Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Aufstieg durch Bildung?“ – hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion über Deutschland und die Türkei

02.07.2012
Auf Einladung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und von IDIZEM Interkulturelles Dialogzentrum e.V. diskutieren am Donnerstag, 12. Juli 2012 Experten über aktuelle bildungspolitische Entwicklungen in der Türkei und in Deutschland.

Bildung prägt den Lebensweg jedes Einzelnen, entscheidet über wirtschaftliches Wachstum und Wohlstand eines Landes und bestimmt schließlich die Zukunftschancen unserer Gesellschaft. In der Wissensgesellschaft ist Bildung ein wertvolles Gut, das idealerweise, unabhängig von Herkunft und sozialem Status, allen gleichermaßen zugänglich sein sollte.

Doch wie ist es um die Bildungssituation von Kindern mit Migrationshintergrund in Deutschland bestellt? Was lässt sich über ihre Bildungsverläufe sagen, und inwiefern unterscheiden sie sich von denen anderer Kinder? Können überhaupt alle von einem Aufstieg durch Bildung profitieren, oder was müsste von politischer Seite unternommen werden, um die Bildungsgerechtigkeit zu stärken?

Ein weiterer Fokus der Diskussion richtet sich auf die jungen türkeistämmigen Akademikerinnen und Akademiker, die immer öfter Deutschland verlassen und in das Herkunftsland ihrer Eltern auswandern. Sie sind in Deutschland aufgewachsen, sind hier zur Uni gegangen und besitzen den deutschen Pass. Einige von ihnen treffen sich jetzt regelmäßig beim deutsch-türkischen Rückkehrer-Stammtisch in Istanbul. Welche Bedeutung haben die akademischen Rückkehrer in der Türkei, welche Folgen hat ihre Abwanderung für Deutschland? Und was sind eigentlich die Gründe – eine gescheiterte Integration, das fehlende Heimatgefühl oder eine flexiblere Berufswelt in der Türkei?
Die Podiumsteilnehmer aus der Türkei werden außerdem einen Überblick über die türkische Bildungslandschaft geben und über aktuelle bildungspolitische Entwicklungen informieren. Nicht nur neueste empirische Forschungsergebnisse, Zahlen und Fakten werden an diesem Abend eine Rolle spielen, sondern auch die ganz persönlichen Erfahrungen der Experten. Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich in die Diskussion einzubringen.

Es diskutieren:

Prof. Dr. Hans-Peter Blossfeld, ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, ist Geschäftsführender Direktor des Instituts für bildungswissenschaftliche Längsschnittforschung (INBIL) an der Universität Bamberg und Leiter des Nationalen Bildungspanels (NEPS). Seit 2002 hat er den Lehrstuhl für Soziologie an der Universität Bamberg inne, wo er auch das Staatsinstitut für Familienforschung leitet.

Dr. Savaþ Genç ist Dozent an der Fatih Universität Istanbul, wo er von 2008 bis 2011 die Abteilung für Internationale Beziehungen leitete. Er studierte an der Universität Heidelberg und machte dort seinen Master und Doktor in Politikwissenschaften. Außerdem unterrichtete er an verschiedenen europäischen Universitäten als Gastprofessor.

Prof. Dr. Ali Ibrahim Savaþ ist Rektor der Cankiri Karatekin Universität. Der studierte Turkologe machte seinen Bachelor an der Universität zu Köln und seinen Master an der Universität Wien, wo er anschließend promoviert wurde. Als Professor für Geschichte der Neuzeit unterrichtete er an der Universität Kýrýkkale und später an der Universität Gaziosmanpaþa.

Moderation:

Prof. Dr. Havva Engin ist Professorin für Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Interkulturelle Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule
Heidelberg und Leiterin des Heidelberger Zentrums für Migrationsforschung und Transkulturelle Pädagogik (Hei-MaT). Sie wurde 1968 in Edirne (Türkei) geboren und zog 1974 zu ihren Eltern nach Berlin.

Podiumsdiskussion: Aufstieg durch Bildung? Aktuelle Entwicklungen in der Türkei und in Deutschland
Termin: Donnerstag, 12. Juli 2012, 18 bis 19.30 Uhr
Ort: Bayerische Akademie der Wissenschaften, Alfons-Goppel-Str. 11, 80539 München, Plenarsaal, 1. Stock

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

Die Podiumsdiskussion wird von BR alpha für die Sendereihe „Denkzeit“ aufgezeichnet.

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Wenn Sie an einem Interviewtermin mit den Experten am Tag der Veranstaltung interessiert sind, wenden Sie sich bitte an die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Kontakt: Dr. Ellen Latzin, Pressesprecherin, presse@badw.de, Tel. 089/23031-1141

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften, gegründet 1759, ist eine der größten und ältesten Akademien in Deutschland. Sie ist zugleich Gelehrtengesellschaft und Forschungseinrichtung von internationalem Rang. Mit rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt sie Grundlagenforschung in den Geistes- und Naturwissenschaften. Der Schwerpunkt liegt auf langfristigen Vorhaben, die die Basis für weiterführende Forschungen liefern und die kulturelle Überlieferung sichern. Sie ist ferner Trägerin des Leibniz-Rechenzentrums, eines der größten Supercomputing-Zentren Deutschlands, und des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung. Seit 2010 betreibt sie ein Förderkolleg für den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern.

Dr. Ellen Latzin | idw
Weitere Informationen:
http://www.badw.de/aktuell/termine/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt
06.04.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren
03.04.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Technologien für Satelliten

Er kommt ohne Verkabelung aus und seine tragende Struktur ist gleichzeitig ein Akku: An einem derart raffiniert gebauten Kleinsatelliten arbeiten Forschungsteams aus Braunschweig und Würzburg. Für 2023 ist das Testen des Kleinsatelliten im Orbit geplant.

Manche Satelliten sind nur wenig größer als eine Milchtüte. Dieser Bautypus soll jetzt eine weiter vereinfachte Architektur bekommen und dadurch noch leichter...

Im Focus: The human body as an electrical conductor, a new method of wireless power transfer

Published by Marc Tudela, Laura Becerra-Fajardo, Aracelys García-Moreno, Jesus Minguillon and Antoni Ivorra, in Access, the journal of the Institute of Electrical and Electronics Engineers

The project Electronic AXONs: wireless microstimulators based on electronic rectification of epidermically applied currents (eAXON, 2017-2022), funded by a...

Im Focus: Belle II liefert erste Ergebnisse: Auf der Suche nach dem Z‘-Boson

Vor ziemlich genau einem Jahr ist das Belle II-Experiment angelaufen. Jetzt veröffentlicht das renommierte Journal Physical Review Letters die ersten Resultate des Detektors. Die Arbeit befasst sich mit einem neuen Teilchen im Zusammenhang mit der Dunklen Materie, die nach heutigem Kenntnisstand etwa 25 Prozent des Universums ausmacht.

Seit etwa einem Jahr nimmt das Belle II-Experiment Daten für physikalische Messungen. Sowohl der Elektron-Positron-Beschleuniger SuperKEKB als auch der...

Im Focus: Belle II yields the first results: In search of the Z′ boson

The Belle II experiment has been collecting data from physical measurements for about one year. After several years of rebuilding work, both the SuperKEKB electron–positron accelerator and the Belle II detector have been improved compared with their predecessors in order to achieve a 40-fold higher data rate.

Scientists at 12 institutes in Germany are involved in constructing and operating the detector, developing evaluation algorithms, and analyzing the data.

Im Focus: Wenn Ionen an ihrem Käfig rütteln

In vielen Bereichen spielen „Elektrolyte“ eine wichtige Rolle: Sie sind bei der Speicherung von Energie in unserem Körper wie auch in Batterien von großer Bedeutung. Um Energie freizusetzen, müssen sich Ionen – geladene Atome – in einer Flüssigkeit, wie bspw. Wasser, bewegen. Bisher war jedoch der präzise Mechanismus, wie genau sie sich durch die Atome und Moleküle der Elektrolyt-Flüssigkeit bewegen, weitgehend unverstanden. Wissenschaftler*innen des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung haben nun gezeigt, dass der durch die Bewegung von Ionen bestimmte elektrische Widerstand einer Elektrolyt-Flüssigkeit sich auf mikroskopische Schwingungen dieser gelösten Ionen zurückführen lässt.

Kochsalz wird in der Chemie auch als Natriumchlorid bezeichnet. Löst man Kochsalz in Wasser lösen sich Natrium und Chlorid als positiv bzw. negativ geladene...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt

06.04.2020 | Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Frühjahrsputz auf der Nanoskala

08.04.2020 | Materialwissenschaften

Neutronenforschung: Magnetische Monopole in Kagome-Spin-Eis-Systemen nachgewiesen

08.04.2020 | Physik Astronomie

Minimalinvasiver Eingriff senkt den Blutdruck

08.04.2020 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics