Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NieKE Themenforum: Baugesetzbuchnovelle und Kommunikation zum Verbraucher

24.05.2013
Das NieKE - Landesinitiative Ernährungswirtschaft veranstaltet am 12. Juni 2013 in Zusammenarbeit mit der VzF GmbH eine Tagung zum Thema „Baugesetzbuchnovelle und Kommunikation zum Verbraucher“. Veranstaltungsort ist der Niedersachsenhof in Verden.

Die Baugesetzbuchnovelle im Bereich von Stallneubauten hat Anfang Mai die Zustimmung vom Bundesrat bekommen. Die Auswirkungen und Folgen sind für die praktische Landwirtschaft vielfältig und kritisch, nicht zuletzt aus juristischer Sicht.

Durch die vom Bundestag beschlossene Regelung entfällt die sogenannte baurechtliche Privilegierung großer gewerblicher Tierhaltungsanlagen ab festen, durch das Gesetz über die Umweltverträglichkeit (UVPG) bestimmten Schwellenwerten. Das bedeutet, dass künftig z.B. für Ställe mit mehr als 1.500 Mastschweinen, 560 Sauen und 4.500 Ferkeln ein Bauleitplanverfahren von der Gemeinde durchgeführt werden muss.

Die Privilegierung für landwirtschaftliche Bauten nach BauGB § 35 (1) 1 ist ungeschmälert erhalten geblieben. Es sind allerdings weitergehende Entschließungsanträge eingebracht worden, denen nicht zugestimmt wurde. Was auf investitionswillige Landwirte zukommt, soll daher in den Vorträgen dargestellt werden. Hat man sich für eine Betriebserweiterung entschlossen, ist für das Bauvorhaben oftmals die Kommunikation mit dem sozialen Umfeld, d.h. Nachbarn, NGO´s und anderen, erforderlich. Hierbei sollen neue Wege aufgezeigt werden.

Einblicke in den Alltag der Sauenhaltung der Familie Schwarz in Südholstein können per Webcam gewonnen werden. Die Erfahrungen, die Familie Schwarz seit der Freischaltung der Webcam gemacht hat, sollen beispielhaft im Bereich der sozialen Medien, wie z.B. Facebook, dargestellt werden. Mit dieser Initiative soll den Berufskollegen Mut gemacht werden, ihre Ställe zu öffnen und mit den Verbrauchern zu kommunizieren.

Zu dieser Veranstaltung konnten hochkarätige und fachkompetente Referenten gewonnen werden, die im Anschluss an die Vorträge auch für die Diskussion mit dem Auditorium zur Verfügung stehen.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos und für zusätzliche Auskünfte zur Veranstaltung steht Ihnen der unten genannte Kontakt zur Verfügung. Auf unserer Website finden sie ebenfalls weitere Informationen.

Programm:

13.30 Uhr
Begrüßung:
Eckhard Koch, Bomlitz, Vorsitzender des Aufsichtsrates der VzF GmbH

14.00 Uhr
Baugesetzbuchnovelle (BauGB)
- Zukunft der Tierhaltung nach der Baugesetznovelle
Daniela Schäfrich, Rechtsanwältin, Dombert Rechtsanwälte, Potsdam
- Praktische Auswirkungen der Baugesetznovelle auf die landwirtschaftlichen Betriebe
Dr. Günter Kuhnt, Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Leiter der Bezirksstelle Oldenburg-Süd

15.15 Uhr
Neue Kommunikationsstrategien zum Verbraucher -Webcam im Schweinestall, Erfahrungsbericht

Sönke Hauschild, Bauernverband Schleswig-Holstein

15.45 Uhr
Diskussion

16.30 Uhr
Ende der Vortragsveranstaltung
Anmeldung bitte bis 07. Juni 2013 bei Frau Kathrin Oevermann.

Sabrina Daubenspeck | idw
Weitere Informationen:
http://www.ernaehrungswirtschaft.de/

Weitere Berichte zu: BauGB Baugesetzbuchnovelle NieKE Privilegierung Themenforum VzF Webcam

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020
21.02.2020 | Charité – Universitätsmedizin Berlin

nachricht Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen
19.02.2020 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Loopings der Bakterien: Forschungsteam mit Beteiligung der Universität Göttingen analysiert Fortbewegung

Das magnetotaktische Bakterium Magnetococcus marinus schwimmt mit Hilfe von zwei Bündeln von Geißeln. Außerdem besitzen die Bakterienzellen eine Art intrazelluläre Kompassnadel und können daher mit einem Magnetfeld gesteuert werden. Sie werden deshalb als biologisches Modell für Mikroroboter benutzt. Ein internationales Team der Universität Göttingen, des Max-Planck-Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam und der CEA Cadarache (Frankreich) hat nun aufgeklärt, wie sich diese Bakterien bewegen und deren Schwimmgeschwindigkeit bestimmt. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift eLife erschienen.

Die Forscherinnen und Forscher nutzten eine Kombination von neuen experimentellen Methoden und Computersimulationen: Sie verfolgten die Bewegung der...

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schiffsexpedition bringt Licht ins Innere der Erde

24.02.2020 | Geowissenschaften

Elektronenbeugung zeigt winzige Kristalle in neuem Licht

24.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Antikörper als Therapiealternative bei Tumoren am Hör- und Gleichgewichtsnerv?

24.02.2020 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics