Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Stadt in analogen Räumen

06.07.2012
Interdisziplinäre Tagung "Stadt der Ströme" des Innovationskollegs der Fachhochschule Potsdam in Kooperation mit der Landeshauptstadt vom 12. bis 14. Juli 2012 im Potsdamer Hans Otto Theater, Anmeldungen noch möglich

Die Tagung „Stadt der Ströme“ findet vom 12. bis 14. Juli 2012 im Hans Otto Theater Potsdam statt und thematisiert vielfältige Wahrnehmungen und Einflüsse auf die digitale Stadt im Kontext analoger Räume. In diesem Spannungsfeld entstehen neue Verknüpfungen, Sichtweisen und Lösungsansätze.

Die Fachhochschule Potsdam bringt dazu ihre disziplinäre Vielfalt maßgeblich ein. Das Innovationskolleg „Stadtklima Potsdam“ ermöglicht es, die Perspektiven von Sozialarbeit und Interfacedesign, Stadtplanung, Kunst, Kulturarbeit, Informationswissenschaften und Soziologie zusammen zu führen.

Den Tagungsveranstaltern ist es gelungen, international renommierte Expertinnen und Experten, wie Saskia Sassen (Columbia University, New York) oder Michal Migurski (Stamen Design) nach Potsdam zu holen. Während der dreitägigen Veranstaltung werden neue Mischverhältnisse zwischen analogen und digitalen Welten, zwischen Privatheit und Öffentlichkeit bei der Weiterentwicklung städtischer Gesellschaften vorgestellt und diskutiert.

Im 20. Jahrhundert wurde unabhängig von den Besonderheiten einer Stadt, ihrer Topographie, städtebaulichen Bedingungen und Traditionen, das globale Muster der autogerechten Stadt in die urbanen Zonen eingezogen. Ähnlich zwingend scheinen nunmehr die digitalen Technologien und ihre Ströme die Städte zunehmend zu dominieren. Sozialräumliche Bindungen sind immer weniger notwendig, um bestimmte Funktionen zu erfüllen und Dienstleistungen zu erhalten. Vielmehr wird die Stadt zu einem Spielfeld von Verfremdungen, unterschiedlichsten Projekten, Möglichkeiten der temporären Nutzung, der unentwegten visuellen Beeinflussung durch Bildschirme und akustischen Berieselung. Die verbleibende Angewiesenheit auf den Ort wird durch Navigations-, Sicherheitssysteme und Applikationen unterstützt. Die „urbanen Nomaden“ sind nicht an eine bestimmte Stadt gebunden, sie sind City-Hopper, die sich technologisch abgesichert und englischsprachig überall einloggen können.

Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung.

Anmeldungen sind unter www.stadt-der-stroeme.de möglich, hier finden Sie auch den Veranstaltungsflyer. Für Kurzentschlossene gibt es eine Tageskasse.

Veranstaltungstermin und -ort:
Donnerstag, 12. Juli 2012 bis Samstag, 14. Juli 2012
Hans Otto Theater Potsdam
Teilnehmerbeiträge:
Gesamte Konferenz 129 €, ermäßigt, beispielsweise für Studierende 20 €
Tagestickets: Donnerstag, Freitag je 60 €, Samstag 20 €
Hinweis für Medienvertreter:
Am 12.07. findet um 13 Uhr im Hans Otto Theater ein Pressegespräch mit dem Innovationkolleg Potsdam und Hauptrednern statt. Bitte melden Sie sich bei Interesse unter presse@fh-potsdam.de hierfür an.
Kontakt:
Judith Pfeffing
Innovationskolleg »Stadtklima Potsdam«, Fachhochschule Potsdam
Mail: pfeffing@fh-potsdam.de
Fon: 0177-2367451

Judith Pfeffing | Fachhochschule Potsdam
Weitere Informationen:
http://www.stadt-der-stroeme.de
http://www.fh-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus
22.10.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was die Zelle entarten lässt

23.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft der Energieversorgung: Kombinierter Energiespeicher als Schlüsseltechnologie

23.10.2018 | Energie und Elektrotechnik

Ein Gespenst am Südhimmel

23.10.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics