Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Mechatronik-Konferenz "REM2015" in Bochum

25.11.2015

80 Wissenschaftler aus 21 Ländern kamen im Bochumer Stadion zusammen

Die Hochschule Bochum richtete zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Mechatronik vom 18. bis 20. November 2015 die "16th International Conference on Research and Education in Mechatronics — REM2015" aus. In der rewirpowerLOUNGE im Bochumer rewirpowerSTADION kamen gut 80 Wissenschaftler aus 21 Ländern zusammen, um sich über aktuellen Themen in Forschung und Lehre in der Mechatronik auszutauschen.

Mit der 16. REM-Konferenz in Bochum zeigte sich deutlich die Relevanz der Konferenz auf internationaler Ebene. So kamen zu der vom IEEE (Weltverband von Ingenieuren der Elektrotechnik und Informationstechnik) gesponserten Tagung Teilnehmer aus Deutschland, Dänemark, Frankreich, Italien, Indien, dem Irak, Kolumbien, Marokko, Niederlanden, Thailand, Tschechien, Südkorea, Syrien, Polen, Russland, Rumänien, der Ukraine, Nigeria, dem Oman, Jordanien und dem Vereinigten Königreich miteinander nicht nur über wissenschaftliche Themen ins Gespräch.

Auch zeigt die REM, dass sie nach sechzehn Jahren für ein Zusammenwachsen der wissenschaftlichen Gemeinschaft steht und auch weiterhin das Interesse von jungen innovativen Wissenschaftlern weckt.

Nicht nur geografisch, sondern auch thematisch wurde die erstaunliche Bandbreite der Mechatronik deutlich. Schon zu Beginn zeigte der Keynote-Vortrag "Robotics and Mechatronics – from outer space to factory, surgery and autonomous mobility" von Prof. Dr. Gerd Hirzinger (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) eine faszinierende Forschungsvielfalt und verdeutlichte das große Spektrum und das Potenzial der recht neuen Ingenieurwissenschaft der Mechatronik. War es doch die Fachhochschule Bochum, die 1993 den ersten eigenständigen Ingenieurstudiengang in der Mechatronik in Deutschland anbot.

In drei parallelen Sitzungen wurden in drei Tagen 52 Beiträge präsentiert: Von der Automatisierungstechnik und der Robotik hin zu Mobilitäts- und Energiethemen, der Industriellen Kommunikation und den vielen internationalen Projekten und innovativen Lehrkonzepten in der akademischen Ausbildung herrschte ein reger Austausch. Auch dem akademischen Nachwuchs gab die Tagung eine Plattform, seine Forschungsvorhaben zu präsentieren und zu diskutieren.

Die Organisatoren vom Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Bochum – Tagungsleiter Prof. Dr.-Ing. Rolf Biesenbach, Dipl.-Kffr. Katrin Heymann für die lokale Organisation und Prof. Dr.-Ing. Albrecht Weinert als Programmleiter – zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Konferenz: "Unsere Gäste waren begeistert", sagte Biesenbach, "eine technisch-wissenschaftliche Tagung in einem solchen Ambiente wie dem rewirpowerSTADION des VfL als Tagungsort ist nochmal ein besonderes Highlight. Mit der Weiterentwicklung des REM vom reinen Workshop zu einer internationalen Konferenz haben wir auch damit in der fast zwanzigjährigen Tradition dieser Tagungsreihe Geschichte geschrieben.“

Neben dem Tagungsprogramm sorgten ein gemeinsames Abendessen in der Henrichshütte in Hattingen und der rockige Auftritt von Pamela Falcon & Band für genau den entspannten Rahmen, um die internationalen Kontakte zu vertiefen.

Seit ihrem Start 1999 als Workshop in Bochum ist die "REM" eine wertvolle Netzwerkbörse. So sind aus ihr zahlreiche internationale Projekte und Kooperationen entstanden, wie z.B. mit Beteiligung der Hochschule Bochum das Netzwerk der Mechatronik der German Jordanian University, GJU sowie mehrere EU-Projekte in Forschung und akademischer Bildung. Neben dem wissenschaftlichen Austausch und dem Netzwerkgedanken, die zu einem Zusammenwachsen von Hochschulen zu internationalen Kooperationen führen, gibt es auch einen wichtigen bildungspolitischen Aspekt, indem diese Konferenz jungen Wissenschaftlern in politisch instabilen Ländern eine Perspektive aufzeigt...

Weitere Informationen:

http://mechatronics-net.de - Das Network on Research and Education in Mechatronics

Detlef Bremkens | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material
18.10.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics