Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentenmarkt: Oberwasser für die Bären

21.03.2006

Die Mitte September 2005 auch im Euroraum begonnene Trendumkehr bei den Renditen längerer wie auch kürzer laufender Papiere ist in eine neue Phase eingetreten. Seit Jahresbeginn zeigt der Zinsauftrieb wieder verstärkt Momentum und führte auch technisch über wichtige Widerstandszonen hinaus. Die Sorgen sind dabei heute durchaus ähnlich gelagert wie vor einem halben Jahr, als sich die Konjunktur trotz des zu verdauenden höheren Ölpreisniveaus in guter Verfassung zeigte und die Notenbanken zu Wachsamkeit mahnten. Jüngste Äußerungen im Rahmen des G10-Treffens ließen wenig Zweifel an der Einschätzung der führenden Notenbanken, dass die höheren Zinsen bisher keine Gefahr für das Wachstum darstellen. Selbst die japanischen Währungshüter haben sich nach fünf Jahren Deflationsbekämpfung für eine Rückkehr zur geldpolitischen Normalität entschieden. Per saldo legten zehnjährige Staatsanleihen in den USA und Euroland allein seit Jahresbeginn rund 25 Renditestellen zu. Bei zweijährigen Laufzeiten vollzogen vor allem Papiere aus Euroland (plus 33 Renditestellen) trotz jüngster Konsolidierung einen kräftigen Sprung.

Untermauert werden die Renditeschübe von einem anhaltend robusten globalen Konjunkturbild. Konsolidierungsansätze bei Stimmungsindikatoren erwiesen sich bisher trotz der deutlich erhöhten Niveaus als temporär. Zuletzt fiel der deutsche ZEW-Index mit einem unerwarteten Rückgang (63,4 nach 69,8 Punkte) auf, doch auch dies wird allgemein nicht als Auftakt zu einer ausgeprägteren Schwächephase eingestuft. Selbst wenn das verbleibende Aufwärtspotenzial bei den international vielbeachteten Frühindikatoren als zunehmend begrenzt anzusehen ist, dürften die realwirtschaftlichen Daten des ersten Quartals und vermutlich noch darüber hinaus insgesamt gut ausfallen. Der jüngste Konjunkturbericht der US-Notenbank unterstreicht jedoch, dass selbst in einem moderateren Expansionsumfeld (u.a. Immobilienmarkt) unverminderter Preisdruck auf den Vorstufen und Lohnsteigerungen dazu führen, dass trotz aktuell gedämpfter Preissteigerungen nicht automatisch auch die längerfristigen Teuerungsgefahren gebannt sind.

Unter dem Strich stellt sich dem Anleger zunehmend die Paradigmen-Frage, ob die Inflationsrisiken angesichts fortgeschrittener Konjunkturzyklen und steigender Auslastung der Kapazitäten in der derzeitigen Renditestruktur hinreichend reflektiert sind. Unter Fristigkeitsaspekten öffnen sich zwar institutionelle Käufer zuletzt sogar verstärkt wieder 30-jährigen Anleihen, Kursrisiken spielen dabei jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Die stressfreiere Anlagevariante besteht in kürzeren Laufzeiten zu inzwischen relativ attraktiver gewordenen Konditionen. Hier spiegelt sich in den Terminmarktsätzen bereits eine Leitzinserwartung per Ultimo 2006 von über 3 Prozent wider.

Jürgen Pitzer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.lrp.de

Weitere Berichte zu: Euroland Renditestelle Rentenmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht KMU haben die "Generation 50+" fest im Blick
29.08.2018 | Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn

nachricht IAB-Arbeitsmarktbarometer: Beschäftigungsaufschwung geht weiter
28.08.2018 | Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Im Focus: Bio-Kunststoffe nach Maß

Zusammenarbeit zwischen Chemikern aus Konstanz und Pennsylvania (USA) – gefördert im Programm „Internationale Spitzenforschung“ der Baden-Württemberg-Stiftung

Chemie kann manchmal eine Frage der richtigen Größe sein. Ein Beispiel hierfür sind Bio-Kunststoffe und die pflanzlichen Fettsäuren, aus denen sie hergestellt...

Im Focus: Patented nanostructure for solar cells: Rough optics, smooth surface

Thin-film solar cells made of crystalline silicon are inexpensive and achieve efficiencies of a good 14 percent. However, they could do even better if their shiny surfaces reflected less light. A team led by Prof. Christiane Becker from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) has now patented a sophisticated new solution to this problem.

"It is not enough simply to bring more light into the cell," says Christiane Becker. Such surface structures can even ultimately reduce the efficiency by...

Im Focus: Mit Nano-Lenkraketen Keime töten

Wo Antibiotika versagen, könnten künftig Nano-Lenkraketen helfen, multiresistente Erreger (MRE) zu bekämpfen: Dieser Idee gehen derzeit Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Medizinischen Hochschule Hannover nach. Zusammen mit einem führenden US-Experten tüfteln sie an millionstel Millimeter kleinen Lenkraketen, die antimikrobielles Silber zielsicher transportieren, um MRE vor Ort zur Strecke zu bringen.

In deutschen Krankenhäusern führen die MRE jährlich zu tausenden, teils lebensgefährlichen Komplikationen. Denn wer sich zum Beispiel nach einer Implantation...

Im Focus: Schaltung des Stromflusses auf atomarer Skala

Forscher aus Augsburg, Trondheim und Zürich weisen gleichrichtende Eigenschaften von Grenzflächenkontakten im ferroelektrischen Halbleiter nach.

Die Grenzflächen zwischen zwei elektrisch unterschiedlich polarisierten Bereichen im Festkörper werden als ferroelektrische Domänenwände bezeichnet. In der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

One of the world’s most prominent strategic forums for global health held in Berlin in October 2018

03.09.2018 | Event News

4th Intelligent Materials - European Symposium on Intelligent Materials

27.08.2018 | Event News

LaserForum 2018 deals with 3D production of components

17.08.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr

18.09.2018 | Messenachrichten

Von den Grundlagen bis zur Anwendung - Internationale Elektrochemie-Tagung in Ulm

18.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

18.09.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics