Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weniger Staus, weniger CO2 – Sonderfahrspur Richtung Tel Aviv eröffnet: Siemens liefert innovatives Verkehrssteuerungssystem

01.02.2011
Im Ballungsraum Tel Aviv, der zweitgrößten Stadt Israels, sind Staus und stockender Verkehr an der Tagesordnung.

Eine der größten Verkehrsbelastungen entsteht durch das hohe Verkehrsaufkommen auf den Einfahrtsstraßen. Jetzt wurde auf der Autobahn 1 von Jerusalem in Richtung Tel Aviv eine gebührenpflichtige Sonderfahrspur in Betrieb genommen – die „Fast Lane“.


Die Erfassung der „Fast Lane“-Nutzer erfolgt über eine videobasierte Nummernschilderfassung. Dabei richtet sich die Höhe der dynamischen Gebühr nach der aktuellen Verkehrsnachfrage im Zulaufbereich zur Fast Lane. Die Mauthöhe wird minutengenau ermittelt und auf den Wechselverkehrszeichen angezeigt.

Das Besondere daran: Die Maut, die der Autofahrer zu entrichten hat, orientiert sich an der Verkehrsdichte sowohl auf der Autobahn als auch auf der Fast Lane selbst. Ziel ist es, den Verkehr in Fluss zu halten und Staus systematisch zu vermeiden. Dadurch wird weniger Kraftstoff verbraucht und weniger CO2 ausgestoßen. Ermöglicht wird dies durch ein innovatives Verkehrssteuerungssystem von Siemens.

„Dieses weltweit einzigartige Projekt ist für uns ein großer Erfolg in einem unserer wichtigsten Märkte im Nahen Osten“, erklärte Jörg Schneppendahl, Leiter der Geschäftseinheit Complete Transportation bei Siemens Mobility. „Die flexible Einstellung von Mautparametern wirkt sich positiv auf die Verkehrslenkung aus. Intermodale Mobilität und vor allem die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs wird gefördert. Das bedeutet weniger Staus, geringere Umweltbelastungen und sauberere Luft.“

Die Erfassung der „Fast Lane“-Nutzer erfolgt über eine videobasierte Nummernschilderfassung. Dabei richtet sich die Höhe der dynamischen Gebühr nach der aktuellen Verkehrsnachfrage im Zulaufbereich zur Fast Lane. Die Mauthöhe wird minutengenau ermittelt und auf den Wechselverkehrszeichen angezeigt. Gebaut wurde die Fast Lane von der israelischen Baufirma Shapir Civil & Marine Engineering Ltd., die die Sonderfahrspur für die nächsten 27 Jahre betreiben wird. Einen entsprechenden Franchisevertrag vereinbarte das Unternehmen mit dem israelischen Staat. Das israelische Unternehmen R.S. Industries/Orad Group zeichnete für das Verkehrsleit- und Gebührenabrechnungssystem verantwortlich. Siemens Mobility lieferte das komplette Verkehrssteuerungssystem. Dies umfasst die Hard- und Software für die Nummernschilderfassung der Fahrzeuge, die Erfassung der Verkehrsdaten und die Steuerung der dynamischen Anzeigen. Das Herzstück der Fast Lane ist der von Siemens Mobility entwickelte komplexe Algorithmus, der die Verkehrssituation analysiert und die Gebühr ermittelt.

Alle Informationen über die Auslastung der Autobahn und den Zustand aller Betriebseinrichtungen laufen in der Autobahnleitzentrale zusammen. Sensoren liefern Messdaten und der dynamische Regelalgorithmus betrachtet die momentane Verkehrssituation im Straßennetz, das Verkehrsaufkommen auf der Mautstrecke sowie die zu erwartende Nachfrage. Dies sind die drei Einflussgrößen, nach denen die Mautgebühr dynamisch berechnet wird. Damit wird auf der Fast Lane zu jeder Zeit eine Mindest-Reisegeschwindigkeit garantiert, und die Verkehrsteilnehmer erhalten so für ihre Mautgebühr eine adäquate Gegenleistung. Fahrzeuge, die nachweislich mehr als drei Insassen befördern, können von der Maut befreit werden. So sollen Menschen zur Bildung von Fahrgemeinschaften oder zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel bewegt werden.

Weitere erfolgreiche Mautprojekte hat Siemens unter anderem in London (Großbritannien) und Seattle (USA) umgesetzt. Durch das Londoner City-Maut-Projekt konnte das Fahrzeugaufkommen in der Innenstadt um 15 Prozent reduziert werden. Die eingesparten CO2-Emissionen betragen etwa 150.000 Tonnen pro Jahr. Das satellitengestützte Mautsystem im Ballungsraum von Seattle, der größten Stadt im Nordwesten der USA, ist das erste weltweit, das eine Echtzeit-Fahrzeugpositionierung mit Gebührenabrechnung nach Zeit- und Straßenabschnitten verbindet.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 204.000 Mitarbeitern (30. September) erzielte Siemens Industry im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 34,9 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Mobility (Berlin) ist der international führende Anbieter von Transport- und Logistik-Lösungen. Mit „Complete mobility“ verfolgt die Division das Ziel, unterschiedliche Verkehrssysteme miteinander zu vernetzen, um Menschen und Güter effizient und umweltfreundlich zu transportieren. „Complete mobility“ ist orientiert am Ziel der Nachhaltigkeit und vereint Kompetenzen bei Betriebsführungssystemen für Bahn- und Straßenverkehr, Lösungen für Flughafen- und Post-Logistik, Bahnelektrifizierung, Schienenfahrzeugen im Nah-, Regional- und Fernverkehr, schlüsselfertigen Systemen und zukunftsorientierten Servicekonzepten. Mit weltweit rund 24.000 Mitarbeitern erreichte Siemens Mobility im Geschäftsjahr 2010 (30. September) einen Umsatz von 6,5 Milliarden Euro. www.siemens.com/mobility

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: I MO 201102.014 fp
Media Relations: Ellen Schramke
Telefon: +49 30 386 22370
E-Mail: ellen.schramke@siemens.com
Siemens AG
Industry Sector – Mobility Division
Nonnendammallee 101, 13629 Berlin

Ellen Schramke | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/mobility/presse/pressemitteilungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Neue Akteure, Standardisierung und Digitalisierung für mehr Güterverkehr auf der Schiene
16.07.2018 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

nachricht Ohne Fahrer zum Flieger: Festigkeitsnachweis für neuartiges Personentransportsystem erstellt
11.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics