Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EUROFORUM-Konferenz: Wirtschaftlichkeit durch OP-Management

22.01.2008
Das Geld steckt im OP
13. und 14. März 2008, Köln
Der Operationssaal verursacht nicht nur die höchsten Kosten im Krankenhaus, er ist nach Expertenmeinung auch der Bereich, in dem durch unwirtschaftliches Handeln die größten Summen verspielt werden. Krankenhäuser könnten Kosten sparen, wenn sie Fehl- und Leerlaufzeiten abbauten, Geräte und Personal optimal einsetzten und die Materialbeschaffung klüger organisierten, stellte Hartwig Bauer, Generalsekretär der Deuteschen Gesellschaft für Chirurgie, bereits Ende 2006 gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt fest. Seither ist es in den Operationssälen nicht ruhiger geworden.

Im Gegenteil: Die Zahl der Operationen in deutschen Krankenhäusern ist 2007 im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent auf 12,6 Millionen Fälle gestiegen. (Statistisches Bundesamt, Oktober 2007)

Neue Wege im OP-Management stehen im Mittelpunkt der EUROFORUM-Tagung „Wirtschaftlichkeit durch OP-Management“. Am 13. und 14. März 2008 berichten Vertreter unter anderem der Städtischen Kliniken Bielefeld, des Universitätsklinikums Köln und des Klinikums Herford, wie im OP-Betrieb höhere Gewinne erwirtschaftet werden können.

Prof. Hans-Joachim Bender (Universitätsklinikum Mannheim) erläutert den Weg von der Blackbox zum transparenten OP und zeigt, mit welchen Kennzahlen das OP-Management gemessen und bewertet werden kann.

„Der OP ist ein Kristallisationspunkt für Qualität in der Patientenversorgung“, ist Dr. Thomas Klöss überzeugt. Der Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Halle erklärt die Vorteile einer Patienten- und Prozessorientierung und stellt medizintechnologische Trends vor.

Das Klinikum Bremen war eines der ersten deutschen Krankenhäuser, die die OP-Bereiche und die Elektivambulanz über ein neutrales OP-Management steuerten. „So sorgen wir dafür, dass die OP-Kapazitäten gerecht verteilt werden. Außerdem optimiert der OP-Manager die Abläufe, damit möglichst wenig Zeit- und Reibungsverluste entstehen“, so die Begründung des Unternehmens.
(Quelle: klinikum.bremen-mitte.de)

Wie ein OP-Management im Unternehmen verankert wird und dabei auch Akutoperationen und Notfälle berücksichtigt werden können, ist Thema auf der EUROFORUM-Konferenz.

Vorausschauende OP-Planung, Personaleinsatz und Verantwortlichkeiten sowie Controlling sind weitere Schwerpunkte der Konferenz.

Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter:
www.euroforum.de/inno-op

Weitere Informationen:
Romy König
Presseabteilung
EUROFORUM Deutschland GmbH
Westhafenplatz 1
60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69/244-327-3391
Fax: +49 (0) 69/244-327-4391
Mailto:romy.koenig@informa.com


EUROFORUM Deutschland GmbH

EUROFORUM Deutschland GmbH, gegründet 1990, ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. 2006 haben über 1000 Veranstaltungen in über 30 Themengebieten stattgefunden. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr unsere Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2006 bei circa 61 Millionen Euro.

Romy König | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Berichte zu: OP-Management

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wissensparcour bei der time4you gestartet
22.05.2019 | time4you GmbH

nachricht Kindermediziner tagen in Leipzig
22.05.2019 | Universitätsklinikum Leipzig AöR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optische Superlinsen aus Gold

Oldenburger Forscher entwickeln neues optisches Mikroskop mit extrem hoher Auflösung

Eine kegelförmige Spitze aus Gold bildet das Kernstück eines neuen, extrem leistungsfähigen optischen Mikroskops, das Oldenburger Wissenschaftler in der...

Im Focus: Impfen über die Haut – Gezielter Wirkstofftransport mit Hilfe von Nanopartikeln

Forschenden am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam ist es gelungen Nanopartikel so weiterzuentwickeln, dass sie von speziellen Zellen der menschlichen Haut aufgenommen werden können. Diese sogenannten Langerhans Zellen koordinieren die Immunantwort und alarmieren den Körper, wenn Erreger oder Tumore im Organismus auftreten. Mit dieser neuen Technologieplattform könnten nun gezielt Wirkstoffe, zum Beispiel Impfstoffe oder Medikamente, in Langerhans Zellen eingebracht werden, um eine kontrollierte Immunantwort zu erreichen.

Die Haut ist ein besonders attraktiver Ort für die Applikation vieler Medikamente, die das Immunsystem beeinflussen. Die geeigneten Zielzellen liegen in der...

Im Focus: Chaperone halten das Tumorsuppressor-Protein p53 in Schach: Komplexer Regelkreis schützt vor Krebs

Über Leben und Tod einer Zelle entscheidet das Anti-Tumor-Protein p53: Erkennt es Schäden im Erbgut, treibt es die Zelle in den Selbstmord. Eine neue Forschungsarbeit an der Technischen Universität München (TUM) zeigt, dass diese körpereigene Krebsabwehr nur funktioniert, wenn bestimmte Proteine, die Chaperone, dies zulassen.

Eine Krebstherapie ohne Nebenwirkungen, die gezielt nur Tumorzellen angreift – noch können Ärzte und Patienten davon nur träumen. Dabei hat die Natur ein...

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kindermediziner tagen in Leipzig

22.05.2019 | Veranstaltungen

Jubiläumskongress zur Radiologie der Zukunft

22.05.2019 | Veranstaltungen

Wissensparcour bei der time4you gestartet

22.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

18 erdgroße Exoplaneten entdeckt

22.05.2019 | Physik Astronomie

Erreger Helicobacter pylori - Evolution im Magen

22.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer HHI beteiligt sich an BMBF-geförderter Großinitiative für die Quantenkommunikation

22.05.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics