Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

125. Chirurgenkongress

20.02.2008
Wie neue Operationstechniken und aktuelle Ergebnisse aus der Forschung zur optimalen chirurgischen Versorgung von Patienten umgesetzt werden können ist Schwerpunkt des 125. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH).

Unter dem Leitthema "Chirurgische Heilkunst - von Empirie zu Evidenz" finden rund 270 Vortragsveranstaltungen, Symposien und Kurse vom 22. bis 25. April 2008 im Internationalen Congress Center ICC Berlin statt.

Die Veranstalter erwarten mehr als 5 000 Teilnehmer aus verschiedenen chirurgischen Fachgebieten.

"Im Mittelpunkt des chirurgischen Handelns steht die Frage, wie wir unsere Patienten bestmöglich versorgen können", sagt Kongresspräsident Professor Dr. med. Rainer Arbogast, Chefarzt der Chirurgischen Klinik am Klinikum Pforzheim, im Vorfeld des Kongresses. Ärzte und Wissenschaftler informieren auf dem diesjährigen Chirurgenkongress deshalb nicht nur über neue Techniken und aktuelle Forschungsergebnisse: Zentrales Thema des wissenschaftlichen Programms ist auch die Umsetzung dieser Erkenntnisse in die Praxis.

... mehr zu:
»Chirurgie »DGCH

"Die Entscheidung, welche Therapie in der Praxis geeignet ist, ist eine komplexe Aufgabe mit möglicherweise schwerwiegenden Konsequenzen", betont Professor Arbogast. Wissenschaftliche Studien mit evidenzbasierten Ergebnissen und Leitlinien könnten dabei helfen, die Entscheidung jedoch nicht ersetzen. Mehrere Vorträge des Kongresses werden deshalb über den heutigen Stand der evidenzbasierten Medizin (EbM) und ihre Auswirkungen auf die Qualität in der chirurgischen Versorgung informieren. Auch der Qualitätssicherung in der Chirurgie und ihrem praktischen Nutzen sind mehrere Sitzungen gewidmet.

Der sogenannte "Wiederholungseingriff" ist das fachübergreifende Schwerpunktthema der neun DGCH-Mitgliedsgesellschaften: Der wiederholte Eingriff am selben Patienten stellt Chirurgen aller Fachrichtungen vor besondere Herausforderungen. Narbenbildung und Veränderungen des bereits operierten Gewebes erschweren die zweite Operation. In mehreren Sitzungen informieren Experten der Fachgesellschaften über geeignete Techniken. Dazu gehören beispielweise die Sitzungsthemen "Wiederholungseingriffe in der Bauchchirurige" und "Reoperationen am Herzen".

Das wissenschaftliche Programm gestalten neben der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie die DGCH-Mitgliedsgesellschaften der Viszeral-, Unfall-, Gefäß-, Kinder-, Herz-, Thorax - und Plastischen Chirurgen sowie Orthopäden. Erstmalig ist außerdem die Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) am Programm beteiligt. Eine Posterpräsentation und eine Industrieausstellung runden das Informationsangebot ab.

Mitglieder der DGCH können am Kongress kostenlos teilnehmen, wenn sie sich am Tagungsschalter in Berlin mit ihrer Mitgliederkarte 2008 anmelden oder sich vorab online unter www.chirurgie2008.de registrieren. Nichtmitglieder zahlen für den Tagesausweis zwischen 25 und 125 Euro. Teilnehmer aus den Mitgliedsgesellschaften DGG, DGKCH, DGNC, DGOOC, DGPRÄC, DGT DGTHG, DGU, DGVC erhalten Ermäßigungen. Bis zum 25. März 2008 gelten verringerte Teilnahmegebühren. Kontakt für Anmeldungen: MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG, Kongressabteilung DGCH, Neuwieder Str. 9, 90411 Nürnberg, Fax: 0911 393 16 55 oder online unter http://www.chirurgie2008.de.

Kontakt/Akkreditierungen für Journalisten:
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
Pressestelle
Beate Schweizer
Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart
Tel.: 0711 / 8931 295
Fax: 0711 8931 167
E-Mail: Schweizer@medizinkommunikation.org

| idw
Weitere Informationen:
http://www.chirurgie2008.de
http://www.dgch.de

Weitere Berichte zu: Chirurgie DGCH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin
15.10.2018 | Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

nachricht Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln
15.10.2018 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungen

Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln

15.10.2018 | Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen

15.10.2018 | Informationstechnologie

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Grauer Star: Neues Verfahren bei der Katarakt-Operation

15.10.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics