Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umwelt, Naturwissenschaft, Innovationen

11.04.2008
Tag der Wissenschaft am 21. Juni

Was sind Umweltverbesserungsobjekte? Was können Plasmen zur Lösung von Energieproblemen beitragen? Wie lässt sich mit neuen Materialien und innovativen Bauweisen ein sparsamer Umgang mit Ressourcen erreichen? Wie wirken sich Klimaänderungen auf den Wasserhaushalt aus?

Antworten auf diese und ähnliche Fragen gibt es beim diesjährigen Tag der Wissenschaft, zu dem die Universität Stuttgart am Samstag, den 21. Juni unter dem Motto "Umwelt, Naturwissenschaft, Innovationen" einlädt. Willkommen sind Neugierige aller Altersgruppen; für Kinder und Familien gibt es umfangreiche Angebote. Von 13.00 bis 19.00 Uhr können die Gäste auf dem Uni-Campus in Vaihingen Wissenschaft und Forschung vor Ort erleben.

Über 100 Institute und einige benachbarte Forschungseinrichtungen bieten Vorlesungen und Ausstellungen, Vorführungen und Mitmachexperimente für Kinder und Erwachsene. Studieninteressierte können sich bei Mitarbeitern und Studierenden über die Fachgebiete der Universität und bei Vorträgen über Studiengänge informieren. Unter dem Motto "Wissenschaft trifft Wirtschaft" wird es ein spezielles Programm für die Industrie geben. Für Unterhaltung und für das leibliche Wohl der Besucher wird gesorgt.

Die Exponate und Experimente zu den Stichworten "Umwelt, Naturwissenschaft, Innovationen" sind vielfältig. So haben Studierende der Umweltschutztechnik einen Skulpturenlehrpfad mit "Umweltverbesserungsobjekten" geschaffen. Da gibt es Objekte wie "WasserKlar", das mit einer Membranfilteranlage aus schmutzigem Wasser Trinkwasser macht, einen "SolarTurm", eine "BiogasOrgel", ein "RohstoffKarussell", das den Gästen das Thema Ressourcenverbrauch näherbringt, oder "GezeitenKraft", bei dem die Besucher zur Stromerzeugung selbst Hand anlegen können.

Wissenschaftler informieren über Auswirkungen der Klimaveränderung auf den Wasserhaushalt, die Entstehung eines Tsunami oder über Gefährdungen durch Hochwasser. Die Besucher erfahren auch, wie man mit molekular geprägten Nanopartikeln Stoffe trennen oder Abwasser reinigen kann oder wie ein Brustkrebschip für die individuelle Krebsdiagnose funktioniert. Neueste Entwicklungen aus dem Bereich Leichtbau und Betonbau geben Einblick in textile Gebäudehüllen und schaltbare Gläser bis hin zu neuartigen Brückenkonstruktionen oder speziell armiertem Stahlbeton. Ein Studententeam konstruiert ein Windauto - es wird ausschließlich von Windenergie angetrieben und kann sogar gegen den Wind fahren. Müde beim Autofahren? Ein videobasiertes System erkennt schon den ersten Anflug von Müdigkeit und warnt Autofahrer rechtzeitig. Wer wissen möchte, wie der Stuttgarter Mondsatellit Lunar Mission BW 1 oder ein Flying Laptop funktioniert, kann sich bei den Raumfahrern kundig machen. Eine 3D-Reise in die Welt der Bio-Moleküle können die Besucher im Proteinkino unternehmen. Im Labor der Plasmaforscher erfahren die Gäste, was Plasmen sind, wie man sie zum Leuchten bringt, damit magnetische Kraftfelder formt und wie Plasmen unser Energieproblem lösen helfen. Physiker bieten Visualisierungen von Zeitreisen, bei den Informatikern können die Gäste die Leistungsfähigkeit von Spielkonsolen ausprobieren und bei den Mathematikern kann man seine persönliche Primzahl erfahren oder beim Schülerwettbewerb Mathematik mitknobeln. Und last but not least gibt die Universität Einblick in ihre Exzellenzprojekte, einen Forschungsverbund zur Simulationstechnik (SimTech) und eine Graduiertenschule zu intelligenten Produktions- und Fertigungstechniken.

Mehr zum Tag der Wissenschaft gibt es ab Anfang Mai unter http://www.uni-stuttgart.de/tag. Dort kann auch das gedruckte Programm angefordert werden.

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de/tag

Weitere Berichte zu: Naturwissenschaft Plasma Wasserhaushalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Analyse internationaler Finanzmärkte
10.12.2019 | Universität Heidelberg

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics