Mobile Kommunikationstechnik für medizinische Diagnose in Echtzeit

Medica-Fachmesse präsentiert EU-Projekt „Health Service 24“

Vom 16. bis 19. November findet auf der weltgrößten Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf zum achten Mal die MEDICA MEDIA statt. Die Sonderschau „Medizinische Informationssysteme und Telemedizin“ informiert in Halle 17 über Praxis und Forschung, demonstriert Produkte und neue wissenschaftliche Projekte. In diesem Rahmen wird auch das EU-Projekt „Health Service24“ vorgestellt, das der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson koordiniert.

Gezeigt wird ein funkvernetztes Patienten-Monitoring. Sensoren messen am Körper Patientendaten, die per Bluetooth an ein Handy oder PDA und von dort in Echtzeit per Mobilfunk an ein medizinisches Call Center, eine Arztpraxis oder Klinik übertragen werden. „Menschen, die unter Bluthochdruck, Herzproblemen, Asthma oder Zuckerkrankheit leiden, wird unser Projekt neue Freiheiten geben und eine schnellere medizinische Versorgung ermöglichen. Gleichzeitig sinken die Kosten im Gesundheitswesen vor allem für chronisch Kranke,“ sagt Ericsson-Projektmanager Rainer Herzog.

Das System kontrolliere Körperfunktionen wie Puls, Sauerstoffsättigung, Atemfrequenz und den Kohlendioxid-Gehalt der ausgeatmeten Luft. Allein in Deutschland liege das Potential für diese Anwendungen bei über 25 Millionen Menschen. „Lange Krankenhausaufenthalte zur Beobachtung fallen weg und medizinisch versorgte Patienten können durch den Einsatz mobiler Überwachungstechnik früher aus der Klinik entlassen werden“, so Herzog im Gespräch mit pressetext. Mit einem Armband oder Klebeblättchen bleibe der Patient mobil und werde nur wenig beeinträchtigt. Experten gehen davon aus, dass man mit dem Einsatz der funkvernetzten Diagnosetechnik die Behandlungskosten um rund 20 Prozent reduzieren könne.

Erste Feldversuche des im Mai 2005 gestarteten EU-Projekts begannen vor wenigen Wochen. Beteiligt sind Medisch Spectrum Twente, Universität Twente, Hospital Clinic Provincial de Barcelona, Universität Zypern, Poliklinik Zypern, YUCAT mobile business solutions und TMSI. In Barcelona liegt der Schwerpunkt bei Atemwegserkrankungen und Asthma, in Zypern bei Herzkrankheiten und in den Niederlanden bei Risikoschwangerschaften.

Media Contact

Gunnar Sohn pressetext.deutschland

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close