Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland zu Gast in Japan: Nachhaltiges Bauen "made in Germany" als Erfolgsmodell

02.09.2005


Mit dem Neubau eines Konferenz- und Ausstellungszentrums als Niedrig-Energie-Gebäude (l.) neben ihrer Verwaltungszentrale (r.) betrat die DBU selbst architektonisch Neuland – und zeigt auch diese Innovation jetzt in Japan.


World Sustainable Building Conference" vom 25. bis 27. September in Tokyo - DBU-Projekte mit von der Partie


Deutschland will im japanischen Tokyo zeigen, dass es etwas vom nachhaltigen Bauen versteht - und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und ihre Projekte stellen einen zentralen Beitrag der deutschen Präsentation! Wenn vom 25. bis 27. September im Reich der aufgehenden Sonne rund 1.500 Teilnehmer aus 70 Ländern bei der "World Sustainable Building Conference" über ressourcenschonendes Bauen, Energieeffizienz und andere Themenschwerpunkte diskutieren, dann werden sechs der 14 "Leuchtturmprojekte" das Qualitätssiegel "DBU-gefördert" tragen. "Deutschland genießt ein international hohes Ansehen in diesem Themenfeld, das durch die Teilnahme an dieser Konferenz gefestigt werden kann," betonte DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde heute in Osnabrück.

"Haus am Strom": Umwelttechnik auf neustem Stand


Ausgewählt wurde von Dr. Günter Löhnert von der sol°id °ar planungswerkstatt in Berlin zu Präsentationszwecken etwa der Bau des Umweltbildungszentrums "Haus am Strom" in Passau. Es ist nach dem neuesten Stand der Umwelttechnik konstruiert. Verwendet wurden ausschließlich umweltverträgliche Baumaterialien. Das Ausstellungsgebäude ist in Brettschalenkonstruktion aus Schwachholz gebaut, das beim Durchforsten von Wäldern anfällt - in dieser Art ein Novum in Deutschland.

Aufzug läuft durch Donau-Wasser

Das Haus nutzt die Abwärme des naheliegenden Wasserkraftwerkes Jochenstein und kann so auf eine eigene Heizung verzichten. Ein Aufzug läuft ausschließlich durch die Auftriebskräfte des Donau-Wassers. Das "Haus am Strom" ist ein Umweltbildungszentrum, das Ökologie, Ökonomie und Sozialverträglichkeit verbindet.

Demonstrationszentrum für energiesparendes und ökologisches Bauen in Münster als Beispiel

Auch das in Deutschland einmalige Demonstrationszentrum für energiesparendes und ökologisches Bauen der Handwerkskammer Münster (Paul Schnitker-Haus) wurde von der DBU gefördert und steht jetzt in Japan im Blickpunkt. Es verzahnt Umweltschutz und Handwerk stärker als bisher und will so der Bauwirtschaft neue ökologische Impulse geben. Das Demonstrationszentrum will Handwerker in der Meisterschule und in Lehrgängen auf innovative und umweltentlastende Bautechniken und -materialien aufmerksam machen und weiterqualifizieren.

Überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen gebaut

Dabei ist das Gebäude selbst Vorbild: Es besteht aus zwei Häusern, die unterschiedliche Energiestandards erfüllen und überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen gebaut sind. In das neue Objekt ist auch das "Kompetenzzentrum Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen" eingezogen, das seit 2001 bei der Handwerkskammer angesiedelt ist.

DBU-Konferenz- und Ausstellungszentrums als Niedrig-Energie-Gebäude

Mit dem Neubau eines Konferenz- und Ausstellungszentrums als Niedrig-Energie-Gebäude neben ihrer Verwaltungszentrale betrat die DBU selbst architektonisch Neuland - und zeigt auch diese Innovation jetzt in Japan. Hervorstechend an der Holzskelettkonstruktion ist ein lichtdurchlässiges Membrandach. Es kombiniert die passive Solarenergienutzung - Wärmeenergie im Winter und Tageslicht durch Zenitlicht - mit hohen Komfortanforderungen an Raumklima, Tageslichtversorgung und Raumakustik nach den speziellen Bedürfnissen der darunter liegenden Räume und ihrer Nutzer. Über den Konferenz- und Ausstellungsräumen ist der Gesamtaufbau durchsichtig und erlaubt die Nutzung hochwertiger computergesteuerter Tageslichttechnik durch drehbare Lamellen, die sich nach dem aktuellen Sonnenstand richten.

Fußbodenheizung im Sommer als uweltschonende Kühlung

Die Fußbodenheizung übernimmt im Sommer die Funktion einer umweltschonenden Kühlung. Durch die Rohre fließt durch Grundwasser gekühltes Wasser und sorgt damit für angenehme Temperaturen in den Büros im Sommer. Daneben wird mithilfe von Grundwasser bei Bedarf auch die Außenluft über eine mechanische Lüftung gekühlt. Ein Blockheizkraftwerk versorgt das Ausstellung- und das benachbarte DBU-Verwaltungsgebäude mit Wärme. Auf dem Dach des Neubaus ist eine Photovoltaikanlage installiert.

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt (AZ 23799): Dr. Günter Löhnert, sol°.id°.ar planungswerkstatt Berlin, Telefon: 030/82704190, Fax: 030/82704192, E-Mail mail@solidar-planungswerkstatt.de.

Franz-Georg Elpers | DBU-Presseteam
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Ausstellungszentrum Niedrig-Energie-Gebäude

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin
07.07.2020 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

nachricht Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch
07.07.2020 | Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Im Focus: Excitation of robust materials

Kiel physics team observed extremely fast electronic changes in real time in a special material class

In physics, they are currently the subject of intensive research; in electronics, they could enable completely new functions. So-called topological materials...

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Social Learning in der Firma und virtuelle Seminarräume für Mitarbeiter

07.07.2020 | Seminare Workshops

„Maschinen-EKG“ soll Umwelt schonen

07.07.2020 | Maschinenbau

Erneuter Weltrekord für speedCIGS

07.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics