Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ölfelder zum Anfassen

05.01.2006


Beim Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK in Sankt Augustin tagten die Vertreter der internationalen Öl- und Gasindustrie, um die neuesten Ergebnisse beim Einsatz von Virtual Reality-Technologien für die Exploration von Rohstoffen zu diskutieren.


Präsentation in der i-CONE
(c) Fraunhofer IMK


Arbeiten im TwoView-Display
(c) Fraunhofer IMK



Für die Erkundung von Ölfeldern und die Planung von Bohrlöchern werden immer häufiger Methoden der virtuellen Realität (VR) eingesetzt, um die komplexen geowissenschaftlichen Datensätze zu visualisieren, zu analysieren und zu bearbeiten. Die internationale Öl- und Gasindustrie ist zu diesem Zweck seit 1998 im VRGeo Konsortium organisiert, das zwei Mal im Jahr auf Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin tagt, um die neuesten Forschungs- und Entwicklungsergebnisse zu diskutieren und zu evaluieren. Die Abteilung "Virtual Environments" im Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation ist der primäre Forschungs- und Entwicklungspartner. Industrielle Mitglieder sind BP, Chevron, Landmark, Norsk Hydro, Petrobras, Schlumberger und Statoil. Technologiepartner sind die Firmen HP und Barco, weitere Forschungspartner die Christian Michelsen Research/CMR, die Universität Trondheim und die Universität Rio de Janeiro (PUC Rio).



Beim aktuellen Treffen zeigten die Fraunhofer Wissenschaftler die Kopplung zweier projektorbasierter VR-Display-Systeme namens i-Cone und TwoView, so dass die Tagungsteilnehmer nahtlos zwischen der Analyse eines Ölfelds im großen Display-System und der Weiterbearbeitung im kleinen Display-System wechseln konnten. Explorationsergebnisse z.B., die einer großen Arbeitsgruppe präsentiert werden, können somit wieder mit ins "stille Kämmerlein" genommen werden, um dort weiterbearbeitet zu werden. Alles geschieht hierbei in Virtueller Realität.

Im zylindrischen 240° VR-Display i-Cone finden Gruppen von bis zu 30 Personen Platz. Sie können dort gemeinschaftlich Öl- und Gasdaten analysieren. Im VR-Display TwoView können zwei Personen durch die exakte stereoskopische Wiedergabe sehr genaue Manipulationen der Darstellung vornehmen. Besonderes Augenmerk bei der Kopplung der beiden Display-Systeme wurde auf die Aspekte der Benutzbarkeit einer solchen Display-übergreifenden Applikation gelegt. "Der Grad der Immersion einer VR-Applikation hängt im entscheidenden Maß von ihrer Benutzbarkeit ab. Der Übergang von einem Display in ein anderes muss daher nahtlos sein, d.h. dieselben Interaktionsgeräte und Stereobrillen können in beiden Displays verwendet werden und die Anwendung bietet einen intuitiven Kopplungsmechanismus", sagt Projektleiter Thorsten Holtkämper über die neueste Entwicklung des Fraunhofer IMK.

Verschiedene am Fraunhofer IMK entwickelte VR-Technologien wurden zur Realisierung dieses Vorhabens eingesetzt. Unter anderem wurden neue drahtlose Interaktionsgeräte vorgestellt, die sich gleichzeitig als Eingabestifte für PDAs und Tablet PCs zur Steuerung der Öl- und Gasapplikation verwenden lassen. Auch die Technologie der "Multiviewpoint Images" kam zu Einsatz, um in beiden Displays die kollaborative Interaktion mehrerer Personen mit der VR-Darstellung zu verbessern. Zur volumetrischen Darstellung der sehr großen seismischen Datensätze der Öl- und Gasindustrie wurde das Software-Paket Octreemizer genutzt, das jetzt in der Version 2.0 vorliegt und durch die Implementierung des Raycasting-Verfahrens weiter an Darstellungsqualität gewonnen hat.

Für das Fraunhofer IMK hat sich das Konsortiumsmodell in VRGeo als beispielhaft für die direkte Kooperation mit der Industrie in der angewandten Forschung erwiesen. Das Institut visiert die Gründung von Konsortien mit weiteren Industriezweigen wie z.B. der Wasserversorgung an.

Ansprechpartner:
Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
Dr. Manfred Bogen, 02241/14-2367, manfred.bogen@imk.fraunhofer.de
Thorsten Holtkämper, 02241/14-3419, thorsten.holtkaemper@imk.fraunhofer.de

Presse Institute | idw
Weitere Informationen:
http://www.imk.fraunhofer.de/de/vr_geo
http://www.imk.fraunhofer.de
http://www.vrgeo.org

Weitere Berichte zu: Display Display-System Gasindustrie IMK Medienkommunikation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Sichere Datenübertragung mit Ultraschall am Handy: neue Methode zur Nahfeldkommunikation
21.11.2019 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Gesundheits-App als Fitness-Coach für Familien
21.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Antibiotikum gegen Problemkeime in Sicht

Internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Gießen entdeckt neuen Wirkstoff gegen gramnegative Bakterien – Darobactin attackiert die Erreger an einem bislang unbekannten Wirkort

Immer mehr bakterielle Erreger von Infektionskrankheiten entwickeln Resistenzen gegen die marktüblichen Antibiotika. Typische Krankenhauskeime wie Escherichia...

Im Focus: Machine learning microscope adapts lighting to improve diagnosis

Prototype microscope teaches itself the best illumination settings for diagnosing malaria

Engineers at Duke University have developed a microscope that adapts its lighting angles, colors and patterns while teaching itself the optimal...

Im Focus: Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

Konventionelle Lichtmikroskope können Strukturen nicht mehr abbilden, wenn diese einen Abstand haben, der kleiner als etwa die Lichtwellenlänge ist. Mit „Super-resolution Microscopy“, entwickelt seit den 80er Jahren, kann man diese Einschränkung jedoch umgehen, indem fluoreszierende Materialien eingesetzt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Polymerforschung haben nun entdeckt, dass aus Graphen bestehende Nano-Moleküle genutzt werden können, um diese Mikroskopie-Technik zu verbessern. Diese Nano-Moleküle bieten eine Reihe essentieller Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Materialien, die die Mikroskopie-Technik noch vielfältiger einsetzbar machen.

Mikroskopie ist eine wichtige Untersuchungsmethode in der Physik, Biologie, Medizin und vielen anderen Wissenschaften. Sie hat jedoch einen Nachteil: Ihre...

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Im Focus: Mit künstlicher Intelligenz zum besseren Holzprodukt

Der Empa-Wissenschaftler Mark Schubert und sein Team nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des maschinellen Lernens für holztechnische Anwendungen. Zusammen mit Swiss Wood Solutions entwickelt Schubert eine digitale Holzauswahl- und Verarbeitungsstrategie unter Verwendung künstlicher Intelligenz.

Holz ist ein Naturprodukt und ein Leichtbauwerkstoff mit exzellenten physikalischen Eigenschaften und daher ein ausgezeichnetes Konstruktionsmaterial – etwa...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Datenübertragung mit Ultraschall am Handy: neue Methode zur Nahfeldkommunikation

21.11.2019 | Kommunikation Medien

Rasante Entstehung von Antibiotikaresistenzen im Behandlungsalltag

21.11.2019 | Medizin Gesundheit

Gesundheits-App als Fitness-Coach für Familien

21.11.2019 | Kommunikation Medien

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics