Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leichter Rückgang bei den offenen Stellen im vierten Quartal 2007

20.03.2008
Im vierten Quartal 2007 gab es 1,22 Millionen offene Stellen, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Sowohl gegenüber dem Vorjahresquartal IV/2006 als auch gegenüber dem Vorquartal III/2007 sei die Arbeitskräftenachfrage leicht zurückgegangen, so die Nürnberger Arbeitsmarktforscher. Mit einer Betriebsbefragung erfasst das IAB jedes Quartal das gesamte Stellenangebot, also auch jene Stellen, die nicht den Arbeitsagenturen gemeldet werden.

In Ostdeutschland gab es im vierten Quartal 227.000 offene Stellen. Das bedeutet einen Rückgang um 64.000 gegenüber dem Vorjahr und um 37.000 gegenüber dem Vorquartal. "Die etwas abgeschwächte Konjunktur spiegelt sich am ostdeutschen Arbeitsmarkt deutlich wider. Unternehmen sind wieder zurückhaltender bei der Rekrutierung geworden", erläutert die Arbeitsmarktforscherin Anja Kettner die Ergebnisse der Betriebsbefragung. Die ostdeutschen Unternehmen würden sich zudem wieder mehr Zeit für die Personalsuche und für Einstellungsentscheidungen nehmen.

In Westdeutschland gab es mit rund 995.000 offenen Stellen im IV. Quartal 2007 zwar einen geringen Anstieg im Vergleich zum Vorquartal (989.000). Aber gegenüber dem Vorjahresquartal war die Zahl der offenen Stellen auch hier rückläufig: Sie sank um 85.000.

Kein flächendeckender Fachkräftemangel

Rund 16 Prozent aller 14.000 befragten Betriebe berichteten von Schwierigkeiten bei der Personalsuche während der vorangegangenen 12 Monate. Am häufigsten betroffen waren die Metallindustrie (34 Prozent aller Betriebe hatten Schwierigkeiten), der Sektor "Maschinenbau, Elektrotechnik, Fahrzeuge" (22 Prozent) und das Gastgewerbe (26 Prozent). "Der Fachkräftebedarf bleibt in einzelnen Bereichen der Wirtschaft also ein Problem. Er tritt aber weiterhin nicht flächendeckend auf", so IAB-Arbeitsmarktexpertin Kettner.

Die Ergebnisse der IAB-Erhebung des vierten Quartals 2007 zum gesamtwirtschaftlichen Stellenangebot stehen im Internet unter http://doku.iab.de/grauepap/2008/os0704.pdf.

Wolfgang Braun | idw
Weitere Informationen:
http://doku.iab.de/grauepap/2008/os0704.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Wirtschaft Finanzen:

nachricht RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel deutlich zurückgegangen
26.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

nachricht Deutsche Konjunktur schwächer, aber keine Anzeichen für Rezession
11.03.2019 | RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Im Focus: Quantum simulation more stable than expected

A localization phenomenon boosts the accuracy of solving quantum many-body problems with quantum computers which are otherwise challenging for conventional computers. This brings such digital quantum simulation within reach on quantum devices available today.

Quantum computers promise to solve certain computational problems exponentially faster than any classical machine. “A particularly promising application is the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kontaktlinsen mit Medizin und Zucker

17.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

17.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Stromausfall: Krisen per Knopfdruck managen

17.04.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics