Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auto Mobil International 2002 -Impulse für die Konjunktur

10.12.2001


Peugeot zeigt Weltpremiere - Über 40 Premieren erwartet / Fachausstellung AMITEC feiert Jubiläum

Entgegen des Trends und der allgemeinen Konjunkturlage kann die Leipziger Messe Auto Mobil International (AMI) für 2002 Flächenzuwächse melden. Rund vier Monate vor Messebeginn liegt der Anmeldestand drei Prozent über dem Ergebnis der Vergleichsveranstaltung 2000. Messechef Werner M. Dornscheidt ist sich sicher: "Die 12. AMI wird der wichtigste Impulsgeber für die Automobilbranche im Frühjahr 2002 sein. Gerade in konjunkturell schwächeren Zeiten sind Messen wie die AMI eine ideale Plattform für die Industrie, ihre Produkte wieder stärker ins Bewusstsein der Kunden zu rücken."

Erster Höhepunkt im PKW-Segment ist die Weltpremiere des Peugeot 307 Break, die der französische Hersteller jetzt bestätigte. Messechef Werner M. Dornscheidt rechnet mit weiteren wichtigen Neuheiten: "Von dieser frühen Entscheidung erhoffen wir uns natürlich Signalwirkung auf andere Aussteller." Insgesamt erwartet die Messeleitung im Frühjahr 2002 rund 40 Premieren.

Einmaliger Überblick

Vom 13. bis 21. April 2002 öffnet Leipzigs größte Messe Auto Mobil International (AMI) zum zwölften Mal für Auto-Fans und -experten ihre Pforten. Über 400 Aussteller aus mehr als 20 Ländern bieten dann auf der bedeutendsten deutschen Automesse im Kalenderjahr einen einmaligen Überblick über Neuheiten und Entwicklungsstand der gesamten Kfz-Branche. 2002 präsentiert die AMI auf 120.000 Quadratmetern repräsentativ die Angebotsbereiche Pkw, Nutzfahrzeuge bis 7,5 Tonnen Gesamtlast, Tuning, Off-Road, Ersatzteile und Zubehör, Autopflege- und Schmiermittel sowie Branchenbezogene Dienstleistungen. Parallel (13. bis 17. April 2002) findet zum fünften Mal die Fachausstellung für Fahrzeugteile, Werkstatt- und Tankstellenausrüstungen AMITEC statt.

PKW: 40 Premieren erwartet

2002 ist die AMI die wichtigste PKW-Präsentation des Jahres in Deutschland. Alles, was Rang und Namen in der europäischen Zulassungsstatistik hat, wird in Leipzig an den Start gehen. Auf 60.000 Quadratmetern stellen sich über 40 PKW-Marken mit ihren aktuellen Modellen und Frühjahrs-Premieren dem Urteil der deutschen Käufer. Fachpublikum, potenzielle Neuwagenkäufer und autointeressierte Laien finden in Leipzig optimale Vergleichsmöglichkeiten, wie an keinem anderen Ort in Deutschland im verkaufsstarken ersten Halbjahr. Projektleiter Matthias Kober rechnet erneut mit rund 40 Premieren. "Leipzig hat sich in den letzten zehn Jahren mit ca. 350 Welt-, Europa-, und Deutschlandpremieren zu einem attraktiven Standort für die Präsentation von Neuheiten entwickelt", so Kober. Nach Unterbrechungen haben sich die schwedische Marke Saab sowie Lada aus Russland für eine Wiederbeteiligung in Leipzig entschieden. Daihatsu, Jaguar, MG Rover, Opel, Peugeot und Subaru präsentieren ihre Fahrzeuge auf erweiterten Flächen.

Nutzfahrzeuge: Kleine ganz groß

Turnusgemäß bilden auf der AMI im April 2002 wieder leichte Nutzfahrzeuge bis 7,5 Tonnen Gesamtlast einen Angebotsschwerpunkt. "Diese Fokussierung findet großen Widerhall in der Branche", so Projektleiter Matthias Kober. Die Nachfrage nach den leichten Klassen in Industrie, Transport,Handel, Handwerk und Gewerbe sei ungebrochen. Alle wichtigen Hersteller und Importeure in der deutschen Zulassungsstatistik von FIAT und Ford über Mercedes-Benz, Nissan, Opel und Peugeot bis Renault, Seat, Toyota und VW sind auf der AMI mit ihrem aktuellen Programm dabei. Ein interessanter Aussteller ist die Firma Iglhaut, die Transporter mit Allradantrieb geländetauglich macht. Neu in Leipzig ist auch ModulVan, der u.a. den Sprinter von Mercedes umrüstet.

Das Ausstellungsangebot wird durch die Premieren-Veranstaltung der "Transporter-Fachtage" am 17. und 18. April 2002 ergänzt, die von der Leipziger Messe mit dem ETM-Verlag Stuttgart (trans aktuell, Lastauto Omnibus) organisiert werden. Zum zweiten Mal ermittelt und prämiert der ETM-Verlag zudem die "Transporter des Jahres".

Jubiläums AMITEC mit zweistelligem Zuwachs

Die AMITEC, die 2002 ihr fünfjähriges Jubiläum feiert, gehört zu den etablierten Fachausstellungen für Fahrzeugteile, Werkstatt und Tankstellenausrüstungen und ist als Frühjahrstreffpunkt von Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe eine feste Größe im Terminkalender von Ausstellern und Fachbesuchern. Vier Monate vor Messebeginn verzeichnet die AMITEC gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum einen Flächenzuwachs von deutlich über 10 Prozent. Das betrifft vor allem die Bereiche Fahrzeugteile, Werkstattausrüstungen sowie Dienstleistungen für das KFZ-Gewerbe. Insgesamt werden vom 13. bis 17. April 2002 rund 200 Aussteller und 40.000 Fachbesucher erwartet.

Facts und Fun mit AMI-Plus Mit seiner einzigartigen Mischung aus Unterhaltung und Information setzt das Rahmenprogramm der AMI seit Jahren Standards in Quantität und Qualität. Die Messeleitung hat das Event-Konzept der Leipziger Automesse überarbeitet und bündelt unter dem Label "AMI-Plus" Erlebniswelten, thematische Sonderschauen, Fachveranstaltungen sowie die Leipzig-typischen Aktionstage für spezielle Besucherzielgruppen. Neben dem "Aktionstag Fahrausbildung", dem "Taxitag" und dem "Tag für Berufseinsteiger" sind die "Transporter-Fachtage" (17./18. April) und das "Club Weekend" (20./21. April) neu im Programm. In der "Erlebniswelt Automobil" in der Glashalle erwarten den Autofan unter dem Motto "Rassig, Sportlich, Traumhaft" ca. 30 Exemplare der schönsten Sportwagen der Welt - von Lamborghini bis zur legendären Viper. Das "PS-Paradies" in Halle 4 und auf dem Freigelände steht ganz im Zeichen des Motorsports und lädt zum Mitmachen ein, unter anderem beim Formel-Fahren für Jedermann und auf einer Elektro-Kartbahn. Die Boxengasse AMI 2002 mit Renn- und Rallye-Teams verschiedener Klassen des Automobilsports lässt den Besucher auf 5.000 Quadratmetern echte Fahrerlager-Atmosphäre schnuppern.

Die Formel1-Party mit Live-Übertragung wird die Fans auf besondere Weise in ihren Bann ziehen. Erstmals wendet sich eine Kinder-Auto-Erlebniswelt in der Glashalle unter dem Motto "Kinder willkommen" speziell an die jüngsten Messebesucher.

Thomas Tenzler | ots
Weitere Informationen:
http://www.ami-leipzig.de

Weitere Berichte zu: AMI AMITEC Peugeot

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

14.08.2018 | Informationstechnologie

Der ängstliche Nao - Wenn Menschen emotional auf Roboter reagieren

14.08.2018 | Gesellschaftswissenschaften

Gebirge in Bewegung

14.08.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics