SmartFactoryKL: Digitale Produktgedächtnisse in der intelligenten Fabrik der Zukunft

Bedingt durch verkürzte Produktionszyklen und die fortschreitende Individualisierung von Produkten, müssen zukünftige Fabriksysteme in zunehmendem Maße flexibel auf Anforderungen des Marktes reagieren können.

Konzepte, um diese Flexibilität zu gewährleisten, spiegeln sich im modularen Aufbau von Produktionsanlagen wider, ermöglichen Komponenten kontextbezogene Aufgaben selbstständig zu übernehmen und berücksichtigen neue Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz modernster Funktechnologien und mobiler Interaktionsgeräte eröffnen. Um allerdings die mit steigender Anlagenflexibilität einhergehende Komplexitätssteigerung beherrschbar zu machen, müssen neue Ansätze zur Steuerung zukünftiger Fabriksysteme entwickelt werden.

Hierbei spielen digitale Produktgedächtnisse für eine dezentrale Parametrierung und Konfiguration adaptiver Prozesse eine wichtige Rolle und bilden die Grundlage für eine weit reichende Prozessoptimierung.

Die Technologieinitiative SmartFactoryKL e.V. greift diese Vorstellung von ambient intelligenten Fabrikumgebungen auf und verkörpert damit als weltweit erste herstellerunabhängige Forschungs- und Demonstrationsplatt form ihrer Art die Vision einer idealen Produktionsumgebung für die Zukunft.

Um die Nutzenpotenziale digitaler Produktgedächtnisse exemplarisch aufzuzeigen, wurde ein Beispielprozess entwickelt, in dem kundenindividuelle Auftragsdaten mittels Smart Tags direkt auf einzelnen Produkten gespeichert und als Eingangsgröße für eine dezentrale Parametrierung des Produktionsablaufs verwendet werden.

Durch die Einbindung mobiler Bediengeräte und innovativer Bedienkonzepte können außerdem ortsungebunden Fehlerprotokolle ausgelesen sowie Prozessparameter überwacht bzw. verändert werden. Das komplette Modul selbst kann darüber hinaus in den Produktionsprozess der SmartFactoryKL integriert und mittels modernster Drahtlostechnologien flexibel an existierende Leitsysteme angebunden werden.

Das SmartFactoryKL Mobil Modul finden Sie auf der Hannover Messe 2008 in Halle 2, auf dem Stand A 21.

Kontakt
Rüdiger Dabelow
Zentrum für Mensch-Maschine-Interaktion
E-Mail: Ruediger.Dabelow@dfki.de
Tel.: +49 (0)631 205-3591

Media Contact

Reinhard Karger idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close