Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

44 Designated Sponsors in Xetra mit AA-Rating im 4.Quartal

31.01.2002


Deutsche Börse: Performance-Rating für Designated Sponsors

Die Deutsche Börse hat am Mittwoch die Quartalsbewertung für die derzeit 64 Designated Sponsors veröffentlicht, die in über 540 Werten aus MDAX, Neuer Markt und SMAX sowie anderen inländischen Werten in Xetra aktiv sind. Danach erfüllten im vierten Quartal 2001 44 Designated Sponsors, die rund 96 Prozent der Unternehmen betreuen, die Kriterien für die höchste Performance-Einstufung "AA". Sie erzielten damit die beste Bewertung hinsichtlich Quotierungsdauer und vorgeschriebenen Spreads. Sieben Designated Sponsors erhielten kein Rating, weil sie die Mindestanforderungen im letzten Quartal nicht erfüllten. Zwei Designated Sponsors wurden nicht bewertet, da der Zeitraum der Betreuung weniger als drei Monate betrug.

Das Performance-Rating der Designated Sponsors setzt sich aus zwei Buchstaben zusammen. Der erste Buchstabe der Bewertung steht für die Quotierungsdauer: Wer länger als neuneinhalb Stunden am Tag Quotes einstellt, bekommt das Prädikat "A". Wer weniger als eine Stunde am Tag quotiert, wird mit "D" bewertet. Der zweite Buchstabe steht für die Spanne zwischen An- und Verkaufspreis, den so genannten Spread. Mit "A" werden Sponsors bewertet, die insgesamt um mindestens ein Viertel enger als die maximal zulässige Spanne quotiert haben. Erreicht ein Designated Sponsor bei zehn Prozent der von ihm betreuten Werte nicht die Mindestanforderungen, fällt er mit allen Mandaten aus dem Rating.

Zum 01. Dezember 2001 wurde wie mitgeteilt das Designated Sponsor-Modell konzeptionell weiterentwickelt, um besser auf sich verändernde Marktsituationen reagieren zu können. In einem ersten Schritt wurden folgende Maßnahmen umgesetzt: Reduzierung der maximalen Quotierungsstückzahl von 5000 auf 2000 Aktien, Reduzierung der minimalen Quotierungsstückzahl bei hochpreisigen Aktien, wöchentliche anstatt monatliche Anpassung der Handelsanforderungen. In diesem Jahr werden weitere Maßnahmen umgesetzt: drei Liquiditätsklassen in Abhängigkeit vom Orderbuch-Umsatz, Möglichkeit des Outsourcing von Designated Sponsor-Aufgaben, Bewertung der Quotierungsdauer in Relation zur effektiven Handelszeit. Als erstes werden die drei Liquiditätsklassen zum 01. März eingeführt.

| Media-Relations
Weitere Informationen:
http://www.media-relations.deutsche-boerse.com

Weitere Berichte zu: Quotierungsdauer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht Katalysator für zukunftsfähige Städte und Regionen
15.06.2020 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Straturity Human Capital Self-Assessment - Neues Instrument zum Überprüfen der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen
11.05.2020 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Im Focus: Neue Erkenntnisse über Flüssigkeiten, die ohne Widerstand fließen

Verlustfreie Stromleitung bei Raumtemperatur? Ein Material, das diese Eigenschaft aufweist, also bei Raumtemperatur supraleitend ist, könnte die Energieversorgung revolutionieren. Wissenschaftlern vom Exzellenzcluster „CUI: Advanced Imaging of Matter“ an der Universität Hamburg ist es nun erstmals gelungen, starke Hinweise auf Suprafluidität in einer zweidimensionalen Gaswolke zu beobachten. Sie berichten im renommierten Magazin „Science“ über ihre Experimente, in denen zentrale Aspekte der Supraleitung in einem Modellsystem untersucht werden können.

Es gibt Dinge, die eigentlich nicht passieren sollten. So kann z. B. Wasser nicht durch die Glaswand von einem Glas in ein anderes fließen. Erstaunlicherweise...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

13.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Gesucht: Die nächste Superbatterie

13.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Virtual Reality hilft bei Beurteilung der Mobilität von übermorgen

13.07.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics