Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lebensläufe und Alterssicherung im Wandel

03.09.2008
VolkswagenStiftung fördert gemeinsames Forschungsprojekt des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA) mit dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) und der Deutschen Rentenversicherung (DRV-Bund)

Das Berliner Forschungsnetzwerk aus DZA, SOEP und DRV-Bund startet ein gemeinsames Forschungsprojekt zur zukünftigen Alterssicherung der Babyboomer-Generation.

Die Biografien dieser Generation sind durch zunehmende Pluralisierung und Inhomogenität gekennzeichnet und stellen die Alterssicherung vor neue Herausforderungen. Das Projekt ist Teil der Forschungsinitiative "Perspektiven des Alterns" der VolkswagenStiftung.

Geburtskohorten, deren Mitglieder sich derzeit im mittleren Erwachsenenalter befinden, unterscheiden sich durch die Vielgestaltigkeit ihrer Familien-, Bildungs- und Erwerbsbiografien deutlich von jenen der heutigen Ruheständler. Dies kann gravierende Folgen für ihre Absicherung im Alter haben. Zudem werden bereits beschlossene Reformen der Alterssicherung erst künftig ihre Wirkung entfalten. Wie wird die Lebens- und Einkommenssituation im Ruhestand zukünftig aussehen und wie muss die Alterssicherung gestaltet werden, damit auch in Zukunft ältere Menschen im Ruhestand hinreichend abgesichert sind?

Nach Lösungen für dieses wichtige gesellschaftliche Problem suchen das Deutsche Zentrum für Altersfragen (DZA), die Längsschnittstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) am DIW Berlin und die Deutsche Rentenversicherung-Bund (DRV-Bund), die sich eigens zu einem neuen Forschungsnetzwerk zusammengeschlossen haben. Im Zentrum ihres gemeinsamen Forschungsprojekts "Lebensläufe und Alterssicherung im Wandel" stehen nicht-traditionale Lebensläufe, die in ihrer Pluralität und Inhomogenität eine Herausforderung des Alterssicherungssystems darstellen.

Drei empirische Fragen werden schwerpunktmäßig bearbeitet. (a) In welchem Ausmaß sind die Lebensläufe der heute im mittleren Alter stehenden Geburtskohorten durch zunehmende Pluralisierung und Inhomogenität gekennzeichnet? (b) Welche Auswirkungen haben diese Veränderungen der Lebensläufe auf die Lebenssituationen künftiger Generationen alter Menschen, und zwar insbesondere auf die materielle Absicherung durch gesetzliche, betriebliche und private Formen der Alterssicherung? (c) Wie soll die Alterssicherung weiterentwickelt werden, um auch nicht-traditionale Formen von Lebensläufen in Zukunft hinreichend abzusichern?

Um diese Fragen zu beantworten, werden die drei kooperierenden Institutionen DZA, SOEP und DRV-Bund die von ihnen bereitgestellten Längsschnitt-Datensätze (insbesondere Versichertenkontenstichprobe, Sozio-oekonomisches Panel, Deutscher Alterssurvey) mit innovativer Methodik kombinieren und zielbezogen interdisziplinär auswerten. Durch das Zusammenführen von ganz unterschiedlichen Datenquellen (Register- und Surveydaten) kann das Aussagespektrum zu Fragen der Altersvorsorge entscheidend erweitert werden.

Zum Team der beteiligten Wissenschaftler gehören: Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer, Dr. Andreas Motel-Klingebiel, Dr. Laura Romeu Gordo (DZA); Prof. Dr. Gert G. Wagner, PD Dr. Joachim R. Frick, Dr. Markus M. Grabka (SOEP); Tatjana Mika, Uwe G. Rehfeld, Dr. Jürgen Ehler, Brigitte Loose, Anika Rasner, Dr. Michael Stegmann (DRV-Bund)

Das Projekt wird als Teil der Forschungsinitiative "Perspektiven des Alterns" der VolkswagenStiftung mit 388.900 Euro gefördert. Die Forschungsinitiative umfasst insgesamt 12 Projekte, an denen Wissenschaftler aus insgesamt 17 Universitäten und Forschungseinrichtungen beteiligt sind.

Kontaktadresse
Dr. Andreas Motel-Klingebiel
Leiter Forschung und stellv. Institutsleiter
Deutsches Zentrum für Altersfragen
Manfred-von-Richthofen-Str. 2
D-12101 Berlin
Tel ++49 (0)30 260740-77
Fax ++49 (0)30 7854350
Email andreas.motel-klingebiel@dza.de

Dr. Peter Zeman | idw
Weitere Informationen:
http://www.dza.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Datenspuren auf dem Smartphone - Das persönlichste Gerät
16.07.2020 | Ludwig-Maximilians-Universität München

nachricht Wie lassen sich soziale Innovationen messen?
01.07.2020 | Institut Arbeit und Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tief in die Zelle geblickt

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Tellur macht den Unterschied

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Humane zellbasierte Testsysteme für Toxizitätsstudien: Ready-to-use Tox-Assay (hiPS)

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics