Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Kommunikationstechnik für medizinische Diagnose in Echtzeit

03.11.2005


Medica-Fachmesse präsentiert EU-Projekt "Health Service 24"



Vom 16. bis 19. November findet auf der weltgrößten Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf zum achten Mal die MEDICA MEDIA statt. Die Sonderschau "Medizinische Informationssysteme und Telemedizin" informiert in Halle 17 über Praxis und Forschung, demonstriert Produkte und neue wissenschaftliche Projekte. In diesem Rahmen wird auch das EU-Projekt "Health Service24" vorgestellt, das der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson koordiniert.



Gezeigt wird ein funkvernetztes Patienten-Monitoring. Sensoren messen am Körper Patientendaten, die per Bluetooth an ein Handy oder PDA und von dort in Echtzeit per Mobilfunk an ein medizinisches Call Center, eine Arztpraxis oder Klinik übertragen werden. "Menschen, die unter Bluthochdruck, Herzproblemen, Asthma oder Zuckerkrankheit leiden, wird unser Projekt neue Freiheiten geben und eine schnellere medizinische Versorgung ermöglichen. Gleichzeitig sinken die Kosten im Gesundheitswesen vor allem für chronisch Kranke," sagt Ericsson-Projektmanager Rainer Herzog.

Das System kontrolliere Körperfunktionen wie Puls, Sauerstoffsättigung, Atemfrequenz und den Kohlendioxid-Gehalt der ausgeatmeten Luft. Allein in Deutschland liege das Potential für diese Anwendungen bei über 25 Millionen Menschen. "Lange Krankenhausaufenthalte zur Beobachtung fallen weg und medizinisch versorgte Patienten können durch den Einsatz mobiler Überwachungstechnik früher aus der Klinik entlassen werden", so Herzog im Gespräch mit pressetext. Mit einem Armband oder Klebeblättchen bleibe der Patient mobil und werde nur wenig beeinträchtigt. Experten gehen davon aus, dass man mit dem Einsatz der funkvernetzten Diagnosetechnik die Behandlungskosten um rund 20 Prozent reduzieren könne.

Erste Feldversuche des im Mai 2005 gestarteten EU-Projekts begannen vor wenigen Wochen. Beteiligt sind Medisch Spectrum Twente, Universität Twente, Hospital Clinic Provincial de Barcelona, Universität Zypern, Poliklinik Zypern, YUCAT mobile business solutions und TMSI. In Barcelona liegt der Schwerpunkt bei Atemwegserkrankungen und Asthma, in Zypern bei Herzkrankheiten und in den Niederlanden bei Risikoschwangerschaften.

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.messe-duesseldorf.de/medicamedia/index.html
http://www.ericsson.com/de/

Weitere Berichte zu: EU-Projekt Echtzeit Kommunikationstechnik Twente

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ESK macht verteilte Anwendungen in der Produktion verlässlich
15.11.2018 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht 5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives
13.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Emulsionen masschneidern

15.11.2018 | Materialwissenschaften

LTE-V2X-Direktkommunikation für mehr Verkehrssicherheit

15.11.2018 | Informationstechnologie

Daten „fühlen“ mit haptischen Displays

15.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics