Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

125. Chirurgenkongress

20.02.2008
Wie neue Operationstechniken und aktuelle Ergebnisse aus der Forschung zur optimalen chirurgischen Versorgung von Patienten umgesetzt werden können ist Schwerpunkt des 125. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH).

Unter dem Leitthema "Chirurgische Heilkunst - von Empirie zu Evidenz" finden rund 270 Vortragsveranstaltungen, Symposien und Kurse vom 22. bis 25. April 2008 im Internationalen Congress Center ICC Berlin statt.

Die Veranstalter erwarten mehr als 5 000 Teilnehmer aus verschiedenen chirurgischen Fachgebieten.

"Im Mittelpunkt des chirurgischen Handelns steht die Frage, wie wir unsere Patienten bestmöglich versorgen können", sagt Kongresspräsident Professor Dr. med. Rainer Arbogast, Chefarzt der Chirurgischen Klinik am Klinikum Pforzheim, im Vorfeld des Kongresses. Ärzte und Wissenschaftler informieren auf dem diesjährigen Chirurgenkongress deshalb nicht nur über neue Techniken und aktuelle Forschungsergebnisse: Zentrales Thema des wissenschaftlichen Programms ist auch die Umsetzung dieser Erkenntnisse in die Praxis.

... mehr zu:
»Chirurgie »DGCH

"Die Entscheidung, welche Therapie in der Praxis geeignet ist, ist eine komplexe Aufgabe mit möglicherweise schwerwiegenden Konsequenzen", betont Professor Arbogast. Wissenschaftliche Studien mit evidenzbasierten Ergebnissen und Leitlinien könnten dabei helfen, die Entscheidung jedoch nicht ersetzen. Mehrere Vorträge des Kongresses werden deshalb über den heutigen Stand der evidenzbasierten Medizin (EbM) und ihre Auswirkungen auf die Qualität in der chirurgischen Versorgung informieren. Auch der Qualitätssicherung in der Chirurgie und ihrem praktischen Nutzen sind mehrere Sitzungen gewidmet.

Der sogenannte "Wiederholungseingriff" ist das fachübergreifende Schwerpunktthema der neun DGCH-Mitgliedsgesellschaften: Der wiederholte Eingriff am selben Patienten stellt Chirurgen aller Fachrichtungen vor besondere Herausforderungen. Narbenbildung und Veränderungen des bereits operierten Gewebes erschweren die zweite Operation. In mehreren Sitzungen informieren Experten der Fachgesellschaften über geeignete Techniken. Dazu gehören beispielweise die Sitzungsthemen "Wiederholungseingriffe in der Bauchchirurige" und "Reoperationen am Herzen".

Das wissenschaftliche Programm gestalten neben der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie die DGCH-Mitgliedsgesellschaften der Viszeral-, Unfall-, Gefäß-, Kinder-, Herz-, Thorax - und Plastischen Chirurgen sowie Orthopäden. Erstmalig ist außerdem die Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC) am Programm beteiligt. Eine Posterpräsentation und eine Industrieausstellung runden das Informationsangebot ab.

Mitglieder der DGCH können am Kongress kostenlos teilnehmen, wenn sie sich am Tagungsschalter in Berlin mit ihrer Mitgliederkarte 2008 anmelden oder sich vorab online unter www.chirurgie2008.de registrieren. Nichtmitglieder zahlen für den Tagesausweis zwischen 25 und 125 Euro. Teilnehmer aus den Mitgliedsgesellschaften DGG, DGKCH, DGNC, DGOOC, DGPRÄC, DGT DGTHG, DGU, DGVC erhalten Ermäßigungen. Bis zum 25. März 2008 gelten verringerte Teilnahmegebühren. Kontakt für Anmeldungen: MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG, Kongressabteilung DGCH, Neuwieder Str. 9, 90411 Nürnberg, Fax: 0911 393 16 55 oder online unter http://www.chirurgie2008.de.

Kontakt/Akkreditierungen für Journalisten:
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
Pressestelle
Beate Schweizer
Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart
Tel.: 0711 / 8931 295
Fax: 0711 8931 167
E-Mail: Schweizer@medizinkommunikation.org

| idw
Weitere Informationen:
http://www.chirurgie2008.de
http://www.dgch.de

Weitere Berichte zu: Chirurgie DGCH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord
17.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS

nachricht Wie sicher ist autonomes Fahren?
16.05.2019 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Studentische Modelle: 5G-Sendemasten aus Holz für ein ästhetisches und nachhaltiges Stadtbild

20.05.2019 | Architektur Bauwesen

Klimakiller Zement: Wie sich mit Industrieabfällen CO2-neutrale Alternativen herstellen lassen

20.05.2019 | Materialwissenschaften

Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

20.05.2019 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics