KI-System macht Computerbedienung für Gelähmte möglich

Kamera überträgt Augenbewegung auf Cursor

Wissenschaftler des Lehrstuhls für Kybernetik der Tschechischen Technischen Universität Prag haben ein intelligentes System entwickelt, das gelähmten Menschen ermöglicht, durch Augenbewegungen einen Computer zu bedienen. Dieses und andere Systeme für Medizin und maschinelles Sehen haben die Tschechischen Wissenschaftler gestern, Dienstag, im Rahmen des Veranstaltungszyklus „Tschechen und die Wissenschaft“ vorgestellt. Die künstliche-Intelligenz-Forscher präsentieren Steuerungen für autonome Geräte, die fähig sind, sich selbstständig und zielorientiert zu verhalten und Entscheidungen zu treffen.

Für Patienten, die vom Hals abwärts gelähmt sind, hat ein Forscherteam um Marcela Fejtowa eine Brillenfassung entwickelt, die mit einer Kamera ausgestattet ist. „Die Kamera zeichnet die Augenbewegungen auf und überträgt sie auf den Cursor eines Computers“, erklärt die Kybernetikerin im Gespräch mit pressetext. Mit diesem System könne man die Maus bedienen, schreiben, spielen und im Internet surfen, führt Fejtowa aus. Weiters diene es auch als wichtiges Kommunikationsinstrument, falls der Benutzer nicht sprechen kann.

Laut Fejtowa könnte in Europa etwa eine halbe Million Menschen solch ein intelligentes System gebrauchen. Derzeit wird es in mehreren Instituten getestet. „Wir erwarten die Zertifikation dafür im Herbst dieses Jahres, doch es hängt stark von der Bürokratie ab“, betont die Wissenschaftlerin im pressetext-Interview abschließend.

Ansprechpartner für Medien

Lisa Hartmann pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.cvut.cz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Niedertemperaturplasmen: Die maßgeschneiderte Welle

Plasmen werden in der Industrie zum Beispiel eingesetzt, um Oberflächen gezielt zu verändern, etwa Brillengläser oder Displays zu beschichten oder mikroskopische Kanäle in Siliziumwafer zu ätzen – eine Milliarden-Dollar-Industrie. Allerdings…

Innovationen durch haarfeine optische Fasern

Wissenschaftler der Universität Bonn haben auf ganz einfache Weise haarfeine, optische Faser-Filter gebaut. Sie sind nicht nur extrem kompakt und stabil, sondern auch noch in der Farbe abstimmbar. Damit lassen…

So schlank werden die Häuser der Zukunft

Ingenieurinnen und Ingenieure der HTWK Leipzig erforschen neue Materialien, um Gebäude nachhaltiger zu machen und Ressourcen zu sparen In der Einsteinstraße in Dresden entsteht aktuell ein Haus, das einen Einblick…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen