Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nach dem Beben ist vor dem Beben

13.09.2004



29. Hauptversammlung der Europäischen Seismologischen Kommission in Potsdam. Über 500 Erdbebenexperten tauschen Erfahrungen aus.

... mehr zu:
»ESC

Vom 12. bis zum 17. September 2004 tritt in Potsdam die 29. Hauptversammlung der Europäischen Seismologischen Kommission (ESC) zusammen. Über 500 Erdbebenexperten aus Europa und angrenzenden Ländern sowie aus Nordafrika werden über die neuesten wissenschaftlichen Methoden und Ergebnisse der Erdbebenforschung diskutieren.

Auf der gemeinsam von der Universität Potsdam und dem GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ) ausgerichteten Tagung wird in verschiedenen Thematischen Sitzungen eine breite Spanne von Problemen behandelt, die von der Überwachung von Erdbebenherden über Erdbeben-Ingenieurwesen bis hin zur Erdbebenprognoseforschung reichen.


Der amtierende Vizepräsident der ESC, Professor Jochen Zschau (GFZ Potsdam), erklärte dazu: „Erdbeben fordern unter allen Naturkatastrophen die meisten Opfer und erzeugen die größten Schäden. Erdbeben sind zugleich aber auch ein Fenster in das Erdinnere, denn seismische Wellen ermöglichen einen Einblick in den Aufbau unseres Planeten. Die Erforschung von Erdbeben ist daher nicht nur eine wissenschaftliche Aufgabe, sondern auch eine Notwendigkeit, um die verheerenden Auswirkungen von Beben auf die menschliche Gesellschaft zu minimieren.“

Geowissenschaftlich gesehen erstreckt sich Europa vom Mittelatlantischen Rücken bis zum Ural. Die Nationen auf diesem riesigen Areal sind mit sehr unterschiedlichen seismischen Gefährdungen konfrontiert. Die ESC hat sich deshalb die Verbesserung der europäischen Zusammenarbeit auf diesem Forschungsgebiet zum Ziel gesetzt. Sie fördert seismologische Studien in Europa, in den an das Mittelmeer angrenzenden Staaten und in ihren unmittelbaren Nachbarstaaten. Ihre 31 Mitgliedsländer werden durch drei Nationen mit Beobachterstatus ergänzt. Seit ihrer Gründung im Jahre 1952 tagt die ESC alle zwei Jahre mit einer Hauptversammlung. Zu den Zielen der ESC gehört besonders die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Aus diesem Grund wird im Rahmen des Kongresses in Potsdam ein Trainingskurs für junge Seismologen abgehalten.

Die Eröffnung der 29. Hauptversammlung durch den Präsidenten der ESC, Professor Claudio Eva, Italien, findet im Beisein von Professor Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und von Jann Jakobs, Oberbürgermeister der Stadt Potsdam am 13. September 2004 um 10:30 Uhr am Neuen Palais statt.

Franz Ossing | GFZ
Weitere Informationen:
http://www.gfz-potsdam.de/pb2/ESC2004/

Weitere Berichte zu: ESC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg
18.01.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht 16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“
17.01.2019 | BusinessForum21

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zeitwirtschafts- und Einsatzplanungsprozesse effizient und transparent gestalten mit dem Workforce Management System der GFOS

18.01.2019 | Unternehmensmeldung

Der Schlaue Klaus erlaubt keine Fehler

18.01.2019 | Informationstechnologie

Neues Verfahren zur Grundwassersanierung: Mit Eisenoxid gegen hochgiftige Stoffe

18.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics