Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Mechatronik-Konferenz "REM2015" in Bochum

25.11.2015

80 Wissenschaftler aus 21 Ländern kamen im Bochumer Stadion zusammen

Die Hochschule Bochum richtete zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Mechatronik vom 18. bis 20. November 2015 die "16th International Conference on Research and Education in Mechatronics — REM2015" aus. In der rewirpowerLOUNGE im Bochumer rewirpowerSTADION kamen gut 80 Wissenschaftler aus 21 Ländern zusammen, um sich über aktuellen Themen in Forschung und Lehre in der Mechatronik auszutauschen.

Mit der 16. REM-Konferenz in Bochum zeigte sich deutlich die Relevanz der Konferenz auf internationaler Ebene. So kamen zu der vom IEEE (Weltverband von Ingenieuren der Elektrotechnik und Informationstechnik) gesponserten Tagung Teilnehmer aus Deutschland, Dänemark, Frankreich, Italien, Indien, dem Irak, Kolumbien, Marokko, Niederlanden, Thailand, Tschechien, Südkorea, Syrien, Polen, Russland, Rumänien, der Ukraine, Nigeria, dem Oman, Jordanien und dem Vereinigten Königreich miteinander nicht nur über wissenschaftliche Themen ins Gespräch.

Auch zeigt die REM, dass sie nach sechzehn Jahren für ein Zusammenwachsen der wissenschaftlichen Gemeinschaft steht und auch weiterhin das Interesse von jungen innovativen Wissenschaftlern weckt.

Nicht nur geografisch, sondern auch thematisch wurde die erstaunliche Bandbreite der Mechatronik deutlich. Schon zu Beginn zeigte der Keynote-Vortrag "Robotics and Mechatronics – from outer space to factory, surgery and autonomous mobility" von Prof. Dr. Gerd Hirzinger (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) eine faszinierende Forschungsvielfalt und verdeutlichte das große Spektrum und das Potenzial der recht neuen Ingenieurwissenschaft der Mechatronik. War es doch die Fachhochschule Bochum, die 1993 den ersten eigenständigen Ingenieurstudiengang in der Mechatronik in Deutschland anbot.

In drei parallelen Sitzungen wurden in drei Tagen 52 Beiträge präsentiert: Von der Automatisierungstechnik und der Robotik hin zu Mobilitäts- und Energiethemen, der Industriellen Kommunikation und den vielen internationalen Projekten und innovativen Lehrkonzepten in der akademischen Ausbildung herrschte ein reger Austausch. Auch dem akademischen Nachwuchs gab die Tagung eine Plattform, seine Forschungsvorhaben zu präsentieren und zu diskutieren.

Die Organisatoren vom Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der Hochschule Bochum – Tagungsleiter Prof. Dr.-Ing. Rolf Biesenbach, Dipl.-Kffr. Katrin Heymann für die lokale Organisation und Prof. Dr.-Ing. Albrecht Weinert als Programmleiter – zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Konferenz: "Unsere Gäste waren begeistert", sagte Biesenbach, "eine technisch-wissenschaftliche Tagung in einem solchen Ambiente wie dem rewirpowerSTADION des VfL als Tagungsort ist nochmal ein besonderes Highlight. Mit der Weiterentwicklung des REM vom reinen Workshop zu einer internationalen Konferenz haben wir auch damit in der fast zwanzigjährigen Tradition dieser Tagungsreihe Geschichte geschrieben.“

Neben dem Tagungsprogramm sorgten ein gemeinsames Abendessen in der Henrichshütte in Hattingen und der rockige Auftritt von Pamela Falcon & Band für genau den entspannten Rahmen, um die internationalen Kontakte zu vertiefen.

Seit ihrem Start 1999 als Workshop in Bochum ist die "REM" eine wertvolle Netzwerkbörse. So sind aus ihr zahlreiche internationale Projekte und Kooperationen entstanden, wie z.B. mit Beteiligung der Hochschule Bochum das Netzwerk der Mechatronik der German Jordanian University, GJU sowie mehrere EU-Projekte in Forschung und akademischer Bildung. Neben dem wissenschaftlichen Austausch und dem Netzwerkgedanken, die zu einem Zusammenwachsen von Hochschulen zu internationalen Kooperationen führen, gibt es auch einen wichtigen bildungspolitischen Aspekt, indem diese Konferenz jungen Wissenschaftlern in politisch instabilen Ländern eine Perspektive aufzeigt...

Weitere Informationen:

http://mechatronics-net.de - Das Network on Research and Education in Mechatronics

Detlef Bremkens | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord
17.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

nachricht Wie sicher ist autonomes Fahren?
16.05.2019 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Im Focus: A step towards probabilistic computing

Working group led by physicist Professor Ulrich Nowak at the University of Konstanz, in collaboration with a team of physicists from Johannes Gutenberg University Mainz, demonstrates how skyrmions can be used for the computer concepts of the future

When it comes to performing a calculation destined to arrive at an exact result, humans are hopelessly inferior to the computer. In other areas, humans are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Integrierte Zuckermoleküle schonen Zellkulturen

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Erstmals Einsatz von gefäßschützendem Antikörper bei kardiogenem Schock

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Additive Maschinen lernen Superlegierungen kennen

17.05.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics