Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Antarktis: Klima vor 2.000 Jahren auf dem Prüfstand

03.12.2013
Italienisches Forschercamp "Stazione Mario Zucchelli" setzt Arbeit fort

Das in der südlichen Antarktis gelegene italienische Forschercamp "Stazione Mario Zucchelli" hat wieder seine Arbeit aufgenommen. Im Rahmen des vom italienischen Ministerium für Forschung und Bildung finanzierten "Programma Nazionale di Ricerche in Antartide" wird sich eine aus 24 italienischen Experten zusammengesetzte Gruppe umfangreichen Forschungsaufgaben widmen.


Gletscher: Forscher setzen Arbeit in Antarktis fort (Foto: pixelio.de, klaus)

7.500-Quadratmeter-Siedlung

Es handelt sich um eine in der Terra-Nova-Bucht am Rossmeer in unmittelbarer Küstennähe 15 Meter über dem Meeresspiegel errichtete 7.500 Quadratmeter große Containersiedlung. Zu den Forschungsinhalten gehören neben der meteorologischen und atmosphärischen Überwachung vor allem Meeresbiologie, Seismologie, Geologie, Astrophysik und Gletscherkunde.

In diesem Zusammenhang eingeplant ist die Expedition zu einem 500 Kilometer entfernten Bohrfeld, das eine Rekonstruktion der bis 2.000 Jahre zurückliegenden Klimabedingungen zum Ziel hat. Die Ergebnisse werden von der zu diesem Zweck eingerichteten "Commissione Scientifica Nazionale per l'Antartide" ausgewertet.

Große Logistikprobleme gelöst

"Zur Vorbereitung des Projektes mussten wir umfangreiche Logistikprobleme lösen", erklärt Stationsleiter Roberto Sparapani. Vor allem galt es, eine 3.000 Meter lange Rollbahn für die zum Transport benötigten Hercules-Maschinen einzurichten. Für die laufende Versorgung mit Material und Lebensmitteln ist das Forschungsschiff "Italica" zuständig.

Das im Jahre 1986 ursprünglich als Station Baia Terra Nova entstandene Forschercamp ist nach dem Tode des gleichnamigen ersten Projektleiters 2004 in Stazione Mario Zucchelli umbenannt worden. Es dient gleichzeitig als Stützpunkt für die 1.200 Kilometer entfernte italo-französische "Station Dome Concordia ".

Das Projekt wird in Zusammenbarbeit mit Fachleuten des US Antarctic Program und der Antarctica New Zealand durchgeführt. Koordiniert wird es vom Nationalen Forschungsrat CNR http://cnr.it , während für die technische und logistische Unterstützung die Nationale Agentur für neue Technologien ENEA http://www.enea.it zuständig ist.

Harald Jung | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.polarnet.cnr.it
http://www.miur.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Gebirge in Bewegung
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Künstliche Gletscher als Antwort auf den Klimawandel?
09.08.2018 | Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics