Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kalk lösen und gleichzeitig Neubildung verhindern

16.09.2002


Bayer Chemicals auf der Aquatech 2002, 1. bis 4. Oktober, Amsterdam, Amstel Hall, Stand 07.7132

Innovative Produkte mit integriertem Umweltschutz


Überall, wo Wasser im Spiel ist, sorgen gelöste Kalzium- und Magnesiumionen als Carbonat- und Sulfatverbindungen für unschöne Kalkablagerungen. Diese setzen Rohre und Wärmetauscher zu. Das schadet den technischen Anlagen und treibt die Kosten hoch. Im Kampf gegen den Kalk hat die Bayer Chemicals, ein Unternehmensbereich der Bayer AG, umweltfreundliche Mittel entwickelt: Neben bewährten - bereits mit mehreren Umweltpreisen von unabhängigen Gremien ausgezeichneten - Dispergier- und Komplexiermitteln aus dem Sortiment Baypure® stellt Bayer Chemicals auf der Aquatech 2002 erstmals das innovative Baypure® DSP vor. Mit diesem einfach anzuwendenden Produkt wird die Verkalkung nicht nur verhindert, sondern auch bereits bestehende Ablagerungen beseitigt.

Im Rahmen der Grundsätze von "Responsible Care" werden bei Bayer bereits seit Jahren umweltverträgliche Produkte und Herstellungsverfahren entwickelt, was in vorbildlicher Weise bei den Produkten Baypure® DS und Baypure® CX realisiert wurde. Letztgenanntes ist ein mittelstarkes Komplexiermittel, das störende Metallionen - die die Zersetzung von chemischen Verbindungen fördern - bindet. Baypure® CX bietet aufgrund seines guten Komplexierungsverhaltens gegenüber Eisen-, Kupfer- und Kalziumionen, der sehr guten biologischen Abbaubarkeit und seinem ökotoxikologischen Profil wesentliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Komplexbildnern. Die Einsatzgebiete liegen besonders im Bereich der Wasch- und Reinigungsmittel sowie in der Textil- und Papierherstellung, Fotoindustrie und Landwirtschaft..

Baypure® DS ist ein Dispergiermittel, das hervorragend für verschiedenste Anwendungsbereiche geeignet ist, beispielsweise zur Wasserenthärtung in Wasch- und Geschirrspülmitteln, bei der Kühlwasserbehandlung oder zur besseren Verteilung von Pigmenten bei der Herstellung von Papier, Wandfarben und anderen Produkten. Das langkettige Molekül wickelt die Härtbildner regelrecht ein, hält sie in der Schwebe und verhindert, dass sie sich auf der Wäsche oder in einer Rohrleitung niederschlagen. Es bietet hinsichtlich seiner Wirksamkeit und seiner guten biologischen Abbaubarkeit deutliche Vorteile gegenüber klassischen Dispergiermitteln.

Das neue Baypure® DSP wird im Kontakt mit Wasser freigesetzt. Und das selbstdosierend: Das in Tabletten gepresste und in Kunststoffnetzen verpackte Produkt wird dort angebracht, wo der Durchfluss von Wasser zu störenden Kalkablagerungen führen kann, beispielsweise in Drainagerohren oder Abwasserschächten. Die Freisetzung von Baypure® DSP erfolgt dort langsam (slow release-Effekt) in Abhängigkeit von der angebotenen Wassermenge bzw. der Alkalität des Wassers. Das Produkt hat die gleichen Eigenschaften wie das von Bayer angebotene Baypure® DS. Doch im Vergleich dazu werden durch die Eigenschaften des neuen Produkts sogar vorhandene Kalkablagerungen wieder aufgelöst. Darüber hinaus können auch Kalziumphosphat-Niederschläge wieder gelöst werden. Das ist bisher nur mit starken Komplexiermitteln - die biologisch schwer abbaubar sind - partiell möglich.

Der Einsatz von Baypure® DSP empfiehlt sich in schwer zugänglichen Leitungen, die sonst nur zeit- und kostenaufwendig mit hohem maschinellen Aufwand zu reinigen sind, beispielsweise Drainagesysteme von Tunnels oder Mülldeponien. Je nach Zugänglichkeit der Drainagesysteme kann Baypure® DSP in unterschiedlichen Zubereitungsformen appliziert werden. Wenn Inspektionsschächte vorhanden sind, kommen Tabletten zu Einsatz. Für Drainagerohre ohne Inspektionsschächte wird Baypure® DSP als Slurry angeboten. Die thixotrope Flüssigkeit kann mit Hochdruck in das Rohrsystem gespritzt werden. Unter Einwirkung von Scherkräften beim Spritzvorgang verteilt sich die dann niedrigviskose Feststoffsuspension gut. Nach der Einwirkung der Scherkräfte wird die Suspension hochviskos und haftet fest an den Rohrwänden. Hotline für Leseranfragen:F A X: (0221) 9902-160

BayNews Redaktion | Aktuelles aus BayNews

Weitere Berichte zu: Baypure DSP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ESK macht verteilte Anwendungen in der Produktion verlässlich
15.11.2018 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht 5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives
13.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics