Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SmartFactoryKL: Digitale Produktgedächtnisse in der intelligenten Fabrik der Zukunft

18.04.2008
Intelligente Fabrik der Zukunft vereint Initiatoren und Nutzer visionärer Zukunftstechnologien - Mobiles Modul der SmartFactoryKL auf der Hannover Messe 2008.

Bedingt durch verkürzte Produktionszyklen und die fortschreitende Individualisierung von Produkten, müssen zukünftige Fabriksysteme in zunehmendem Maße flexibel auf Anforderungen des Marktes reagieren können.

Konzepte, um diese Flexibilität zu gewährleisten, spiegeln sich im modularen Aufbau von Produktionsanlagen wider, ermöglichen Komponenten kontextbezogene Aufgaben selbstständig zu übernehmen und berücksichtigen neue Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz modernster Funktechnologien und mobiler Interaktionsgeräte eröffnen. Um allerdings die mit steigender Anlagenflexibilität einhergehende Komplexitätssteigerung beherrschbar zu machen, müssen neue Ansätze zur Steuerung zukünftiger Fabriksysteme entwickelt werden.

Hierbei spielen digitale Produktgedächtnisse für eine dezentrale Parametrierung und Konfiguration adaptiver Prozesse eine wichtige Rolle und bilden die Grundlage für eine weit reichende Prozessoptimierung.

Die Technologieinitiative SmartFactoryKL e.V. greift diese Vorstellung von ambient intelligenten Fabrikumgebungen auf und verkörpert damit als weltweit erste herstellerunabhängige Forschungs- und Demonstrationsplatt form ihrer Art die Vision einer idealen Produktionsumgebung für die Zukunft.

Um die Nutzenpotenziale digitaler Produktgedächtnisse exemplarisch aufzuzeigen, wurde ein Beispielprozess entwickelt, in dem kundenindividuelle Auftragsdaten mittels Smart Tags direkt auf einzelnen Produkten gespeichert und als Eingangsgröße für eine dezentrale Parametrierung des Produktionsablaufs verwendet werden.

Durch die Einbindung mobiler Bediengeräte und innovativer Bedienkonzepte können außerdem ortsungebunden Fehlerprotokolle ausgelesen sowie Prozessparameter überwacht bzw. verändert werden. Das komplette Modul selbst kann darüber hinaus in den Produktionsprozess der SmartFactoryKL integriert und mittels modernster Drahtlostechnologien flexibel an existierende Leitsysteme angebunden werden.

Das SmartFactoryKL Mobil Modul finden Sie auf der Hannover Messe 2008 in Halle 2, auf dem Stand A 21.

Kontakt
Rüdiger Dabelow
Zentrum für Mensch-Maschine-Interaktion
E-Mail: Ruediger.Dabelow@dfki.de
Tel.: +49 (0)631 205-3591

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://www.smartfactory.de
http://www.dfki.de/hannovermesse2008

Weitere Berichte zu: Produktgedächtnis SmartFactoryKL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Stromausfall: Krisen per Knopfdruck managen
17.04.2019 | Telekom-TechBoost-Serinus

nachricht Arbeiten 4.0: Voll im Flow dank Künstlicher Intelligenz
16.04.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics