlen im April leicht auf 1,6 nach 1,8 Prozent zurückgebildet hat, so musste in der Eurozone aber noch im März ein Anstieg auf 2,5 (2,4) Prozent hingenommen werden. Die EZB hatte erst dieser Tage in ihrem Jahresbericht Erwartungen hinsichtlich einer raschen Entspannung im Hinblick auf einen möglichen weiteren Ölpreisanstieg gedämpft. Das für die EZB-Geldpolitik wichtige Geldmengenwachstum M3 in der Eurozone ist dagegen im März mit einer Jahresrate von plus 7,3 nach 7,4 Prozent erneut zurückgegangen - wenn auch weniger deutlich als erwartet.

Als Hauptrisiken für eine Notenbankpolitik der ruhigen Hand sind derzeit die Unwägbarkeiten der Tarifauseinandersetzungen zu nennen. Zu hohe Lohnabschlüsse könnten die EZB vorzeitig aus ihrer zinspolitischen Reserve locken. Per saldo sollten sich Rentenanleger mit Blick auf die allseits prognostizierte Konjunkturerholung auf einen Renditeanstieg ab Sommer einstellen und derzeit Engagements nur vorsichtig im kürzeren bis mittleren Laufzeitenbereich eingehen.

| ots

Weitere Berichte zu: EZB Eurozone Klimaerwärmung Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Ergebnisse der IAB-Stellenerhebung für das erste Quartal: Weiterhin hoher Bestand an offenen Stellen
14.05.2019 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Im Focus: A miniature stretchable pump for the next generation of soft robots

Soft robots have a distinct advantage over their rigid forebears: they can adapt to complex environments, handle fragile objects and interact safely with humans. Made from silicone, rubber or other stretchable polymers, they are ideal for use in rehabilitation exoskeletons and robotic clothing. Soft bio-inspired robots could one day be deployed to explore remote or dangerous environments.

Most soft robots are actuated by rigid, noisy pumps that push fluids into the machines' moving parts. Because they are connected to these bulky pumps by tubes,...

Im Focus: Crispr-Methode revolutioniert

Forschende der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern.

Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig einfach und schnell einzelne Gene präzise...

Im Focus: Wie schwingen Atome in Graphen-Nanostrukturen?

Innovative neue Technik verschiebt die Grenzen der Nanospektrometrie für Materialdesign

Um das Verhalten von modernen Materialien wie Graphen zu verstehen und für Bauelemente der Nano-, Opto- und Quantentechnologie zu optimieren, ist es...

Im Focus: Vehicle Emissions: New sensor technology to improve air quality in cities

Researchers at TU Graz are working together with European partners on new possibilities of measuring vehicle emissions.

Today, air pollution is one of the biggest challenges facing European cities. As part of the Horizon 2020 research project CARES (City Air Remote Emission...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

Impfen – Kleiner Piks mit großer Wirkung

15.08.2019 | Veranstaltungen

Internationale Tagung zur Katalyseforschung in Aachen

14.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

16.08.2019 | Physik Astronomie

Solarflugzeug icaré testet elektrische Flächenendantriebe

16.08.2019 | Energie und Elektrotechnik

Neue Überlebensstrategie der Pneumokokken im Zentralnervensystem identifiziert

16.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics