Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vereinigung für Chemie und Wirtschaft tagt in Essen

03.11.2015

Studienpreis Wirtschaftschemie geht an Lisa Kretzberg

Am 26. November treffen sich Wirtschaftschemiker zur Konferenz „Internationalization of R&D and Innovation: A Decade Later – Time for a Review“ auf dem Evonik Campus in Essen. Veranstalter ist die Vereinigung für Chemie und Wirtschaft (VCW), eine Sektion der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Auf der Tagung wird auch der VCW-Studienpreis Wirtschaftschemie an Lisa Kretzberg vergeben.

Vor ungefähr zehn Jahren begann die chemische Industrie angesichts der fortschreitenden Globalisierung, ihre Forschungs- und Innovationsaktivitäten verstärkt zu internationalisieren. Nun, eine Dekade später, soll im Rahmen der Konferenz darüber diskutiert werden, ob die weitreichenden Internationalisierungsbemühungen in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Innovation zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben.

Zahlreiche Experten aus der Industrie geben einen Einblick, wie die Internationalisierung in ihren Unternehmen umgesetzt wurde, welche Erfahrungen sie während der Umsetzung gemacht haben und welches Resümee sie nach zehn Jahren ziehen. Auch wissenschaftliche Betrachtungen der Internationalisierungsprozesse kommen nicht zu kurz. Anhand eines Beispiels werden die Zusammenarbeit zwischen einem multinationalen Unternehmen und einer chinesischen Akademie analysiert und Modelle für eine solche Zusammenarbeit abgeleitet.

Studienpreis an Masterabsolventin aus Düsseldorf

Den Studienpreis Wirtschaftschemie der Vereinigung für Chemie und Wirtschaft erhält in diesem Jahr die Masterabsolventin Lisa Kretzberg, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Die Preisträgerin hat von 2009 bis 2014 in Düsseldorf ihren Bachelor und Master im Studienfach Wirtschaftschemie absolviert. Ihren Fokus legte sie auf die Bereiche Umweltmanagement, Entrepreneurial Management und Umweltchemie.

Entsprechend dieser Schwerpunkte konnte sie während des Studiums praktische Erfahrungen bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und bei der SAFECHEM Europe GmbH, einer Tochtergesellschaft von Dow Chemical, gewinnen. Internationale Erfahrungen sammelte Lisa Kretzberg durch ein Auslandssemester an der Universität Alicante und als Mitglied des Düsseldorfer Fallstudienteams bei der John Molson MBA International Case Competition in Montréal.

In ihrer Funktion als Vorstandsmitglied der Gemeinschaft Düsseldorfer Wirtschaftschemiker e.V. hat sie sich darüber hinaus für den Studiengang Wirtschaftschemie und seine Anerkennung in Industrie und Wirtschaft eingesetzt. Seit diesem Jahr arbeitet Lisa Kretzberg als Specialist in der internationalen Corporate-Responsibility-Abteilung der Unternehmensgruppe ALDI SÜD. Dort befasst sie sich vorrangig mit Nachhaltigkeitsaspekten und Chemikalienmanagement in textilen Lieferketten.

Weitere Informationen unter www.gdch.de/vcw2015

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) gehört mit über 31.000 Mitgliedern zu den größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 27 Fachgruppen und Sektionen, darunter die Vereinigung für Chemie und Wirtschaft, die 2002 aus der 1999 gegründeten Arbeitsgemeinschaft für Chemie und Wirtschaft hervorgegangen ist. Die VCW hat sich zum Ziel gesetzt, Naturwissenschaften, insbesondere Chemie, und Wirtschaftswissenschaften zu verbinden und ein internationales "chemiewirtschaftliches" Netzwerk aufzubauen.

Weitere Informationen:

http://www.gdch.de/vcw2015

Dr. Renate Hoer | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics