Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompetenz im Umweltmanagement

21.02.2002


Wer Qualifikationen im Umweltmanagement vorweisen kann, hat gute Karten für die Arbeitssuche bei produzierenden Betrieben, Dienstleistungsunternehmen oder Behörden. Trotz der starken Nachfrage ist das Lehrangebot im Bereich Umweltschutz an Bayerns Universitäten vergleichsweise gering. Eine virtuelle Lehrveranstaltung, die der Lehrstuhl Qualitätsmanagement von Prof. Dr.-Ing. Albert Weckenmann und FIM Psychologie - Neues Lernen unter der Leitung von Dr. Walter F. Kugemann mit weiteren Projektpartnern entwerfen und betreuen wollen, soll diesem Defizit begegnen. Der Kurs ist als Ergänzung zu technischen Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen geplant und zeichnet sich durch seinen Praxisbezug aus.

Rund 95% der Studienfächer mit ökologischem Ansatz werden außerhalb Bayerns gelehrt. Ergänzende umweltbezogene Lehrangebote für technische Studiengänge sind an bayerischen Universitäten ebenfalls selten. Ein webbasiertes Angebot, das diesen Mangel ausgleichen könnte, gibt es derzeit nicht.

Das Projekt "Adaptiv-polyvalente Qualifizierung zu Umweltmanagement im Anwendungskontext" (AQUA) zielt darauf ab, eine virtuelle Lehrveranstaltung zur Qualifizierung von Studierenden im Umweltmanagement (UM) zu entwickeln. Lernmaterialien werden nach einem Konzept erstellt, das theoretisches Wissen in konkrete Fallbeispiele zum Aufbau von Umweltmanagement einbindet, wobei aktuelle Maßnahmen in Betrieben aufgegriffen werden. Die Tutoren, die später die Lehrveranstaltung betreuen sollen, werden inhaltlich und didaktisch geschult.

Der Kurs wird eine adaptive Struktur mit modellhaftem Charakter aufweisen. Die Lehrumgebung wird sich auf Zugang, Kommunikation, Zeitplan, Navigation, Inhalt und Training beziehen. Internetbasierte, multimediale, datenbankgestützte und plattformunabhängige Lernangebote werden ineinandergreifen. Um den Studenten ein Umweltmanagementsystem in der Praxis zeigen zu können, sind Besuche bei Unternehmen verschiedener Branchen mit Schwerpunkten in den Bereichen Produktion, Dienstleistungen etc. geplant.

Im SS 2002 und WS 2002/03 sollen erstmals Kurse laufen. Es wird von ca. 25 Lernende je Veranstaltung und einer Dauer von jeweils 12 Wochen ausgegangen. Tutoren korrigieren die Einsendeaufgaben, begleiten der Diskussionsgruppen und stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung, die somit unmittelbar beantwortet werden können, statt bis zum nächsten Seminar aufgeschoben zu werden.

Der Kurs ist in mehrere Lerneinheiten (Module) gegliedert. Modul 1 führt in das betriebliche Umweltmanagement ein und gibt einen entwicklungsgeschichtlichen Überblick. In Modul 2 werden rechtliche Grundlagen und Anforderungen, Deregulierungsprozesse etc. vorgestellt. Das dritte Modul informiert u.a. über die bekanntesten Umweltmanagementsysteme und liefert Entscheidungskriterien für die Auswahl. Das Thema der nachhaltigen Unternehmensführung wird im Modul 5 präsentiert. Dabei belegen Umweltrisikomanagement, Umweltkommunikation und Umweltcontrolling einen wichtigen Platz im Lehrangebot. Da Unternehmen zunehmend Software zur Regelung ihrer Energie- und Abfallprobleme einsetzen, wird eine Lerneinheit speziell dieser Thematik gewidmet. Unbekannte Begriffe können stets über den Link zu einem Glossar nachgeschlagen werden.

Die erste Zielgruppe sind Studenten der Fachrichtungen Maschinenbau, Informatik und Werkstoffwissenschaften. Danach ist vorgesehen, Medizin und weitere Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen einzubeziehen. Neben den FAU-Einrichtungen sind das Institut für Management und Umwelt in Augsburg und das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen am AQUA-Projekt beteiligt.

Weitere Informationen:
Prof. Dr.-Ing. Albert Weckenmann, Dipl.-Ing. Lindita Bushi
Lehrstuhl Qualitätsmanagement und Fertigungsmesstechnik
Tel.: 09131/85 -26521 
bushi@qfm.uni-erlangen.de

Dr. Walter F. Kugemann, Dipl.-Psych. Marion Meyerolbersleben
FIM Psychologie - Neues Lernen
Tel: 09131/85-211 82 
marion.meyerolbersleben@fim.uni-erlangen.de

Gertraud Pickel | idw

Weitere Berichte zu: Umweltmanagement Umweltmanagementsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigung wächst weiter
28.01.2020 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

nachricht Krisenrisiko Nummer 1: Unerwartete Liquiditätsengpässe
08.01.2020 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics