Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Suche macht Call Center produktiver

07.11.2005


Mitarbeiter eines Call Centers handhaben den direkten Kundenkontakt und repräsentieren das Unternehmen. Persönlich, freundlich und kompetent soll die Abwicklung sein - aber auch möglichst günstig. Doch Mitarbeiter haben oft Probleme die Kunden in der Datenbank zu finden. Eine innovative Suchlösung macht die Recherche zum Kinderspiel, steigert so die Produktivität und ermöglicht ein persönlicheres Kundengefühl.

"Krischanoffski mein Name, Stefanie Krischanoffski aus Boppard" - so oder so ähnlich könnte sich ein Kunde melden. Die erste Frage des Call Center-Mitarbeiters nach der Begrüßung ist dann nicht selten die Kundennummer. Logisch: Der Kontakt soll in der hinterlegten Kundendatenbank eindeutig zugeordnet werden. Doch leider haben die Anrufer die Kundennummer oft nicht zur Hand.

Das Unglück nimmt seinen Lauf, denn nun sucht der Mitarbeiter manuell nach der Adresse. Leider ist die Schreibweise der Adressbestandteile nicht eindeutig. Schreibt man den Ort "Boppard" oder "Bopperd"? Und der Nachname: "Krischanoffski" oder "Chryschanovsky"? Das System kann den Kunden mit diesen falschen Angaben nicht finden - und das obwohl die Adresse eigentlich vorhanden ist. Der Computer vergleicht eben buchstabengetreu 1-zu-1 und so sind schon "Boppard" und "Bopperd" nicht dasselbe. Nach mehreren Rückfragen und Buchstabierversuchen gibt die Telefonistin auf und legt den Kunden neu im System an.

Ärgerlich, unpersönlich und kompliziert: so wird wohl der Eindruck des Kunden sein. Das ist sicherlich nicht im Sinne des Unternehmens. Zu allem Unglück wurde auch noch eine Dublette (ungewollter doppelter Adresseintrag) in der Datenbank angelegt.

Souverän zeigt sich eine innovative Lösung der Omikron Data Quality GmbH. Die Omikron Adress-Suche ist ein spezielles Modul für Call Center-Software und CRM-/ERP-Systeme. Per Klick öffnet sich ein Suchfeld. Hier gibt der Mitarbeiter ganz einfach alle verfügbaren Informationen irgendwie in das Suchfeld ein (beliebige Schreibweise und Reihenfolge). Blitzschnell öffnet sich eine Liste aller passenden Kunden auf dem Bildschirm. "Steffi Krischanoffski" findet auch "Stefanie Chryschanovsky", die Kundennummer ist nicht mehr wichtig. Der Mitarbeiter versichert sich schnell rück: "Stefanie Chryschanovsky aus der Kreutzstraße in Boppard?" - "Ja, genau!" - Doppelklick - "Was kann ich für Sie tun?".

Fazit: Die Omikron Adress-Suche sucht Kontakte blitzschnell aus der eigenen Datenbank heraus. Schreibfehler, Vertipper oder die Reihenfolge der Suchbegriffe spielen keine Rolle mehr - dank der Fehlertoleranz findet die Suche einfach trotzdem. Im nächsten Moment ist die korrekte Adresse auf dem Bildschirm des Mitarbeiters und kann bearbeitet werden. Das steigert die Call Center-Produktivität und verhindert unnötig doppelt angelegte Adressen (Dubletten/Datenqualität). Detaillierte Informationen zu der neuen Software sind unter www.omikron.net/adress-suche.html erhältlich. Omikron stellt das neue Suchmodul auf der diesjährigen CRM-expo in Nürnberg vor (Stand G50).

Über die Omikron Data Quality GmbH

Seit 1993 konzentriert sich die Omikron Data Quality GmbH auf die Optimierung von Kundenstammdaten. Software-Komponenten von Omikron werden von CRM- und ERP-Häusern in 31 verschiedene Produkte eingebunden.

Als Nebenprodukt entstand ab 2001 die fehlertolerante Suchtechnologie FACT-Finder(R). Die intelligente Such- und Navigationslösung ist heute Marktführer in deutschen Online Shops.

Siegfried Schüle | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.omikron.net
http://www.fact-finder.de

Weitere Berichte zu: Call Data Kundennummer Quality

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Supercomputer „Hawk“ eingeweiht: Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart erhält neuen Supercomputer
19.02.2020 | Universität Stuttgart

nachricht Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter
19.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultraschnelles Schalten eines optischen Bits: Gewinn für die Informationsverarbeitung

Wissenschaftler der Universität Paderborn und der TU Dortmund veröffentlichen Ergebnisse in Nature Communications

Computer speichern Informationen in Form eines Binärcodes, einer Reihe aus Einsen und Nullen – sogenannten Bits. In der Praxis werden dafür komplexe...

Im Focus: Fraunhofer IOSB-AST und DRK Wasserrettungsdienst entwickeln den weltweit ersten Wasserrettungsroboter

Künstliche Intelligenz und autonome Mobilität sollen dem Strukturwandel in Thüringen und Sachsen-Anhalt neue Impulse verleihen. Mit diesem Ziel fördert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort ein innovatives Projekt in Halle (Saale) und Ilmenau.

Der Wasserrettungsdienst Halle (Saale) und das Fraunhofer Institut für Optronik,
Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik...

Im Focus: A step towards controlling spin-dependent petahertz electronics by material defects

The operational speed of semiconductors in various electronic and optoelectronic devices is limited to several gigahertz (a billion oscillations per second). This constrains the upper limit of the operational speed of computing. Now researchers from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg, Germany, and the Indian Institute of Technology in Bombay have explained how these processes can be sped up through the use of light waves and defected solid materials.

Light waves perform several hundred trillion oscillations per second. Hence, it is natural to envision employing light oscillations to drive the electronic...

Im Focus: Haben ein Auge für Farben: druckbare Lichtsensoren

Kameras, Lichtschranken und Bewegungsmelder verbindet eines: Sie arbeiten mit Lichtsensoren, die schon jetzt bei vielen Anwendungen nicht mehr wegzudenken sind. Zukünftig könnten diese Sensoren auch bei der Telekommunikation eine wichtige Rolle spielen, indem sie die Datenübertragung mittels Licht ermöglichen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) am InnovationLab in Heidelberg ist hier ein entscheidender Entwicklungsschritt gelungen: druckbare Lichtsensoren, die Farben sehen können. Die Ergebnisse veröffentlichten sie jetzt in der Zeitschrift Advanced Materials (DOI: 10.1002/adma.201908258).

Neue Technologien werden die Nachfrage nach optischen Sensoren für eine Vielzahl von Anwendungen erhöhen, darunter auch die Kommunikation mithilfe von...

Im Focus: Einblicke in die Rolle von Materialdefekten bei der spin-abhängigen Petahertzelektronik

Die Betriebsgeschwindigkeit von Halbleitern in elektronischen und optoelektronischen Geräten ist auf mehrere Gigahertz (eine Milliarde Oszillationen pro Sekunde) beschränkt. Die Rechengeschwindigkeit von modernen Computern trifft dadurch auf eine Grenze. Forscher am MPSD und dem Indian Institute of Technology in Bombay (IIT) haben nun untersucht, wie diese Grenze mithilfe von Lichtwellen und Festkörperstrukturen mit Defekten erhöht werden könnte, um noch größere Rechenleistungen zu erreichen.

Lichtwellen schwingen mehrere hundert Trillionen Mal pro Sekunde und haben das Potential, die Bewegung von Elektronen zu steuern. Im Gegensatz zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

Gemeinsam auf kleinem Raum - Mikrowohnen

19.02.2020 | Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage am 14. und 15. März 2020: „Mach es einfach!“

12.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Globale Datenbank für Karstquellenabflüsse

21.02.2020 | Geowissenschaften

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Langlebige Fachwerkbrücken aus Stahl einfacher bemessen

21.02.2020 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics