Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anwendertag »Elektrischer Lieferverkehr« am 31. Mai 2016 in Dresden

07.04.2016

Die Veranstaltung des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI bietet Logistikfirmen und Spediteuren die Möglichkeit zur unabhängigen Information über die Chancen und Risiken des elektrischen Verteilverkehrs.

Im privaten wie im gewerblichen Alltag etablieren sich elektromobile Anwendungen immer mehr. Das liegt einerseits am gestiegenen öffentlichen Interesse und entsprechender Förderung, andererseits aber auch an ökonomischen Erwägungen und aufkommenden regulatorischen Zwängen.


Elektromobilität im Verkehrssektor

© Fraunhofer IVI

Besonders Logistikfirmen und Spediteure finden sich zunehmend im Zwangsfeld steigender Emissions- und Immissionsschutzrichtlinien, drohender Stadteinfahrverbote und wirtschaftlichen Drucks.

Um den beteiligten Akteuren einen Ausweg aus dieser Lage aufzuzeigen, beleuchtet der Anwendertag unterschiedliche Aspekte der Elektrifizierung von Fahrzeugflotten im Bereich Logistikdienstleistung.

Auf dem Programm steht neben den Sichtweisen der Städte und Verbände auch ein Überblick über die technischen Grundlagen elektrischer Fahrzeuge (Sprinter bis 18 Tonnen) sowie Praxisberichte namhafter Logistikunternehmen über deren Einführung teilelektrischer Flotten. Außerdem wird es die Möglichkeit geben, direkten Kontakt mit Herstellerfirmen aufzunehmen und verschiedene elektrische Fahrzeuge zu erproben.

Der Anwendertag richtet sich an Entscheider und Geschäftsführer, sowie an Nachhaltigkeitsbeauftrage und Personen in ähnlichen Positionen. Die Vorabendveranstaltung im lockeren Rahmen ermöglicht den Erfahrungsaustausch und beinhaltet einen Kurzvortrag zu Einführungserfahrungen von Elektrobussen in Dresden.

Über das Fraunhofer IVI

Das Fraunhofer IVI beschäftigt ca. 100 Wissenschaftler in vier Abteilungen sowie zwei gemeinsamen Forschungsgruppen mit der TU Dresden sowie der TU Bergakademie Freiberg.

Das Institut deckt ein breites Spektrum der angewandten verkehrsbezogenen Forschung und Entwicklung ab und bearbeitet Projekte in den Bereichen Verkehrsplanung und Verkehrsökologie, Verkehrsinformation, Fahrzeug-, Antriebs- und Sensortechnik sowie Verkehrstelematik, Information und Kommunikation bis hin zu Disposition und Logistik.

Ansprechpartner

Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI

Claudius Jehle
Gruppenleiter Speicher und Wandler
Telefon +49 (0)351/ 46 40-698
claudius.jehle@ivi.fraunhofer.de

Elke Sähn
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0)351/ 46 40-612
elke.saehn@ivi.fraunhofer.de

http://www.ivi.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://s.fhg.de/Ma7
http://www.ivi.fraunhofer.de/de/Anmeldeformular.html

Elke Sähn | Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Die Zukunft der Arbeit
03.12.2019 | Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Im Focus: Auxetische Membranen - Paradoxes Ersatzgewebe für die Medizin

Ein Material, das dicker wird, wenn man daran zieht, scheint den Gesetzen der Physik zu widersprechen. Der sogenannte auxetische Effekt, der auch in der Natur vorkommt, ist jedoch für eine Vielzahl von Anwendungen interessant. Eine neue, vor kurzem im Fachblatt «Nature Communications» veröffentlichte Studie der Empa zeigt nun, wie sich das erstaunliche Materialverhalten weiter steigern lässt – und sogar für die Behandlung von Verletzungen und Gewebeschäden genutzt werden kann.

Die Natur macht es vor: Ein Kälbchen, das am Euter der Mutterkuh Milch saugt, nutzt eine faszinierende physikalische Eigenschaft der Kuhzitze: Diese besteht...

Im Focus: Meteoritengestein ist "bessere Diät"

Archaeon kann Meteoritengestein aufnehmen – und sich davon ernähren

Das Archaeon Metallosphaera sedula kann außerirdisches Material aufnehmen und verarbeiten. Das zeigt ein internationales Team um Astrobiologin Tetyana...

Im Focus: The coldest reaction

With ultracold chemistry, researchers get a first look at exactly what happens during a chemical reaction

The coldest chemical reaction in the known universe took place in what appears to be a chaotic mess of lasers. The appearance deceives: Deep within that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

05.12.2019 | Energie und Elektrotechnik

Schweizer Weltraumteleskop CHEOPS: Raketenstart voraussichtlich am 17. Dezember 2019

05.12.2019 | Physik Astronomie

Höchster deutscher Forschungspreis geht nach Freiburg

05.12.2019 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics