Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz zur DAAD-Kampagne "go out! studieren weltweit"

20.04.2010
4. Fachkonferenz zur internationalen Mobilität deutscher Studierender am 22. und 23. April 2010 in Berlin

Am 22. und 23. April 2010 findet in Berlin die 4. Fachkonferenz zur internationalen Mobilität deutscher Studierender statt. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie studienbezogene Auslandsaufenthalte optimal in ein Bachelor- und Master-Studium oder die Doktoranden-Ausbildung an einer deutschen Hochschule integriert werden können und welche Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden müssen.

Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD). Ihr Ziel ist, dass mindestens 50 Prozent der Studierenden Auslandserfahrungen in Form von Studienaufenthalten, Sprach- und Fachkursen oder Praktika während des Studiums machen.

Die Konferenz ist Teil der 2006 von BMBF und DAAD initiierten Kampagne "go out! studieren weltweit" und ergänzt die StudyWorld 2010, die am 23. und 24. April stattfindet. Diese internationale Messe für Studium, Praktikum und akademische Weiterbildung wird von ICWE Berlin mit Unterstützung von BMBF und DAAD nun zum fünften Mal organisiert.

Zum Auftakt der anderthalbtägigen Fachkonferenz diskutieren Experten unter dem Motto "Zahlenspiele! Viele Werte, keine Klarheit?", ob und wie sich die verschiedenen Studien zur Auslandsmobilität deutscher Studierender vergleichen lassen und wie sie zu interpretieren und nutzen sind. Anschließend werden in dem Themenstrang "Neue Studienstrukturen und Auslandsmobilität" in drei Einzelkolloquien vorbildliche Projekte präsentiert, bei denen studienbezogene Auslandsaufenthalte in die Hochschulausbildung fachlich und zeitlich gut eingebettet sind. Sie reichen vom "Bachelor plus"-Modell bis zum binationalen Master-Studiengang.

Den inhaltlichen Bogen zur StudyWorld 2010 mit dem "Gastland Spanien" spannen am Freitag, den 23. April zunächst zwei Präsentationen von innovativen Projekten deutsch-spanischer Hochschulzusammenarbeit. Im Anschluss spricht Prof. Dr. Juan José Moreno, Generaldirektor für Hochschulpolitik im spanischen Bildungsministerium, über die Internationalisierung der Hochschulen in Spanien. Eine Gesprächsrunde zu den Perspektiven der spanisch-deutschen Zusammenarbeit im Hochschulbereich bildet den Abschluss der Fachkonferenz.

Ort der Konferenz ist das dbb Forum Berlin, Friedrichstraße 169/170, 10117 Berlin-Mitte.

Journalisten haben am 23. April nach dem Abschlussplenum um 13 Uhr die Gelegenheit zum Gespräch mit den Vertretern der spanischen Delegation sowie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Gesprächsrunde zur "Internationalisierung der Hochschulen in Spanien und Deutschland". Informationen zum Programmablauf der Fachkonferenz "go out! studieren weltweit" gibt es unter http://www.studyworld2010.com/fachkonferenz.

Weiterführende Informationen:
http://www.go-out.de, http://www.daad.de, http://www.studyworld2010.com
Kontakt:
Claudius Habbich, DAAD, Referat "Information für Deutsche über Studium und Forschung im Ausland", Tel.: 0228/882-571, E-Mail: go-out@daad.de

Pressestelle BMBF, Tiziana Zugaro-Merimi, Tel.: 030/1857-5050, E-Mail: presse@bmbf.bund.de

Leiterin Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
Francis Hugenroth
Tel: 0228 / 882-454
Fax: 0228 / 882-659
E-Mail: presse@daad.de
Kennedyallee 50
D - 53175 Bonn

Nadine Pils | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können
30.07.2020 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?
29.07.2020 | Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Im Focus: Perseiden: Die Sternschnuppen-Sommernächte im August

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg -In diesem Jahr wird der Sternschnuppenstrom der Perseiden am Vormittag des 12. August seinen Höhepunkt erreichen. In den Nächten vom 11. auf den 12. und vom 12. auf den 13. August geht der Mond nach Mitternacht auf, so dass die späten Abendstunden nicht vom Mondlicht aufgehellt werden - ideal um nach den Perseiden Ausschau zu halten. Man blickt dazu in Richtung Osten, wo das Sternbild Perseus aufgeht, nach dem diese Sternschnuppen benannt wurden.

Der Hochsommer ist die Zeit der Sternschnuppen: Schon ab Mitte bis Ende Juli tauchen die ersten Sternschnuppen der Perseiden am Himmel auf, die aus dem dem...

Im Focus: Mit dem Lego-Prinzip gegen das Virus

HZDR-Wissenschaftler*innen erhalten millionenschwere Förderung für Corona-Forschung

Um die Corona-Pandemie zu bewältigen, stattet der Freistaat Sachsen ein Forschungsteam um Prof. Michael Bachmann vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf...

Im Focus: Im Einsatz für eine Welt ohne Narben

Hinter jeder Narbe steht eine Geschichte. Manchmal ist diese mit einer dramatischen Erfahrung verbunden: schwere Verletzungen, Operationen oder chronische Erkrankungen. Wenn es nach Dr. Yuval Rinkevich ginge, würden wir anstelle von Narben vielmehr über Regeneration sprechen, also der spurenlosen Wundheilung. Damit dies eines Tages Wirklichkeit wird, untersucht Rinkevich mit seinem Team am Helmholtz Zentrum München jeden einzelnen Aspekt der Wundheilung von Säugetieren, beginnend beim Embryo bis hin zum hohen Erwachsenenalter. Yuval Rinkevich erklärt, wie er sich eine Welt ohne Narben vorstellt.

Narben gehören zum natürlichen Wundheilunsgprozess des Körpers nach einer Verletzung. Warum wollen wir sie vermeiden?

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

»Conference on Laser Polishing – LaP 2020«: Der letzte Schliff für Oberflächen

23.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Methanolsynthese: Einblicke in die Struktur eines rätselhaften Katalysators

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weiße Flecken in den Böden der Erde

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Artificial Intelligence interpretierbar gemacht: Maschinelles Lernen auf biologischen Netzwerken

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics