Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aufschwung für den Wasserstoff: Zweite Wasserstoff Expo in Hamburg wieder ein Erfolg

14.10.2002


Am Samstag ging die zweite Wasserstoff Expo auf dem Hamburger Messegelände zu Ende

... mehr zu:
»H2EXPO »NHA

Drei Tage lang zeigten 118 Aussteller aus Europa, Japan und Nordamerika das Neueste aus der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik auf 4200 Quadratmetern Fläche. 5600 Besucher aus der ganzen Welt informierten sich in der Ausstellung und im zweisprachigen Vortragsprogramm, das mit 36 Beiträgen Einblick in neue Verfahren und Projekte bot. Das vom Veranstalter H2 Expo GmbH und der Stiftung Jugend forscht e.V. auf der Wasserstoff Expo durchgeführte "Schülerforum" war ebenso anspruchsvoll wie gut besucht. Unter den Messegästen waren viele ausländische Delegationen. Der Anteil der privaten Interessenten stieg im Vergleich zum Vorjahr weiter an - damit hat die Messe das Ziel erreicht, auf breiter Ebene für den sauberen Energieträger Wasserstoff zu werben.

"Wir sind sehr zufrieden, weil unsere Aussteller sehr zufrieden sind", sagte Ines Freesen, Geschäftsführerin der H2 Expo GmbH, zum Abschluß der Veranstaltung. "Trotz der Konjunkturflaute verzeichnet die Messe Wachstum und hat sich als wichtigster Branchentreffpunkt etabliert. Besonders erfreulich ist, daß sich das Thema nach einem kleinen Durchhänger in den letzten Monaten nun auch dank der großen Aufmerksamkeit durch die Messe wieder im Aufschwung befindet." Unterstrichen wurde dies durch die Anwesenheit zahlreicher Gäste aus der Politik, darunter der Hamburger Umweltsenator Peter Rehaag, der sich bei einem Messerundgang sehr interessiert an der Technik zeigte.


Ein Highlight der Messe war die "Agenda für die Politik", die Freesen bei der Eröffnungsfeier vorstellte. Die Agenda ist ein Aktionsplan für die Bundesregierung, der den Weg in die Wasserstoffwirtschaft ebnen soll. Das Papier wurde vom Fachbeirat der Wasserstoff Expo erarbeitet und fordert Geldmittel für die gesellschaftliche Aufklärung über Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik, den Aufbau der Infrastruktur und die Einführung wettbewerbsfähiger Produkte. In Vertretung für Bundesumweltminister Jürgen Trittin, der wegen der laufenden Koalitionsverhandlungen verhindert war, nahm Franzjosef Schafhausen, Leiter des Referats Klimaschutz im Umweltministerium die Agenda entgegen.

"Soweit das Bundesumweltministerium dazu beitragen kann, werden wir uns für die Stärkung der Innovationskraft der deutschen Unternehmen und auch die Motivation der Gesellschaft zur Erneuerung und zu mehr Risikobereitschaft einsetzen" sagte Schafhausen. "Die Wasserstoff Expo und das heutige Forum bieten hierzu eine wie ich meine hervorragende Gelegenheit. Ich begrüße ausdrücklich die Präsentation von programmatischen Papieren wie der ’Wasserstoff-Agenda für die Politik’, die strategische Marksteine auf dem Weg in eine Wasserstoffwirtschaft zu setzen versucht." Auch auf Seiten der Fachbesucher und Medienvertreter stieß der Aktionsplan auf große Zustimmung.

Die Agenda kann unter www.H2expo.de abgerufen werden.

Nachdem die Wasserstoff Expo sich nun erfolgreich in Deutschland etabliert hat, steuert die H2 Expo GmbH den amerikanischen Markt an. Auf der Messe unterzeichneten Ines Freesen und Jeffrey A. Serfass, Präsident der National Hydrogen Association (NHA), eine Vereinbarung für die "Hydrogen Expo USA". Die Messe findet zusammen mit der jährlichen hochkarätig besetzten Konferenz der NHA erstmalig vom 4. bis 6. März 2003 in Washington D.C. statt.

Ines Freesen
H2 Expo GmbH
Grafenberger Allee 342
40235 Düsseldorf
Tel.: 0211-687858-11
Fax: 0211-687858-33,
Email: info@H2expo.de

Ines Freesen | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.H2expo.de

Weitere Berichte zu: H2EXPO NHA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics