Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens zeigt umfangreiches Portfolio für die Getränkewirtschaft auf der Brau 2012

14.11.2012
Vom 13. bis 15. November präsentiert Siemens unter dem Motto „Connecting Productivity and Efficiency“ auf der Brau Beviale 2012 in Halle 7, Stand 310, sein umfassendes Lösungs-Portfolio für die Brau- und Getränkewirtschaft.

Ein Schwerpunkt des Siemens-Auftritts auf der größten europäischen Fachmesse für die Getränkewirtschaft sind Branchenlösungen wie das speziell für die Be dürfnisse von Brauereien entwikkelte Prozessleitsystem Braumat sowie Lösungen für die Herstellung von Milchprodukten und Säften auf Basis des Prozessleitsystems Simatic PCS 7.



Siemens präsentiert auf dem Stand in Halle 7 das Brauerei-Prozessleitsystem Braumat mit neuen, erweiterten Funktionen. Diese Funktionalität ermöglicht eine hochflexible Langzeitarchivierung der Produktionsdaten in einer zentralen SQL(Structured Query Language)-Datenbank.

Das in die Datenbank integrierte Tool ermöglicht es, einfach anlagenbezogene Auswertungen der Produktionsdaten zur Qualitätssicherung und Materialbilanzierung zu erzeugen. Parallel ist die Anbindung an die MES(Manufacturing Execution System)-Ebene wie zum Beispiel an Simatic IT von Siemens sehr einfach möglich.

Unter dem Stichpunkt Industrie-Software zeigt Siemens umfassende Möglichkeiten zum Thema Prozessoptimierung. So ist Simatic IT zum einen als voll ausgebau tes Manufacturing Execution System inklusive Rezeptverwaltung zu sehen, zum anderen wird ein auf Simatic IT basierendes System zum Überwachen der Effizienz und zum Erkennen von Schwach stellen in Abfüllanlagen präsentiert.

Beide Exponate belegen das große Potenzial industrieller Informationstechnologie. Besucher erhalten am Messestand einen Überblick über die Prozessinstrumentierung von Siemens. Präsentiert wird zum Beispiel das äußerst kompakte Coriolis- Durchflussmessgerät Sitrans FC430, das mit der sehr hohen Genauigkeit von 0,1 Prozent misst. Hervorzuheben ist auch das Radar-Füllstandsmessgerät Sitrans LR560, das Schüttgüter wie Getreide und Malz in 78-Gigahertz-Technik erfasst und so besonders genaue Resultate liefert.

Die Wasseraufbereitung ist ein weiterer Schwerpunkt des diesjährigen Siemens- Auftritts auf der Brau Beviale 2012. So präsentiert das Unternehmen mit der Vantage-Serie ein neues Umkehrosmose- System für die Prozesswasseraufbereitung. Aufgrund energieeffizienter Komponenten, flexibler Betriebsarten und verbesserter Wasserrückgewinnung zeichnet sich das System durch niedrige Gesamtbetriebskosten aus.

Für das branchenübergreifende Thema Energiemanagement stellt Siemens das Dienstleistungsportfolio „Energy and Environmental Services“ vor, das sowohl Begleitung bei der Einführung der ISO50001 beinhaltet, wie auch Unterstützung bei der Identifizierung und Umsetzung von Einsparpotenzialen.

Ebenso wird der methodische Ansatz für die Einführung von Energiedaten-Management Systemen (EDMS) aufgezeigt und die Produkte Simatic B.Data, WinCC/PCS 7 powerrate vorgestellt.

Siemens in der Getränkeindustrie
www.siemens.de/beverages
Siemens Optimized Packaging Line
www.siemens.de/opl
Siemens Water Technologies – Vantage System http://www.industry.siemens.com/industrysolutions/ de/de/wasseraufbereitung/ products_chemfeed_filtration/membransysteme/ uo/Seiten/Default.aspx

| Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/beverages

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht dormakaba auf der Messe BAU 2019: Smarte Systemlösungen für sichere Zugänge
16.10.2018 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Internationale Medizintechnikexperten zeigen auf der COMPAMED die Trends der Zukunft
10.10.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics