Leichter Rückgang bei den offenen Stellen im vierten Quartal 2007

Sowohl gegenüber dem Vorjahresquartal IV/2006 als auch gegenüber dem Vorquartal III/2007 sei die Arbeitskräftenachfrage leicht zurückgegangen, so die Nürnberger Arbeitsmarktforscher. Mit einer Betriebsbefragung erfasst das IAB jedes Quartal das gesamte Stellenangebot, also auch jene Stellen, die nicht den Arbeitsagenturen gemeldet werden.

In Ostdeutschland gab es im vierten Quartal 227.000 offene Stellen. Das bedeutet einen Rückgang um 64.000 gegenüber dem Vorjahr und um 37.000 gegenüber dem Vorquartal. „Die etwas abgeschwächte Konjunktur spiegelt sich am ostdeutschen Arbeitsmarkt deutlich wider. Unternehmen sind wieder zurückhaltender bei der Rekrutierung geworden“, erläutert die Arbeitsmarktforscherin Anja Kettner die Ergebnisse der Betriebsbefragung. Die ostdeutschen Unternehmen würden sich zudem wieder mehr Zeit für die Personalsuche und für Einstellungsentscheidungen nehmen.

In Westdeutschland gab es mit rund 995.000 offenen Stellen im IV. Quartal 2007 zwar einen geringen Anstieg im Vergleich zum Vorquartal (989.000). Aber gegenüber dem Vorjahresquartal war die Zahl der offenen Stellen auch hier rückläufig: Sie sank um 85.000.

Kein flächendeckender Fachkräftemangel

Rund 16 Prozent aller 14.000 befragten Betriebe berichteten von Schwierigkeiten bei der Personalsuche während der vorangegangenen 12 Monate. Am häufigsten betroffen waren die Metallindustrie (34 Prozent aller Betriebe hatten Schwierigkeiten), der Sektor „Maschinenbau, Elektrotechnik, Fahrzeuge“ (22 Prozent) und das Gastgewerbe (26 Prozent). „Der Fachkräftebedarf bleibt in einzelnen Bereichen der Wirtschaft also ein Problem. Er tritt aber weiterhin nicht flächendeckend auf“, so IAB-Arbeitsmarktexpertin Kettner.

Die Ergebnisse der IAB-Erhebung des vierten Quartals 2007 zum gesamtwirtschaftlichen Stellenangebot stehen im Internet unter http://doku.iab.de/grauepap/2008/os0704.pdf.

Ansprechpartner für Medien

Wolfgang Braun idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Wirtschaft Finanzen

Aktuelle und interessante Meldungen und Entwicklungen aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem bietet Ihnen der innovations-report Berichte aus den Teilbereichen: Aktienmärkte, Konsumklima, Arbeitsmarktpolitik, Rentenmarkt, Außenhandel, Zinstrends, Börsenberichte und Konjunkturaussichten.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer