Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einzelhandelsumsatz im Januar 2002 unverändert

15.03.2002


Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, lag der Umsatz des Einzelhandels in Deutschland im Januar 2002 nominal (in jeweiligen Preisen) genauso hoch (0,0 %) und real (in konstanten Preisen) um 1,8 % niedriger als im Januar 2001; beide Monate hatten jeweils 26 Verkaufstage. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten wurde im Vergleich zum Dezember 2001 nominal 1,6 % mehr abgesetzt.

Im Einzelhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken, Tabakwaren wuchs der Umsatz im Januar 2002 um nominal 6,6 % und real 2,4 % gegenüber Januar 2001. Die Lebensmittelgeschäfte mit einem breiten Sortiment (Supermärkte, SB-Warenhäuser sowie Verbrauchermärkte) schnitten dabei besser ab (nominal + 6,9 %, real + 2,7 %) als der Facheinzelhandel mit Nahrungsmitteln – dazu zählen u.a. die Delikatessgeschäfte – (nominal + 1,4 %, real - 2,0 %).

Im Einzelhandel mit Nicht-Nahrungsmitteln – dazu gehört der Einzelhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchswaren – wurde sowohl nominal (– 5,0 %) als auch real (– 5,1 %) das Ergebnis des Vorjahresmonats nicht erreicht. Lediglich der Facheinzelhandel mit kosmetischen, pharmazeutischen und medizinischen Produkten sowie Apotheken (nominal + 3,7 %, real + 2,9 %) erzielte nominal und real höhere Umsätze als im Vorjahresmonat. In den anderen Branchen lagen die Umsätze sowohl nominal als auch real unter den Ergebnissen des Vorjahresmonats, so im sonstigen Facheinzelhandel (z.B. Bücher, Zeitschriften, Schmuck, Sportartikel) mit Einbußen von nominal 2,4 % und real 3,6 %, im sonstigen Einzelhandel mit Waren verschiedener Art, zu dem die Waren- und Kaufhäuser gehören (nominal – 3,7 %, real – 5,0 %), im Facheinzelhandel mit Textilien, Bekleidung und Schuhen (nominal – 4,7 %, real – 5,8 %), im Versandhandel (nominal – 5,9 %, real – 7,6 %) und im Facheinzelhandel mit Hausrat, Bau- und Heimwerkerbedarf (nominal – 8,5 %, real – 9,3 %).

Ab dem Berichtsmonat Januar 2002 verwendet das Statistische Bundesamt bei der Erstveröffentlichung von Einzelhandelsergebnissen eine veränderte Ergebnisdarstellung. Damit wird stärker auf die Unterscheidung der Entwicklung im Einzelhandel mit Nahrungsmitteln und Nicht-Nahrungsmitteln abgestellt, wie es bereits in den Veröffentlichungen von Eurostat, dem Statistischen Amt der Europäischen Union, geschieht. Unverändert stehen aber weiterhin wirtschaftlich tief gegliederte Ergebnisse zur Verfügung. Sie können unter www.destatis.de beim Bereich "Binnenhandel/Tourismus" abgerufen werden.

In den einzelnen Branchen des Einzelhandels ergaben sich folgende Umsatzveränderungen - die Branchen sind nach absteigendem Umsatzgewicht dargestellt:

 

Einzelhandelsumsatz
Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum in %

Einzelhandel

Nominal

Real

Januar 2002

Insgesamt

0,0

– 1,8

Darunter:

 

 

  Nahrungsmittel, Getränke, Tabakwaren

6,6

2,4

  davon:

 

 

    Nicht-Facheinzelhandel

6,9

2,7

    Facheinzelhandel

1,4

– 2,0

  Nicht-Nahrungsmittel

– 5,0

– 5,1

  davon:

 

 

    Textilien, Bekleidung, Schuhe

– 4,7

– 5,8

    Hausrat, Bau- und Heimwerkerbedarf

– 8,5

– 9,3

    Sonstiger Facheinzelhandel

– 2,4

– 3,6

    Kosmetische, pharmazeutische und medizinische
      Produkte


3,7


2,9

    Sonstiger Einzelhandel mit Waren verschiedener Art

– 3,7

– 5,0

    Versandhandel

– 5,9

– 7,2

 

Einzelhandelsumsatz1)

Jahr
Monat

In jeweiligen Preisen
(nominal)

In Preisen von 1995
(real)

1995 = 100

Verände-
rung 2)

1995 = 100

Verände-
rung 2)

Jahresdurchschnitt

1997

 

99,0

– 1,2

97,5

– 1,8

1998

 

100,1

1,0

98,6

1,1

1999

 

100,8

0,7

99,0

0,5

2000

 

103,0

2,2

100,1

1,1

2001

 

104,7

1,6

100,0

– 0,1

Ursprungszahlen

2001

Januar

97,5

6,9

94,3

5,6

Februar

90,6

– 3,9

87,4

– 5,0

März

108,1

3,2

103,9

1,9

April

104,1

2,2

99,7

0,2

Mai

108,0

0,7

102,8

– 1,7

Juni

100,0

4,9

94,9

2,3

Juli

101,3

3,2

96,2

0,6

August

101,9

2,5

97,0

0,5

September

100,2

– 1,1

95,2

– 2,3

Oktober

107,5

2,8

102,3

1,4

November

113,5

2,3

108,5

1,2

Dezember

123,5

– 2,9

118,3

– 4,1

2002

Januar

97,5

0,0

92,6

– 1,8

Saison- und kalenderbereinigte Zahlen

2001

Januar

104,6

0,6

100,9

0,6

Februar

103,2

– 1,3

99,4

– 1,4

März

105,4

2,1

101,3

1,9

April

105,0

– 0,3

100,5

– 0,8

Mai

104,8

– 0,2

100,0

– 0,5

Juni

105,7

0,8

100,6

0,6

Juli

105,7

0,0

100,6

0,0

August

105,6

0,0

100,6

0,1

September

105,1

– 0,5

100,3

– 0,3

Oktober

104,3

– 0,8

99,3

– 1,0

November

106,3

2,0

101,4

2,1

Dezember

103,1

– 3,0

98,0

– 3,3

2002

Januar

104,8

1,6

99,4

1,4

1)  Vorläufige Ergebnisse; Ergebnisse zum Einzelhandelsumsatz in tiefer Wirtschaftsgliederung sind
      im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/shop verfügbar.
2)  Ursprungszahlen: Veränderung gegenüber dem entsprechenden Monat des Vorjahres in %;
      saison- und kalenderbereinigte Zahlen: Veränderung gegenüber dem Vormonat in %.

 

Weitere Auskünfte erteilt: Michael Wollgramm,
Telefon: (0611) 75-2423,
E-Mail:
binnenhandel@destatis.de


Michael Wollgramm | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de/ 

Weitere Berichte zu: Facheinzelhandel Statistisch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Zahl der Rheuma-Patienten höher als bisher angenommen
23.11.2017 | Versorgungsatlas

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gen-Radiergummi: Neuer Behandlungsansatz bei chronischen Erkrankungen

19.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit maschinellen Lernverfahren Anomalien frühzeitig erkennen und Schäden vermeiden

19.11.2018 | Informationstechnologie

Neuer Stall ermöglicht innovative Forschung für tiergerechte Haltungssysteme

19.11.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics