Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einsatzkräfte per Smartphone lenken

26.09.2012
Mit einer Smartphone-Anwendung für Rotkreuz-MitarbeiterInnen erweitern zwei Studenten der FH JOANNEUM Kapfenberg die Kommunikationskanäle bei Notfällen.

Wer in der Steiermark den Notruf 144 wählt, landet bei der Landesleitstelle des Roten Kreuzes in Graz. Seit einigen Jahren werden fast alle Einsätze des steirischen Roten Kreuzes von dieser Landesleitstelle aus disponiert.


Alle wesentlichen Informationen für professionelle Ersthelfer des Roten Kreuzes können nun am Smartphone abgerufen werden.

(Foto: FH JOANNEUM)

Damit Rettungswagen und Notarzt schnell am Notfallgeschehen sind, wird im Hintergrund modernste Nachrichtentechnik eingesetzt. So besitzt jedes Fahrzeug ein Datenterminal, das den aktuellen Status und die Position des Fahrzeugs in die Landesleitstelle meldet. Der Disponent verfügt damit über alle Informationen am Bildschirm, um die Einsätze bestmöglich zu „lenken“.

Wird eine Einheit alarmiert, erscheint auf dem Datenterminal des Fahrzeugs die Meldung mit allen notwendigen Informationen über Einsatzort, Notsituation und beteiligte Personen. Zusätzlich wird zeitgleich der Pager der Mannschaft ausgelöst, sodass sich innerhalb kurzer Zeit die Einheit auf dem Weg zum Geschehen befindet.

Neben Rettungswagen und Notarzt werden bei schwereren Notfällen zusätzlich umliegende praktische Ärzte und sogenannte First Responder alarmiert. Letztere sind vom Roten Kreuz ausgebildete professionelle Ersthelfer, die eine kleine Notfallausrüstung zu Hause haben. Mit all diesen Maßnahmen soll erreicht werden, dass in kürzester Zeit ein professioneller Ersthelfer am Unfallort ist und helfen kann. Allerdings geschieht diese Alarmierung per SMS oder Telefonanruf, was aufwendig und zeitraubend ist.
Mehr Daten für First Responder

„Deshalb sind wir auf die Idee gekommen“, erzählen Hans Gaulhofer und Robert Hammer, beide Studierende des Master-Studiums „IT-Recht & Management“ der FH JOANNEUM Kapfenberg, „den First Respondern das Datenterminal in geeigneter Form ebenfalls zur Verfügung stellen zu wollen.“ Damit hätten die First Responder einerseits die vollen Einsatzinformationen, und andererseits sieht die Landesleitstelle, wo sich auch diese Einheiten befinden.

So kann ein im Bezirk Leibnitz stationierter First Responder zu einem Einsatz in Kapfenberg disponiert werden, wenn sich dieser zum Beispiel gerade auf der FH JOANNEUM in Kapfenberg aufhält. Im Zuge der Masterarbeit entwickelten die beiden Studierenden einen Prototyp, der das Datenterminal auf das Smartphone bringt. In Kooperation mit dem Roten Kreuz wurde das System in die Landesleitstelle integriert. Zur Zeit läuft gerade die Testphase der Software.

Dieses Projekt ist ein Beispiel für die Zusammenarbeit der IT-Studiengänge der FH JOANNEUM Kapfenberg mit dem Roten Kreuz. Studiengangsleiterin Sonja Gögele: „Mit derartigen IT-Entwicklungen zeigen unsere Studierenden nicht nur, wie praxisnah das Studium ist, sondern auch, dass die IT wesentlich zur schnellen und umfassenden Nachrichtenübermittlung bei entscheidenden Notsituationen beitragen kann.“

Die beiden Studenten erarbeiten zur Zeit einen Business Plan mit dem Ziel, demnächst ein Unternehmen für die kommerzielle Verwertung ihrer Entwicklung zu gründen.

Thomas Winkler | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-joanneum.at/irm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Kommunikationstechnologien auf dem Prüfstand
05.03.2019 | Universität Paderborn

nachricht Virtual Reality soll wissenschaftliche Zusammenarbeit unterstützen
05.12.2018 | Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics