Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreative Mitarbeiter tragen entscheidend zur Wertschöpfung bei

19.02.2002


Der Bayer-Ideen-Pool steuert weiter auf Erfolgskurs: Im vergangenen Jahr reichten die Mitarbeiter 24.246 Verbesserungsvorschläge ein. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr (22.369) eine Steigerung um 17 Prozent. Für 12.798 realisierte Vorschläge zahlte das Unternehmen Prämien in Höhe von 4,8 Millionen Euro (2000: rund 4,6 Millionen Euro) aus. Weitere rund 300.000 Euro wurden als Anerkennungsbeiträge und Umweltschutzprämien ausgeschüttet.

"Die Ideen unserer Mitarbeiter sind ein ganz wesentlicher Beitrag für den Erfolg des Unternehmens. Mit der Freisetzung ihres kreativen Potenzials tragen sie entscheidend zur Wertschöpfung bei", erklärte Bayer-Vorstandsmitglied Dr. Attila Molnar. "Die Bilanz 2001 ist dabei ein klares Indiz dafür, wie tief das Bestreben zur Mitgestaltung des Unternehmen inzwischen in der Belegschaft verankert ist."

Der wirtschaftliche Vorteil, der sich aus den im Jahr 2001 umgesetzten Vorschlägen mit rechenbarem Nutzen ergibt, beträgt für das Unternehmen allein im ersten Jahr 17,6 Millionen Euro.

Einen neuen Rekord erreichte 2001 die Tausend-Mann-Quote (TMQ). Der Wert für die eingereichten Verbesserungsvorschläge pro 1.000 Mitarbeiter stieg auf 730. Der bisherige Spitzenwert von 728 war im Jahr 1999 erreicht worden.

Eine andere Bestmarke: Im Bayerwerk Leverkusen wurde im vergangenen Jahr mit rund 63.500 Euro die bisher höchste Einzelprämie in der über 90-jährigen Geschichte des betrieblichen Vorschlagswesens bei Bayer ausgezahlt. Sie ging an Thomas Baumgarten, Betriebsmeister im Entsorgungszentrum Bürrig. Eine verfahrenstechnische Optimierung der Verbrennungsanlage spart 1,2 Millionen Liter Heizöl pro Jahr. Gewinner ist die Umwelt: Die jährliche CO2-Emission reduziert sich um 4.300 Tonnen.

Die Tausend-Mann-Quoten für die im vergangenen Jahr eingereichten Vorschläge der einzelnen Bayerwerke im Vergleich zum Jahr 2000: Brunsbüttel 1.119 (2000: 1.201), Dormagen 1.248 (1.123), Krefeld-Uerdingen 1.104 (929), Leverkusen 476 (380), Wuppertal 572 (500).

Zukunftsgerichtete Aussagen

 

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

BayNews Redaktion | BayNews

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel scheint sich zu beleben
03.12.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Bakterien ein Antibiotikum ausschalten

Forscher des HZI und HIPS haben entdeckt, dass resistente Bakterien den Wirkstoff Albicidin mithilfe eines massenhaft gebildeten Proteins einfangen und inaktivieren

Gegen die immer häufiger auftauchenden multiresistenten Keime verlieren gängige Antibiotika zunehmend ihre Wirkung. Viele Bakterien haben natürlicherweise...

Im Focus: How bacteria turn off an antibiotic

Researchers from the HZI and the HIPS discovered that resistant bacteria scavenge and inactivate the agent albicidin using a protein, which they produce in large amounts

Many common antibiotics are increasingly losing their effectiveness against multi-resistant pathogens, which are becoming ever more prevalent. Bacteria use...

Im Focus: Wenn sich Atome zu nahe kommen

„Dass ich erkenne, was die Welt im Innersten zusammenhält“ - dieses Faust’sche Streben ist durch die Rasterkraftmikroskopie möglich geworden. Bei dieser Mikroskopiemethode wird eine Oberfläche durch mechanisches Abtasten abgebildet. Der Abtastsensor besteht aus einem Federbalken mit einer atomar scharfen Spitze. Der Federbalken wird in eine Schwingung mit konstanter Amplitude versetzt und Frequenzänderungen der Schwingung erlauben es, kleinste Kräfte im Piko-Newtonbereich zu messen. Ein Newton beträgt zum Beispiel die Gewichtskraft einer Tafel Schokolade, und ein Piko-Newton ist ein Millionstel eines Millionstels eines Newtons.

Da die Kräfte nicht direkt gemessen werden können, sondern durch die sogenannte Kraftspektroskopie über den Umweg einer Frequenzverschiebung bestimmt werden,...

Im Focus: Datenspeicherung mit einzelnen Molekülen

Forschende der Universität Basel berichten von einer neuen Methode, bei der sich der Aggregatzustand weniger Atome oder Moleküle innerhalb eines Netzwerks gezielt steuern lässt. Sie basiert auf der spontanen Selbstorganisation von Molekülen zu ausgedehnten Netzwerken mit Poren von etwa einem Nanometer Grösse. Im Wissenschaftsmagazin «small» berichten die Physikerinnen und Physiker von den Untersuchungen, die für die Entwicklung neuer Speichermedien von besonderer Bedeutung sein können.

Weltweit laufen Bestrebungen, Datenspeicher immer weiter zu verkleinern, um so auf kleinstem Raum eine möglichst hohe Speicherkapazität zu erreichen. Bei fast...

Im Focus: Data storage using individual molecules

Researchers from the University of Basel have reported a new method that allows the physical state of just a few atoms or molecules within a network to be controlled. It is based on the spontaneous self-organization of molecules into extensive networks with pores about one nanometer in size. In the journal ‘small’, the physicists reported on their investigations, which could be of particular importance for the development of new storage devices.

Around the world, researchers are attempting to shrink data storage devices to achieve as large a storage capacity in as small a space as possible. In almost...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung 2019 in Essen: LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

14.12.2018 | Veranstaltungen

Pro und Contra in der urologischen Onkologie

14.12.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ulmer Forscher beobachten Genomaktivierung "live" im Fischembryo

18.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Notsignal im Zellkern – neuartiger Mechanismus der Zellzykluskontrolle

18.12.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Methode für sichere Brücken

18.12.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics