Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Highlights der Herzchirurgie: Herzklappenverpflanzung beim Neugeborenen

15.02.2002


Einladung zur Pressekonferenz

Eines der Hauptthemen der 31. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, die nächste Woche in Leipzig stattfindet, ist die Herzchirurgie im Neugeborenen- und Kindesalter. Unmittelbar nach seiner Rückkehr aus Leipzig stellt Professor Dr. Rüdiger Lange der Presse den kleinen Emirhan und zwei weitere Patienten vor, die mit der Ross-Methode operiert wurden, vor.

Die Herzchirurgische Klinik des Deutschen Herzzentrums München, die auf dem Gebiet der Herzchirurgie im Neugeborenen- und Kindesalter die führende Stellung einnimmt und deutschlandweit die größte Erfahrung besitzt, ist in Leipzig mit mehreren Referenten vertreten. Prof. Dr. Rüdiger Lange, Direktor der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des Herzzentrums München, spricht dort über Operationen bei schweren angeborenen Verengungen der Aortenklappe (die wichtige Klappe zwischen linker Herzkammer und Hauptschlagader).
Bei einer Fehlanlage der Aortenklappe kann manchmal nur ein Klappenersatz den kleinen Patienten das Leben retten. Der Ersatz einer Herzklappe beim Neugeborenen ist aber problematisch, da gängige Herzklappenprothesen nicht mit der umgebenden Struktur mitwachsen, daher eines Tages zu klein werden und mehrmals im Verlauf des Lebens des Kindes ausgetauscht werden müssen. Darüber hinaus müssen die kleinen Kinder mit künstlicher Herzklappe lebenslang gerinnungshemmende Medikamente nehmen, wodurch sie ein erhöhtes Blutungsrisiko haben (wie Bluter, Hämophile). Mit einer besonderen Operationsmethode, der Ross-Operation, kann den Kindern diese Problematik erspart werden.
Dabei wird die gesunde Pulmonalklappe (rechte Herzklappe) des Patienten an die Stelle der bei diesen Patienten verengten linken Aortenklappe (linke Herzklappe) verpflanzt und dann selbst durch eine biologische Herzklappe ersetzt.

Die Ross-Operation ist ein sehr anspruchsvoller herzchirurgischer Eingriff: Er verlangt vom Operateur höchstes technisches Können und wird weltweit bei Neugeborenen in nur wenigen Herzzentren praktiziert. Im vergangenen Jahr hat Professor Lange mit dieser komplizierten Technik in München gleich zwei Neugeborene erfolgreich operiert, darunter den kleinen Emirhan (heute 4 Monate alt). Er wog nur 2800 Gramm, war erst 38 Tage alt und ist damit eines der kleinsten Babys der Welt, das bisher mit der Ross-Methode operiert wurde.
Unmittelbar nach seiner Rückkehr aus Leipzig möchte Ihnen Professor Lange den kleinen Emirhan, zwei weitere Patienten und die Operationsmethode nach Ross vorstellen. Das Herzzentrum lädt Sie deshalb herzlich ein zur

Pressekonferenz mit Fototermin und TV-Drehgelegenheit

am Donnerstag, 21. Februar, 10.30 Uhr
im Deutschen Herzzentrum München, Lazarettstr. 36, 80636 München

Konferenzraum 1 + 2, EG, Raum Nr. 0-121
Tel. 089-1218-4111, Fax: 089-1218-4113


Neben den Eltern von Emirhan und den Eltern des anderen Kindes, das als Neugeborener von Professor Lange operiert wurde, spricht auch eine erwachsene Patientin (Frau Maria L., 32) über ihre Erfahrungen mit der Ross-Methode. Maria L. wurde 1998 wegen eines Herzfehlers erfolgreich mit der Ross-Methode operiert. Sie entschied sich damals für diese Operationstechnik, weil sie sich ein zweites Kind wünschte. Das Einsetzen einer künstlichen Herzklappe hätte eine lebenslange medikamentöse Blutverdünnung erfordert und eine Schwangerschaft nicht zugelassen. Erst die Ross-Operation ermöglicht einen dauerhaften Klappenersatz ohne Blutverdünnung und gibt darum jungen Frauen, wie Maria L., die Chance, auch nach einer Herzklappenoperation Mutter zu werden. Frau Maria L. ist über ihre Entscheidung sehr glücklich, denn sie hat nach ihrer Operation ein weiteres Kind bekommen, das sie zur Pressekonferenz mitbringen wird.

Hinweis für TV-Teams: Sollten Sie zusätzlich Live-Bilder von einer Herzoperation benötigen, können wir Ihnen einen Drehtermin im OP jederzeit ermöglichen. Außerdem stellt Ihnen unser Mitarbeiter Herr Dr. med. Paul Libera gern sendefähiges Material in DVCPro-Qualität zur Verfügung, darunter auch hervorragende Makro-Aufnahmen.

Bei Fragen zögern Sie bitte nicht, unsere Mitarbeiter Herrn Dr. med. Christian Schreiber (Tel. 089-12 18-41 11) oder Frau Dr. phil. Astrid Willert (Tel: 089-12 18-31 31) zu kontaktieren.

Dieter Heinrichsen M.A. | idw

Weitere Berichte zu: Herzchirurgie Herzklappe Herzzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Laserkolloquium Wasserstoff LKH2: Brennstoffzellen prozesssicher und schnell herstellen
15.01.2020 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Drinks, Drugs – Drama. Was macht die Leber?
10.01.2020 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sternenkollision im All

Zusammen mit einer internationalen Forschungskooperation haben Physiker der Universität Jena das Gravitationswellensignal GW190425 analysiert, das von den Gravitationswellendetektoren LIGO und Virgo aufgezeichnet wurde. Die Forscher nehmen an, dass die Gravitationswelle durch die Verschmelzung zweier Neutronenstrerne ausgelöst wurde. Bemerkenswert ist vor allem die berechnete Gesamtmasse dieses Sternsystems. Sie zeigt, dass Doppelneutronensternsysteme womöglich vielfältiger sind als bisher gedacht.

Wenn zwei Neutronensterne miteinander kollidieren, dann bebt sprichwörtlich das All. Ihre Verschmelzung erzeugt Gravitationswellen, die sich in alle Richtungen...

Im Focus: TU Graz-Forschende entschlüsseln Verhalten von Wassermolekülen

Mit einer neuen experimentellen Methode geben Forscher der TU Graz in Nature Communications erstmals Einblicke in die Bewegung von Wassermolekülen. Die Ergebnisse könnten helfen, Geräte noch robuster gegenüber rauen Umweltbedingungen zu machen.

Wasser ist eine geheimnisvolle Substanz. Sein Verhalten auf atomarer Ebene zu verstehen, bleibt eine Herausforderung für Experimentalphysikerinnen und...

Im Focus: World Premiere in Zurich: Machine keeps human livers alive for one week outside of the body

Researchers from the University Hospital Zurich, ETH Zurich, Wyss Zurich and the University of Zurich have developed a machine that repairs injured human livers and keep them alive outside the body for one week. This breakthrough may increase the number of available organs for transplantation saving many lives of patients with severe liver diseases or cancer.

Until now, livers could be stored safely outside the body for only a few hours. With the novel perfusion technology, livers - and even injured livers - can now...

Im Focus: SuperTIGER on its second prowl -- 130,000 feet above Antarctica

A balloon-borne scientific instrument designed to study the origin of cosmic rays is taking its second turn high above the continent of Antarctica three and a half weeks after its launch.

SuperTIGER (Super Trans-Iron Galactic Element Recorder) is designed to measure the rare, heavy elements in cosmic rays that hold clues about their origins...

Im Focus: Laserphysik - Am Puls einer Lichtwelle

Physiker des Labors für Attosekundenphysik an der LMU und am Max-Planck-Institut für Quantenoptik und haben einen neuartigen Detektor entwickelt, mit dem sich der Verlauf von Lichtwellen exakt bestimmen lässt.

Licht ist flüchtig. Es breitet sich mit fast 300.000 Kilometer pro Sekunde aus, seine Wellen schwingen einige Millionen Milliarden Mal pro Sekunde. Weniger als...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Laserkolloquium Wasserstoff LKH2: Brennstoffzellen prozesssicher und schnell herstellen

15.01.2020 | Veranstaltungen

Drinks, Drugs – Drama. Was macht die Leber?

10.01.2020 | Veranstaltungen

Sicher in der Elektrotechnik - 9. Expertennetzwerk am 06.-07. Mai 2020 in Berlin

09.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Trennsationell - Optimierung des Entformungsverhaltens

15.01.2020 | Verfahrenstechnologie

Induziert – pluripotente Stammzellen für die Erforschung von HIV und angeborener Immunantwort

15.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Laserkolloquium Wasserstoff LKH2: Brennstoffzellen prozesssicher und schnell herstellen

15.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics