Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bei Anruf Bus! - SBG-Hotzenflex startet am 11. März

02.03.2004


Flexibles, nachfragegesteuertes Busangebot im Südschwarzwald



Ein neuer Bus nimmt am Donnerstag, 11. März, in den drei Hotzenwaldgemeinden Rickenbach, Herrischried und Görwihl im Südschwarzwald seinen Betrieb auf: Ab 8.40 Uhr morgens verkehrt der Hotzenflex jeden Donnerstag und Freitag (außer an Feiertagen) in diesen drei Gemeinden. Das Angebot wird im Rahmen des Verbundprojektes "NahviS" Neue Nahverkehrsangebote im Naturpark Südschwarzwald als Pilotprojekt bis Ende des Jahres betrieben. NahviS ist eines von zehn bundesweiten Forschungsprojekten, die gemeinsam den Forschungsschwerpunkt "Personennahverkehr für die Region" im Bundesministerium für Bildung und Forschung bilden. Alle zehn Projekte beschäftigen sich mit der Frage, mit welchen Angeboten sich der Nahverkehr im ländlichen Raum verbessern lässt. Für die von NahviS bearbeitete Untersuchungsregion Südschwarzwald ist der Hotzenflex jetzt ein weiteres neues Angebot, das erprobt wird.

... mehr zu:
»Haltestelle »Hotzenflex »Nahvi »NahviS


Hotzenflex ist eine Wortkombination aus Hotzenwald, da der Bus auf diesen Raum beschränkt ist, und flexiblem, das heißt nachfragegesteuertem Angebot.

Und so funktioniert der SBG-Hotzenflex

Der Hotzenflex wird von zwei Kleinbussen mit acht Fahrgastplätzen bedient. Diese fahren zusätzlich zum bestehenden Linienverkehr, der nicht geändert wird, in dem Dreieck zwischen Rickenbach - Herrischried - Görwihl. Ein fester Fahrplan bestimmt die Abfahrtszeiten an den zentralen Bushaltestellen der drei Kerngemeinden. In die Ortsteile fährt der Bus jedoch nur nach vorheriger Bestellung. Für die Nutzung gelten folgende Grundregeln:

· Wer von einer zentralen Haltestelle einer Kerngemeinde (also Rickenbach Busbahnhof, Herrischried Rathaus oder Görwihl Marktplatz) zu einer anderen Kerngemeinde fahren möchte, muss sich nicht anmelden, sondern geht wie beim Linienbus zur angegebenen Zeit zur zentralen Haltestelle.

· Wer aus einem Ortsteil oder von einer anderen als den oben angegebenen zentralen Haltestellen abgeholt werden möchte, muss dies vorher anmelden. Dies gilt auch, wer in einen Ortsteil gebracht werden möchte. In diesen Fällen sind die im Fahrplan angegebenen Zeiten nur ungefähre Richtzeiten, Abweichungen um einige Minuten können sich ergeben.

Der Hotzenflex fährt alle Haltestellen des Linienverkehrs an. Die Bedienung erfolgt von Haltestelle zu Haltestelle. Anmeldungen müssen spätestens 45 Minuten vor der im Fahrplan angegebenen Abfahrtszeit erfolgen. Sie werden kostenlos unter der Telefonnummer 080088 51188 entgegen genommen. Diese Telefonnummer des Unternehmens Wehratal-Taxi, das im Auftrag der SBG den Hotzenflex fährt, ist 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche besetzt. Bestellungen werden auch im Voraus angenommen. Dauerbuchungen sind auch möglich.

Vorteile des neuen Angebotes

Die konkrete Fahrtroute der Busse wird durch die angemeldeten Wünsche der Fahrgäste bestimmt. Dies ermöglicht, jeweils ein Maximum an Ortsteilen mit den Bussen anzubinden, ohne dass Fahrzeit durch überflüssige Umwege verloren geht. Der Hotzenflex gewährleistet also an seinen Betriebstagen Donnerstag und Freitag zuverlässige Verbindungen aus allen Ortsteilen heraus und in alle Ortsteile hinein - sowohl an den Vormittagen als auch an Nachmittagen. Dabei fahren die Busse an Schul- wie an Ferientagen gleichermaßen. An Ferientagen werden sogar noch einige zusätzliche Fahrten angeboten.

Die Fahrpläne werden in diesen Tagen in den Gemeindeblättern abgedruckt. Zusätzlich liegen Faltblätter mit Fahrplänen in den Gemeindeverwaltungen Rickenbach, Herrischried und Görwihl, in den Tourismusbüros und Geschäften des Bedienungsgebietes sowie in den Bussen der SBG-Linie 7327/7328 und im SBG-KundenCenter in Bad Säckingen aus. Die Bevölkerung der Hotzenwaldgemeinden kann zukünftig die Donnerstage und Freitage zu ihren Einkaufs- und Besorgungstagen machen. Arztbesuche, Besuche von Freunden und Bekannten lassen sich leicht mit dem Hotzenflex erledigen.

Im Hotzenflex werden die Fahrausweise des Waldshuter Tarifverbundes (WTV) anerkannt. Wer eine Monatskarte oder Schülermonatskarte besitzt, kann damit auch im Hotzenflex fahren. Beim Kauf von Einzelfahrscheinen gilt der SBG-Tarif. Zum Start des Hotzenflex werden 25 Freifahrtscheine (gültig für eine Hin- und Rückfahrt) verschenkt. Die 25 ersten Anrufer, die sich unter der Telefonnummer 080088 51188 melden, bekommen einen solchen Freifahrtschein zugeschickt.

Der Hotzenflex ist ein Angebotsbaustein von NahviS, der vom Öko-Institut e.V. und der SBG SüdbadenBus GmbH gemeinsam entwickelt wurde. Über die Fortführung des Pilotprojekts nach Dezember 2004 muss anschließend in den Gemeinden und beim Landkreis entschieden werden.

Weitere Informationen zu NahviS, zum Forschungsschwerpunkt "Personennahverkehr für die Region" und zu den neuen weiteren bundesweiten Projekten finden Sie unter www.oeko.de/presse.htm und auf der Projekthomepage www.nahvis-schwarzwald.de.

AnsprechpartnerIn:
Öko-Institut e.V.
Projektleiter
Willi Loose
Tel.: 0761/45295-18
w.loose@oeko.de

SBG SüdbadenBus
Barbara Doberschütz
Tel.: 0761/36803-151
b.doberschuetz@suedbadenbus.de

Christiane Rathmann | Öko-Institut
Weitere Informationen:
http://www.nahvis-schwarzwald.de
http://www.oeko.de/presse.htm

Weitere Berichte zu: Haltestelle Hotzenflex Nahvi NahviS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verkehr Logistik:

nachricht Der Truck der Zukunft
19.09.2018 | Technische Universität München

nachricht Bahnverkehr wird smart – innovativer Batteriezug ab 2019 im Testbetrieb
12.09.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

21.09.2018 | Geowissenschaften

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Optimierungspotenziale bei Kaminöfen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics