Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geowissenschaftliche Tagung über „Grundwasser für die Zukunft“

07.05.2010
400 Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz diskutieren in Tübingen

Die Fachsektion Hydrogeologie in der Deutschen Gesellschaft für Geowissenschaften (FH-DGG) veranstaltet vom 12. bis 16. Mai 2010 zusammen mit dem Zentrum für Angewandte Geowissenschaften (ZAG) der Universität Tübingen ihre diesjährige Jahrestagung in Tübingen.

Die Tagung mit dem Titel „Grundwasser für die Zukunft“ wird gemeinsam von den hydrogeologischen Vereinigungen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz durchgeführt. Veranstaltungsort ist das Hörsaalzentrum Kupferbau. Es werden rund 400 Teilnehmer erwartet. Die Tagung wird von einer umfangreichen Fachausstellung im Foyer des Kupferbaus begleitet. Im Rahmen der Tagung halten Michael Kühn und Norbert Janschke von der Arbeitsgemeinschaft Blautopf am Freitag, 14. Mai, um 19.30 Uhr im Kupferbau, Hörsaal 25, einen öffentlichen Abendvortrag mit dem Thema „Faszination Blautopf – Neueste Forschungsergebnisse“ über den aktuellen Forschungsstand zum Blautopf und seinem Höhlensystem.

Grundwasser bildet eine wichtige Grundlage für die Trinkwasserversorgung und ist in vielen Ländern über die Bewässerung essentiell für die Nahrungsmittelproduktion. Neben aktuellen Grundwasser-Fragestellungen in ihrer ganzen Bandbreite wie zum Beispiel die Auswirkung von globalen Änderungen des Klimas und der Landnutzung auf die Grundwasserverfügbarkeit und -qualität werden von den Teilnehmern auch regionale Themen aufgegriffen. Schwerpunkte bilden das Auftreten von Schadstoffen im Grundwasser und die Verknappung von Grundwasserressourcen durch Übernutzung und die globale Erwärmung.

Mit dem sogenannten Grundwasserkoffer bietet der Arbeitskreis Ausbildung und Information der FH-DGG außerdem ein spezielles Angebot für interessierte Schulklassen ab Klassenstufe 6: Während der Tagung können die Schüler anhand eines Grundwassermodells in Gruppenarbeit Prozesse, welche sich in sonst unerreichbarer Tiefe abspielen, hautnah erleben und unter Anleitung Experimente selbst durchführen. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Die FH-DGG ist eine interdisziplinäre Interessengemeinschaft aus Wissenschaft, Behörden und Industrie, die sich zum Ziel gesetzt hat, den Wissenstransfer zwischen Forschungseinrichtungen und Praktikern zu fördern und das Interesse der Öffentlichkeit an Themen der Hydrogeologie zu wecken (http://www.fhdgg.de).

Das Zentrum für Angewandte Geowissenschaften (ZAG) ist eine der führenden universitären Umweltforschungseinrichtungen mit einem Schwerpunkt in der Erforschung des Verhaltens von Schadstoffen in Wasser und Boden. Gemeinsam mit den Universitäten Stuttgart und Hohenheim und dem Helmholtzzentrum für Umweltforschung wurde im vergangenen Jahr in Tübingen der Forschungsverbund „WESS: Water Earth System Science“ mit Schwerpunkt in der Wasserforschung etabliert (http://wess.info/).

Die Konferenz ist offen für Medienvertreter. Für weitere Informationen und Interviewwünschen nehmen Sie bitte Kontakt zur Tagungsorganisation auf.

Nähere Informationen:

Organisation:
Alexandra Kappler
Zentrum für Angewandte Geowissenschaften (ZAG)
Sigwartstraße 10
72076 Tübingen
T. 0 70 71/29-7 74 51
E-Mail http://alexandra.kappler[at]uni-tuebingen.de
Die Tagungshomepage: http://www.fhdgg2010.uni-tuebingen.de
Lokales Tagungskomitee:
Prof. Dr. P. Grathwohl, Prof. Dr. O. Cirpka, Dr. M. Finkel, Dr. C. Leven, Dr. H. Rügner

Zentrum für Angewandte Geowissenschaften (ZAG)

Eberhard Karls Universität Tübingen
Hochschulkommunikation
Abteilung Presse und Forschungsberichterstattung
Michael Seifert
Wilhelmstr. 5 · 72074 Tübingen
Tel.: 0 70 71 · 29 · 7 67 89 · Fax: 0 70 71 · 29 · 5566
E-Mail: http://michael.seifert[at]uni-tuebingen.de

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.fhdgg.de/rubric_service/?nr=171
http://www.ifg.uni-tuebingen.de/departments/zag/

Weitere Berichte zu: Blautopf Geowissenschaft Hydrogeologie Kupferbau ZAG globale Erwärmung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation
14.08.2018 | Hochschule Bochum

nachricht EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt
13.08.2018 | Universität zu Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics