Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erde zentimeterscharf abgebildet

30.08.2007
51. Photogrammetrische Woche an der Uni Stuttgart

Hochpräzise und großflächige digitale Luftbildkamerasysteme können die Erdoberfläche aus 2000 Meter Flughöhe zentimeterscharf abbilden. Dies führt unter anderem dazu, dass digitale Globen wie Google Earth und Microsoft's Virtual Earth immer bessere und detailliertere Bilddaten anbieten.

Das diesjährige Tagungsprogramm der Photogrammetrischen Woche am Institut für Photogrammetrie (IfP) der Universität Stuttgart setzt sich mit dem Einsatz von weltweit nunmehr 200 digitalen Bildaufzeichnungssystemen auseinander.

Zu der Tagung, die im zweijährigen Turnus stattfindet, erwartet das IfP 400 Teilnehmer aus rund 50 Ländern.

... mehr zu:
»IFP »Photogrammetrie
Termin: 3. bis 7. September 2007
Ort: Stadtmitte, Keplerstr. 17, KII, Hörsaal 17.01
Medienvertreter sind herzlich eingeladen.
Im Prinzip vergleichbar mit einer kleinen digitalen Fotokamera für Urlaubsbilder erlauben die circa eine Million Euro teuren High Tech- Bildaufzeichnungssysteme eine gleichzeitige Erfassung von schwarz/weiß Bildern für die 3D-Stereoauswertung und Farbbildern einschließlich eines nahen Infrarot-Kanals zur Objekterkennung. Die große Datenflut von mehr als einem Terra Byte kann direkt in der Kamera auf Wechselspeichern festgehalten werden. Während des Bildflugs sorgen kombinierte Navigationssysteme für die geografische Zuordnung der Bilddaten, der Geokodierung. Die Navigationssysteme ordnen dabei jedem Bildpixel, mit einer Genauigkeit von zehn Zentimetern, geografische Koordinaten zu. Dadurch entfallen umfangreiche Messungen im Feld und die Datenauswertung kann automatisch ablaufen.

Neben der digitalen Bilderfassung und der Geokodierung ist die "Photogrammetrie für Jedermann" ein Schwerpunktthema der Tagung. Mit der Nutzung von Internetdiensten wie Google Earth, Microsoft's Virtual Earth, Google Maps, Yahoo Maps und anderen erleben wir Photogrammetrie im Alltag. Hierzu müssen notwendige Datenformate eingehalten und Geodaten-Infrastrukturen aufgebaut werden. So gibt es bereits ein 3D-Stadtmodell für die Autonavigation, um die abstrakte Karte auf dem Bildschirm durch ein photorealistisches Abbild zu ersetzten und damit die Orientierung zu erleichtern. Auf der Tagung präsentieren die Forscher Pilotprojekte, die ausgewählte Objekte (Landmarks) photorealistisch in 3D auf dem Bildschirm darstellen können. Professor Dieter Fritsch, Leiter des IfP, stellt in seinem Abschlussvortrag zur Tagung vor, wie am Institut Podcasts in Form von digitalen Aufzeichnungen von Vorlesungen und Übungen Lernen zu jeder Zeit und an jedem Ort ermöglichen und das lebenslange Lernen unterstützen.

Die Vorträge der Wissenschaftler und Praktiker werden durch Demonstrationen neuester Hardware und Software von ausgewählten Firmen vertieft. Dieser Dialog trägt zu einem direkten Technologietransfer und damit zur Beliebtheit und Erfolg der Photogrammetrischen Woche bei.

Weitere Informationen und das Programm unter http://www.ifp.uni-stuttgart.de/phowo/ und beim Institut für Photogrammetrie Tel. 0711/685-83386, Fax 0711/685-83297 und e-mail: martina.kroma@ifp.uni-stuttgart.de.

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifp.uni-stuttgart.de/phowo/

Weitere Berichte zu: IFP Photogrammetrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte
13.07.2018 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics