Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ärzte informieren Patienten aktuell über die Ergebnisse des wichtigsten Krebskongresses der Welt

09.06.2008
1. Freiburger Krebs-Update am 21. Juni

Mehr als 30.000 Krebsexperten tagten bis Anfang Juni in den USA auf dem weltweit wichtigsten Krebskongress. Die aktuellen Ergebnisse dieser Pflichtveranstaltung für Onkologen erfahren Patienten und andere Interessierte beim 1. Freiburger Krebs-Update, das am 21. Juni im Konzerthaus Freiburg stattfindet.

Ohne Fachchinesisch werden die Fortschritte bei der Behandlung der häufigsten Krebserkrankungen (Darm, Brust, Lunge, Prostata) und seltener Tumoren vorgestellt. Professor Dr. Gerd Nagel, Gründer der Stiftung Patientenkompetenz, Männedorf, Schweiz ist Vorsitzender dieser Veranstaltung, die von der Tumorklinik SanaFontis organisiert wird. Der Eintritt ist frei.

Viele Krebspatienten fragen: Was kann ich selbst für mich tun? Sie wollen wissen, welche neuen Behandlungsmethoden es gibt oder wie lange es dauert, bis viel versprechende Ansätze der Krebsforschung in die klinische Anwendung gelangen.

... mehr zu:
»Krebsforschung »Krebspatient

"Mit dem 1. Freiburger Krebs-Update, das am Samstag, den 21. Juni von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Konzerthaus Freiburg stattfindet, sollen Krebsbetroffene in ihrer Rolle als kompetente Patienten gestärkt werden, und Kompetenz beginnt mit Wissen", erklärt Professor Gerd Nagel das Ziel der ersten Veranstaltung dieser Art in Freiburg.

Im Rahmen des Krebs-Updates werden die Ergebnisse des wichtigsten Krebskongresses der Welt vorgestellt. ASCO, so das englische Kürzel für die Amerikanische Gesellschaft für klinische Krebsforschung, die den Kongress jedes Jahr in den USA veranstaltet, gilt als Pflichtveranstaltung für Onkologen aus aller Welt. Denn auf dem ASCO-Kongress erfahren Ärzte und Wissenschaftler alles über die Fortschritte der klinischen Krebsforschung. "Wir denken auch für Patienten oder als Angehörige von Patienten ist es gut zu wissen, was neu und wichtig ist. Aus diesem Grund waren unsere Experten auf dem ASCO unterwegs und haben die wichtigsten Ergebnisse recherchiert und für Patienten aufbereitet", erläutert PD Dr. Joachim Drevs, Ärztlicher Direktor der Tumorklinik SanaFontis und Initiator des Krebs-Updates. Aus erster Hand sollen die Teilnehmer erfahren, welche aktuellen Entwicklungen der Krebsmedizin es gibt, und was diese konkret bedeuten können.

Mitgebracht vom Kongressbesuch haben die Ärzte neueste Studienergebnisse. Diese belegen zum Beispiel, dass der Einsatz zielgerichteter Medikamente bei Lungen-, Bauchspeicheldrüsen- und Nierenkrebs zu einer Verbesserung der Behandlungsoptionen in allen Erkrankungsstadien führen kann. Interessant sind auch die Untersuchungen zu Bisphosphonaten. Dieser Wirkstoff, der bereits seit Jahren standardmäßig zur Behandlung von Osteoporose und Tochtergeschwülsten in den Knochen bei Brustkrebspatientinnen eingesetzt wird, hat offenbar noch mehr Potential: eine ASCO-Studie mit knapp 2.000 Brustkrebsbetroffenen zeigte, dass der Wirkstoff selbst auch eine antitumorale Wirkung besitzt und in Kombination mit Hormontherapie bessere Ergebnisse bezüglich der erkrankungsfreien Überlebenszeit erzielt als eine Hormontherapie alleine.

Auch zum Prostatakarzinom, den Tumoren des Kopf- Hals Bereiches sowie zu ergänzenden Methoden der Tumortherapie stehen Vorträge im Programm.

In einem Übersichtsvortrag werden zudem neue Wirkstoffe und Trends der Krebsmedizin vorgestellt.

Journalisten sind sehr herzlich zur Teilnahme am 1. Freiburger Krebs-Update eingeladen.

Veranstaltungsort: Konzerthaus Freiburg, Runder Saal
Konrad-Adenauer-Platz 1, 79098 Freiburg, Tel.: 0761/3881111
www.konzerthaus-freiburg.de
Über die Tumorklinik SanaFontis
SanaFontis ist ein akut-onkologisches Krankenhaus mit 85 Betten.
Im Mittelpunkt des Klinikkonzepts steht die individuelle und ganzheitliche Behandlung von Krebspatienten mit soliden Tumoren und Lymphomen. Zur Philosophie des Hauses gehört, dass modernste Diagnose- und Therapieverfahren mit einer zugewandten Betreuung der Patienten verknüpft werden. Obwohl der Standardtherapie verpflichtet, ist die Klinik offen für neue Behandlungsansätze und komplementäre Methoden. Im eigenen Studienzentrum werden viel versprechende Krebsmedikamente weiter erforscht, um sie Krebspatienten so schnell als möglich zur Verfügung zu stellen.

Sabine Steimle | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.sanafontis.com

Weitere Berichte zu: Krebsforschung Krebspatient

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie sieht das Essen der Zukunft aus?
25.04.2019 | Universität Witten/Herdecke

nachricht Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur
17.04.2019 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Volle Fahrt voraus für SmartEEs auf der Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organische und gedruckte Elektronik erobert den Alltag. Die Wachstumsprognosen verheißen wachsende Märkte und Chancen für die Industrie. In Europa beschäftigen sich Top-Einrichtungen und Unternehmen mit der Forschung und Weiterentwicklung dieser Technologien für die Märkte und Anwendungen von Morgen. Der Zugang seitens der KMUs ist dennoch schwer. Das europäische Projekt SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing arbeitet an der Etablierung eines europäischen Innovationsnetzwerks, das sowohl den Zugang zu Kompetenzen als auch die Unterstützung der Unternehmen bei der Übernahme von Innovationen und das Voranschreiten bis zur Kommerzialisierung unterstützt.

Sie umgibt uns und begleitet uns fast unbewusst durch den Alltag – gedruckte Elektronik. Sie beginnt bei smarten Labels oder RFID-Tags in der Kleidung,...

Im Focus: Full speed ahead for SmartEEs at Automotive Interiors Expo 2019

Flexible, organic and printed electronics conquer everyday life. The forecasts for growth promise increasing markets and opportunities for the industry. In Europe, top institutions and companies are engaged in research and further development of these technologies for tomorrow's markets and applications. However, access by SMEs is difficult. The European project SmartEEs - Smart Emerging Electronics Servicing works on the establishment of a European innovation network, which supports both the access to competences as well as the support of the enterprises with the assumption of innovations and the progress up to the commercialization.

It surrounds us and almost unconsciously accompanies us through everyday life - printed electronics. It starts with smart labels or RFID tags in clothing, we...

Im Focus: Neuer LED-Leuchtstoff spart Energie

Das menschliche Auge ist für Grün besonders empfindlich, für Blau und Rot hingegen weniger. Chemiker um Hubert Huppertz von der Universität Innsbruck haben nun einen neuen roten Leuchtstoff entwickelt, dessen Licht vom Auge gut wahrgenommen wird. Damit lässt sich die Lichtausbeute von weißen LEDs um rund ein Sechstel steigern, was die Energieeffizienz von Beleuchtungssystemen deutlich verbessern kann.

Leuchtdioden oder LEDs können nur Licht einer bestimmten Farbe erzeugen. Mit unterschiedlichen Verfahren zur Farbmischung lässt sich aber auch weißes Licht...

Im Focus: Münchner Lichtquanten-Destillerie

Garchinger Physiker entwickeln eine Technik, um reine einzelne Photonen zu extrahieren

Das Destillieren von Spirituosen steigert den Gehalt von Alkohol relativ zum Wasseranteil. Ähnlich wirkt eine Methode auf Lichtquanten, Photonen, die ein Team...

Im Focus: Energy-saving new LED phosphor

The human eye is particularly sensitive to green, but less sensitive to blue and red. Chemists led by Hubert Huppertz at the University of Innsbruck have now developed a new red phosphor whose light is well perceived by the eye. This increases the light yield of white LEDs by around one sixth, which can significantly improve the energy efficiency of lighting systems.

Light emitting diodes or LEDs are only able to produce light of a certain colour. However, white light can be created using different colour mixing processes.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie sieht das Essen der Zukunft aus?

25.04.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

UKP-Laser erobern Makrobearbeitung

25.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Kraftwerk ohne DNA

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Chemische Reaktionen per Licht antreiben

25.04.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics