Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausgabeaufschläge und Managementgebühren bei Investmentfonds sind im Jahr 2001 gestiegen

25.01.2002


Der durchschnittlich von den Kapitalanlagegesellschaften beim Kauf eines Investmentfondsanteils verlangte Ausgabeaufschlag sowie die durchschnittlich einem Fondsvermögen fortlaufend berechneten Managementgebühren sind im Jahr 2001 angestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das "Fondsweb Factbook 2001" der FINANCIAL WEBWORKS GmbH, Betreiberin und Vermarkterin der Fondsdatenbank "Fondsweb" (http://www.fondsweb.de/). Demnach ist der durchschnittliche Ausgabeaufschlag von 3,74% im Jahr 2000 auf 3,90% im Jahr 2001 angestiegen. Im selben Zeitraum haben sich auch die durchschnittlichen Managementgebühren erhöht, von 1,18% im Jahr 2000 auf 1,23% im Jahr 2001.

Insgesamt sind im Jahr 2001 486 Investmentfonds neu emittiert worden. Dies entspricht einer Neuemissionsrate von 9,86%. Hinzu kommen etwa 700 bereits in den Jahren zuvor begebene und erst im Jahr 2001 zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland zugelassene Fonds. Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die Neuemissionsrate 2001 allerdings signifikant abgeschwächt, lag sie doch in den Jahren 1999 und 2000 stets über 15%. Deutlicher Beliebtheit können sich nach wie vor Aktienfonds erfreuen: Knapp 60% aller im vergangenen Jahr aufgelegten Fonds setzen auf Aktien. Rentenfonds machten etwa 17% des Zuwachses aus, dicht gefolgt von Dachfonds (über 14%). Mischfonds (7,61%), Geldmarkt- (1,03%) und Derivatefonds (0,21%) spielen nur eine untergeordnete Rolle.

Bei neu emittierten Aktienfonds des Jahres 2001 mit Focus auf bestimmte Branchen oder Themen dominieren weiterhin Technologiefonds (17% aller Neuemissionen aus diesem Segment). Überdurchschnittlich häufig neu aufgelegt wurden Themenfonds mit den Schwerpunkten Finanzen (14%) und Energie (13%).

Die Anzahl der dem Anleger in Deutschland zur Auswahl stehenden Fonds hat sich in den letzten fünf Jahren nahezu verdoppelt. Zum 31. Dezember 2001 befanden sich 5.304 Investmentfonds in der Datenbank "Fondsweb" (Deutschland), die von 249 Kapitalanlagegesellschaften zum öffentlichen Vertrieb in Deutschland zugelassen wurden. Sämtliche zu diesem Stichtag der Datenbankredaktion vorliegende Verschmelzungen und Löschungen sind dabei berücksichtigt.

Eine Zusammenfassung des "Fondsweb Factbook 2001" steht unter www.fondsweb.de zum kostenlosen Download bereit.

Über FINANCIAL WEBWORKS:

Die FINANCIAL WEBWORKS GmbH mit Sitz in Haar bei München ist seit 1998 im deutschsprachigen Markt als unabhängiger Financial Service Provider tätig. Zu den eigenen Webauftritten zählen www.fondsweb.de und www.zertifikateweb.de.

Die Datenbanken der Financial Webworks GmbH pflegt die eigene Redaktion nach drei Kriterien: Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit. Deshalb werden alle Daten für die Datenbanken "Fondsweb" und "Zertifikateweb" ausschließlich im direkten Kontakt mit den Kapitalanlagegesellschaften bzw. Emittenten recherchiert.

Neben der Vergabe der Finanzinformationen als Data-Feed oder als Teil eines von Financial Webworks realisierten Internetprojektes an Banken und Finanzdienstleister in Lizenz werden die eigenen Websites auch als Online-Werbeträger vermarktet. Zu den Lizenzkunden von Financial Webworks gehören u.a. der Allgemeine Wirtschaftsdienst AWD, Entrium Direct Bankers AG, Consors Discount Broker AG, Deutsche Bank AG Private Banking, Dr. Jens Ehrhardt Kapitalanlage AG (DJE), Postbank EasyTrade AG, S-Broker AG und die Wallstreet:Online AG .

Frederik Garnies | ots
Weitere Informationen:
http://www.zertifikateweb.de/

Weitere Berichte zu: Investmentfond Kapitalanlagegesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel scheint sich zu beleben
03.12.2018 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone
13.11.2018 | Duale Hochschule Baden Württemberg Karlsruhe

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics