Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftlich planen: Geoinformationssysteme (GIS) für die Modernisierung des öffentlichen Sektors

09.12.2005


> Neu: eigene Sonderpräsentation im Public Sector Parc in Halle 9
> Zentraler Treffpunkt für die wachsende Geoinformationswirtschaft



Der ’Public Sector Parc’ im Rahmen der CeBIT ist die weltweit größte Kommunikations- und Informationsplattform für innovative IT-Lösungen, Dienstleistungen und Projekte für eGovernment und Public Services. Vom 09. bis 15. März 2006 präsentieren Unternehmen sowie öffentliche und private Einrichtungen aktuelle und zukunftsorientierte Entwicklungen für die Verwaltungsmodernisierung. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern.

’Eine zentrale Messe - ein zentraler Ort’ - das ist das Erfolgskonzept des ’Public Sector Parc’ in Halle 9, der sich bereits im Vorjahr als Publikumsmagnet erwies. Auch im Veranstaltungsjahr 2006 wird der ’Public Sector Parc’ seine Rolle als Leitmesse für den Themenkomplex eGovernment unterstreichen und weiter ausbauen. Auf 8 000 qm Ausstellungsfläche zeigen über 200 Aussteller Lösungen zur Modernisierung des Public Sector. Hier erhalten die über 50 000 Fachbesucher aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft einen ganzheitlichen Überblick über aktuelle und innovative Anwendungen, Prozesse und Lösungen, die entscheidend dazu beitragen, die Produktivität in Bund, Ländern und Gemeinden zu optimieren. Der Besuch des ’Public Sector Parc’ ist damit ein wichtiger Termin für Fach- und Führungskräfte, die für Entwicklungen und Entscheidungen in Sachen Informationstechnologie verantwortlich sind: 60 Prozent der Fachbesucher aus Städten, Gemeinden, Ländern, Bund und EU-Mitgliedsstaaten sind Entscheidungsträger mit konkreten Investitionsvorhaben.

’Effizienz, Geschwindigkeit und Transparenz gehören zu den neuen Merkmalen einer modernen Verwaltung. Der Einsatz neuer Medien ermöglicht Kommunen, Staat, öffentlichen Institutionen sowie Kliniken und Hochschulen ein zeit- und kostenoptimiertes Management ihrer Verwaltungs- und Kommunikationsprozesse,’ bestätigt Ernst Raue, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover.

Zur Angebotspalette der Aussteller im ’Public Sector Parc’ gehören unter anderem Geografische Informationssysteme, Neues Kommunales Finanzmanagement, Komplettlösungen oder einzeln integrierte Module für Workflow Management/Office Lösungen, Parlaments-/Ratsinformationssysteme, Systeme für Digitale Signaturen, ePayment, eProcurement, eHealth, Biometerie und Human Resources Management, CRM - Customer Relation Management, IT-Outsourcing, eLearning sowie Facility Management.

Das ausstellungsbegleitende Forum führt Austeller und Besucher zu einem Dialog über die Gestaltung eines modernen öffentlichen Dienstes zusammen. Es bildet eine zusätzliche Kontakt- und Informations- plattform, auf der IT-Unternehmen sowie die öffentliche Verwaltung ihre aktuellen Projekte zur Verwaltungsmodernisierung vorstellen.

| CeBIT - Pressearchiv
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Aussteller Fachbesucher Geoinformationssystem Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics